Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Mountainbike-Parcours soll ausgeweitet werden

Eilenriede Mountainbike-Parcours soll ausgeweitet werden

Der Mountainbike-Parcours in der Eilenriede wird größer als bisher angelegt. Die Umweltpolitiker des Rates haben sich am Montag einstimmig für den Bau einer zusätzlichen „Dirtline“ am Standort nahe der Adolf-Ey-Straße entschieden.

Voriger Artikel
Open-Air-Kino lockt Tausende ans Strandleben
Nächster Artikel
Region warnt vor Blaualgen in Badeseen

Der bestehende Parcour in der Eilenriede soll ausgedehnt werden.

Quelle: Nancy Heusel

Hannover. „Dirtline“ bezeichnet eine Strecke mit aufgeschütteten Rampen, auf denen spektakuläre Sprünge mit besonders stabilen Rädern möglich sind. 10 000 Euro lässt sich die Stadt den Bau der Geländestrecke kosten, die Pflege schätzt sie auf 4000 Euro jährlich. „Damit haben wir eine logische Erweiterung der bestehenden Strecke“, sagt SPD-Umweltpolitiker Jürgen Mineur. Ein attraktiver Parcours diene letztlich dem Schutz des Waldes, sagt er.

Bei Naturschützern stößt diese Sicht auf Ablehnung. Dem Eilenriedebeirat, der sich als Hüter des Stadtwalds versteht, missfiel bereits der Bau des ersten Rundkurses am Rodelberg. Über die Ergänzungsstrecke wollte das Gremium gar nicht erst beraten. Der Naturschutzbund Nabu kritisierte, dass schon für die erste Geländestrecke mehr Bäume als geplant gefällt werden mussten. Und jetzt solle die „Beschädigung des Walds“ noch ausgeweitet werden, entrüsteten sich die Umweltschützer.

Die Ratspolitik steht zusammen mit der Stadtverwaltung auf dem Standpunkt, dass ein einziger attraktiver Parcours den Rest des Waldes vor den dicken Profilreifen der Mountainbiker schützt. „Zuvor haben sich die Biker Strecken an Orten gegraben, die ökologisch wertvoller waren als der Standort am Rodelberg“, sagt Grünen-Umweltpolitiker Patrick Drenske. Das meint auch sein Kollege von der CDU, Hannes Hellmann. „An dem einen Standort können wir die Mountainbiker konzentrieren“, sagt er. SPD-Mann Mineur kann sich einen Seitenhieb auf den Eilenriedebeirat nicht verkneifen. „Der Beirat ist übers Ziel hinausgeschossen. Man muss sich nicht vor jeden Baum stellen.“

Erst ein paar Monate ist es her, seit der erste Abschnitt des Mountainbike-Kurses fertiggestellt wurde. Er hat ebenfalls 10 000 Euro gekostet. An den Plänen haben Vertreter der Bikerszene mitgearbeitet, weil die Stadt sichergehen wollte, dass die Strecke angenommen wird.

Die neue „Dirtline“ soll vier Sprunghügel umfassen. Start ist auf halber Höhe des Rodelbergs. Die Biker jagen auf die „Dirtline“ zu und können sich für einen von zwei Wegen entscheiden - eine einfache Variante mit kleinen Hügeln und einen Parcours für Fortgeschrittene mit höheren Erdwällen. Stimmen die weiteren Ratsgremien zu, könnte der Bau noch im Sommer beginnen.

Stadt lässt Moor befeuchten: Seit zwei Jahren bemüht sich die Stadt Hannover, das trockene Altwarmbüchener Moor wieder zu befeuchten. Ziel sei es, hieß es gestern im Umweltausschuss des Rates, die „moortypischen Wasserverhältnisse“ wiederherzustellen. Damit gebe man nicht nur einer vielfältigen Flora und Fauna ein Zuhause, Moore binden auch das klimaschädliche Kohlendioxid. Jedoch will es mit der „Wiedervernässung“ nicht so recht klappen. Die Stadt muss immer neue Torfwälle auftürmen und ramponierte Spundwände erneuern, um das Wasser in den Gräben und Teichen zu halten. „Der Altwarmbüchener See zieht viel Wasser ab“, sagt eine Umweltplanerin aus der Stadtverwaltung. Man versuche, den Wasserstand im Moor anzuheben. Sorge bereitet den Moorschützern auch ein übermütiger Geländefahrer, der mit seinem Quad durch das Naturschutzgebiet rast.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Parcours in Eilenriede in Betrieb
Der seit Mai frei gegeben „Pumptrack“ in der Eilenriede, nahe Adolf-Ey-Straße, wird von den Mountainbikern bereits gut angenommen. Lukas Thierau (kleines Bild, li.) und Simon Hehner haben bei der Planung für den Parcours mitgewirkt.Foto: Michael Wallmüller

Die Eilenriede hat seit einigen Wochen ihren ersten offiziellen Mountainbike-Parcours. Die Radler sind dort begeistert unterwegs, die Naturschützer bleiben auch drei Jahre nach der ersten Diskussion um die Strecke skeptisch. Nun liegt auch die Genehmigung für die "Dirtline", eine Strecke für gewagte Sprünge, vor.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Briefwechsel zwischen Hannovers Grundschulen und der Queen

Queen Elizabeth ist eine treue Seele. Seit Jahren schon schreibt die britische Monarchin brav Antwortkarten an hannoversche Schulklassen, die ihr zum Geburtstag gratulieren. Oder: Lässt schreiben. Aber immerhin.