Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Mutmaßlicher Vergewaltiger wieder freigelassen
Hannover Aus der Stadt Mutmaßlicher Vergewaltiger wieder freigelassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 24.03.2016
Der 46-Jährige konnte wieder gehen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Zuvor hatte bereits der Rechtsanwalt des Verdächtigen einen Haftprüfungsantrag gestellt, um seinen Mandanten aus dem Gefängnis herauszuholen. Zudem stellte er Strafanzeige gegen die 21-Jährige wegen Falschaussage und Freiheitsberaubung. Nach HAZ-Informationen hatten der 46-Jährige und die 21-Jährige, die sich bereits seit geraumer Zeit kannten, sich am Abend der angeblichen Vergewaltigung getroffen, gemeinsam Alkohol getrunken und einvernehmlich versucht, Geschlechtsverkehr zu haben.

Nachdem der Versuch gescheitert war, hatte die junge Frau die Wohnung des von seiner Familie getrennt lebenden 46-Jährigen verlassen. Anschließend stieg sie in einen Regiobus und fiel dort einer Frau auf, die sie ansprach und schließlich die Polizei einschaltete. Den Beamten gegenüber tischte die 21-Jährige dann aus bislang unbekannten Gründen die Geschichte von der angeblichen Vergewaltigung auf

Von Tobias Morchner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Mittwochabend joggte eine junge Frau am Delpweg in Mühlenberg, bis sie von zwei unbekannten Männern angegriffen wurde. Die mit Kapuzenpullovern bekleideten Täter zerrten sie ins Gebüsch. Die Frau wehrte sich und konnte ihren Angreifern entkommen. Die Polizei sucht Zeugen und prüft, ob die Frau sexuell missbraucht werden sollte.

24.03.2016

Der 36-Jährige, der im Verdacht steht, am Mittwoch gegen 16.45 Uhr, einen 29 Jahre alten Mann am Ihmeplatz (Linden-Mitte) mit einem Messer verletzt zu haben, ist nach einer Vernehmung entlassen worden. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Offenbar hatte er in Notwehr gehandelt.

24.03.2016

Im Fall des in seiner Wohnung im hannoverschen Stadtteil Herrenhausen getöteten Bernd M. suchen Staatsanwaltschaft und Polizei Hannover weiterhin nach dem Täter und möglichen Zeugen. Nun wird der Fall in der TV-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" noch mal aufgegriffen. Hinweisgebern winkt eine Belohnung.

24.03.2016
Anzeige