Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Mutmaßlicher Vergewaltiger wieder freigelassen

Anzeige gegen 21-Jährige Mutmaßlicher Vergewaltiger wieder freigelassen

Der 46-jährige Familienvater, der vor einer Woche in Garbsen-Berenbostel seine 21-jährige Nachbarin vergewaltigt haben soll, ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Der dringende Tatverdacht gegen den Mann konnte nicht aufrecht erhalten werden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. 

Voriger Artikel
Messerstecher handelte offenbar in Notwehr
Nächster Artikel
E-Autos parken kostenlos

Der 46-Jährige konnte wieder gehen.

Quelle: dpa

Hannover. Zuvor hatte bereits der Rechtsanwalt des Verdächtigen einen Haftprüfungsantrag gestellt, um seinen Mandanten aus dem Gefängnis herauszuholen. Zudem stellte er Strafanzeige gegen die 21-Jährige wegen Falschaussage und Freiheitsberaubung. Nach HAZ-Informationen hatten der 46-Jährige und die 21-Jährige, die sich bereits seit geraumer Zeit kannten, sich am Abend der angeblichen Vergewaltigung getroffen, gemeinsam Alkohol getrunken und einvernehmlich versucht, Geschlechtsverkehr zu haben.

Nachdem der Versuch gescheitert war, hatte die junge Frau die Wohnung des von seiner Familie getrennt lebenden 46-Jährigen verlassen. Anschließend stieg sie in einen Regiobus und fiel dort einer Frau auf, die sie ansprach und schließlich die Polizei einschaltete. Den Beamten gegenüber tischte die 21-Jährige dann aus bislang unbekannten Gründen die Geschichte von der angeblichen Vergewaltigung auf

Von Tobias Morchner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Naturkostgeschäft Bittersüß schließt nach 34 Jahren

Großes Sortiment und günstige Preise: Was viele Kunden großer Bio-Supermärkte freut, zwingt kleine Läden zum Aufgeben. So auch Bittersüß an der Hildesheimer Straße. Nach 34 Jahren macht das Geschäft in der Südstadt dicht.