Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Der Puccini-Coup
Hannover Aus der Stadt Der Puccini-Coup
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 04.04.2016
Von Jutta Rinas
Der NDR veranstaltet nach der „Tosca“ mit „La Bohème“ 2015 ein zweites Open-Air-Spektakel im Maschpark. Quelle: Frank Wilde
Hannover

Das gab NDR-Fernsehchefin Marlis Fertmann gestern bekannt. Termin ist der Sonnabend, 18. Juli 2015. Gespielt wird wieder eine Oper von Giacomo Puccini. Diesmal ist es seine vermutlich berühmteste: „La Bohème“.

Bei der Premiere der „Tosca“ zum Saisonauftakt in der Staatsoper Hannover wird gleich in der ersten Szene deutlich: das junge ungarische Regieteam Alexandra Szemerédy und Magdolna Parditka hat Ungewöhnliches mit dem Opernstoff vor.

„Wir wollen mit der neuen Open-Air-Oper Kultur für alle an einem ganz besonderen Ort anbieten“, sagte Fertmann. Andrea Zietzschmann, Chefin der Orchester und Ensembles des NDR, betonte, dass die Radiophilharmonie „einmal mehr den Willen unterstreiche, möglichst viele Menschen für die Klassik zu begeistern“. Puccinis Oper „La Bohème“ eigne sich dafür wunderbar, sagte Fertmann.

Auch die Dirigentin des weitgehend konzertanten Abends steht schon fest: Die Kanadierin Keri-Lynn Wilson wird die NDR Radiophilharmonie auf der Bühne hinter dem Neuen Rathaus leiten. Wilson sei 2012 beim Schleswig-Holstein Festival in einer „Turandot“ eingesprungen und habe damals rundum überzeugt, sagte Matthias Ilkenhans, Manager der NDR Radiophilharmonie. Die 47-Jährige ist zuvor schon am Donnerstag, 12. März 2015, um 20 Uhr in Hannover zu hören. Im Ring A der NDR Radiophilharmonie dirigiert sie unter anderem William Waltons Violakonzert mit Isabelle van Keulen an der Bratsche.

Bei den Sängern des zweiten NDR-Open-Air-Spektakels im Juli 2015 wird es nach Angaben von Matthias Ilkenhans in kleineren Rollen vermutlich ein Wiedersehen mit Künstlern aus der „Tosca“ im Maschpark geben: mit Yngve Soeberg beispielsweise, der damals den Angelotti verkörperte, oder mit Martin-Jan Nijhof, der in der „Tosca“ als Sagrestano zu erleben war. Auch der Mädchenchor und der Brahms-Chor Hannover werden wieder dabei sein. Die Hauptrollen – die todkranke Blumenstickerin Mimi und ihr Geliebter, der hitzige Dichter Rodolfo – würden hochkarätig besetzt, versprach Fertmann. Die Sänger dieser Partien würden aber erst später bekannt gegeben. In der „Tosca“ im Maschpark im Sommer dieses Jahres konnte man in den Hauptrollen Startenor José Cura und Sopranistin Catherine Naglestad erleben.

Die hohen Erwartungen in Bezug auf eine Fortsetzung der so erfolgreichen neuen Opernarena hinter dem Neuen Rathaus habe man aber erst einmal auf realistische Grundlagen zurückführen wollen, bevor man eine Neuauflage verkünde: „Jetzt ist der Zeitpunkt da.“ Veranstalter ist Hannover Concerts. Sie könne sich zudem vorstellen, die Reihe mit den Klassik-Open-Airs im Maschpark auch über das Jahr 2015 hinaus fortzusetzen, sagte Fertmann. Die Bedürfnisse von Menschen zu befriedigen, die bislang den Klassikbesuch gescheut hätten, sei eine ihrer schönsten Aufgaben.

Wie man diesmal mit der Generalprobe umgehe, sei noch offen, hieß es weiter. 2014 hatten 1500 zahlende Besucher und Tausende Zaungäste auch die Generalprobe im Maschpark verfolgt. Einige hatten sich anschließend beschwert, weil die Musik nicht in den Maschpark übertragen worden war. Auch nach dem Konzert hatte es vereinzelt Beschwerden wegen der Akustik gegeben. „Wir wollen, dass auch die Menschen im Park gut hören können, und werden versuchen, die Akustik noch zu optimieren“, sagte Fertmann. Der Vorverkauf für das Open-Air-Spektakel, das 2014 mit 1500 Konzertbesuchern und 15.000 Zaungästen eine sehr erfolgreiche Premiere feierte, beginnt heute. Es wird diesmal 2000 Karten geben.

Tickets zum Preis von 39 Euro bis 99 Euro (plus Gebühren) gibt es im NDR Ticketshop, Telefon (05 11) 27 78 98 99, E-Mail: ticketshop.hannover@ndr.de oder bei Hannover Concerts unter Tel. (05 11) 12 12 33 33,  www.hannover-concerts.de sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Hannover trifft sich im Maschpark: Wenn die Oper „Tosca“ Premiere feiert, haben nur 1500 Zuschauer Karten für die Aufführung. Alle anderen Musikfreunde können aber auch am Musikgenuss teilhaben - und zwar umsonst, draußen und bei wunderbarem Sommerwetter. Unser Tipp für heute Abend.

19.07.2014
Kultur Opernklänge am Neuen Rathaus - Hannover lauscht „Tosca“ im Maschpark

1500 Zuhörer hatten eine Karte bekommen – viele mehr aber waren am Sonnabend in den Maschpark gekommen, um der Premiere der Oper „Tosca“ in Hannover zu lauschen.

Jutta Rinas 20.07.2014

Bei der Premiere der „Tosca“ zum Saisonauftakt in der Staatsoper Hannover wird gleich in der ersten Szene deutlich: das junge ungarische Regieteam Alexandra Szemerédy und Magdolna Parditka hat Ungewöhnliches mit dem Opernstoff vor.

Jutta Rinas 05.10.2014

Die Stadt Hannover richtet zwei weitere Sporthallen als Notquartiere für Flüchtlinge her. In die beiden kleinen Hallen der Integrierten Gesamtschule Büssingweg in Vahrenwald sollen ab Mitte kommender Woche Asylsuchende einquartiert werden. 

Andreas Schinkel 28.11.2014
Aus der Stadt Winter-Zoo und Demo gegen Hooligans - Das ist heute in Hannover wichtig

Der Aufsichtsrat der Regionsklinikums berät über die künftige Strategie, in der Nordstadt wollen Linke am Abend gegen Hooligans demonstrieren – und der Winter-Zoo öffnet seine Pforten: Das ist heute in Hannover wichtig.

28.11.2014

Die hannoversche Landeskirche hat eine Regelung zur Segnung homosexueller Paare geschaffen. Der Unterschied zu einer klassischen Trauung von Mann und Frau soll aber erkennbar bleiben.

Kristian Teetz 30.11.2014