Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt S-Bahn in Hannover und Region fährt wieder regulär
Hannover Aus der Stadt S-Bahn in Hannover und Region fährt wieder regulär
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 08.10.2017
Quelle: Schaarschmidt (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Die Schäden an vielen Bahnstrecken der Region Hannover, die der Sturm "Xavier" am Donnerstag angerichtet hatte, scheinen behoben zu sein. Am Sonntagmorgen nahmen auch die letzten zuvor eingeschränkten S-Bahn-Linien den regulären Betrieb wieder auf. Das bestätigte ein Sprecher der Bahn am Morgen. Sämtliche S-Bahn-Strecken seien demnach wieder uneingeschränkt freigegeben.

Umgestürzte Bäume, Autos mit Totalschaden, abgedeckte Dächer: Sturm "Xavier" sorgt für zahlreiche Schäden in Hannover und dem Umland.

Auch andernorts schreiten die Reparaturen der Bahnstrecken im Norden Deutschlands voran. Die Bahn rechnet damit, dass die letzten Schäden Anfang der Woche behoben werden können. Eine Übersicht mit allen verbliebenen Sperrungen finden Sie hier.

Mehr als 1000 Streckenkilometer seien betroffen gewesen, an mehr als 500 Stellen habe es Beschädigungen gegeben, die von Bäumen auf den Gleisen oder den Oberleitungen bis zu umgeknickten Oberleitungsmasten reichten. Der Sturm hatte am Donnerstag den Zugverkehr in der Nordhälfte Deutschlands lahmgelegt. Viele Reisende strandeten an Bahnhöfen, auch in Hannover.

jos/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dem Regen trotzen: Wenn das Wetter nicht gerade zu ausgedehnten Spaziergängen einlädt, kann es schwierig werden, etwas Schönes für die Tagesplanung zu finden. Das können Sie bei schlechtem Wetter in Hannover unternehmen.

08.10.2017

Fluxus-Kunstpostkarten aus aller Welt, eine Tanzperformance, großformatige Bilder im Airbrush-Comic-Stil der 1950erJahre und eine Tafelrunde, bei der noch Stühle fehlen - am Sonnabend ist im Sofa Loft die neue Ausstellung "Kunst vernetzt" eröffnet worden.

Saskia Döhner 10.10.2017

Angehörige der religiösen Minderheit der Jesiden sind am Sonnabend in Hannover-Wettbergen zu einer Tagung zusammengekommen. Sie wollen erreichen, dass sie als eigenständige Volksgruppe gelten und der Völkermord an den Jesiden offiziell anerkannt wird.

10.10.2017
Anzeige