Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei fordert Handy-Pins von Braunschweig-Fans
Hannover Aus der Stadt Polizei fordert Handy-Pins von Braunschweig-Fans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.07.2017
Rund 180 Eintracht-Fans setzte die Polizei am Derbytag fest. Quelle: Rainer Dröse
Anzeige
Braunschweig

Damals gab es eine Razzia in 90 Wohnungen von Braunschweiger Fußballchaoten. Der Grund ist ein versuchtes Tötungsdelikt während des Niedersachsenderbys am Osterwochenende. Ein unbekannter Braunschweiger Gewalttäter hatte einen Bereitschaftspolizisten mit einem Kuhfuß attackiert und dessen Helm durchschlagen.

Bilder vom Derbytag am 15. April 2017 in Hannover.

Die Polizei erhofft sich durch die Handyauswertungen weitere Hinweise. „Die freiwillige Herausgabe der Pin und Puk soll Kosten und Zeit sparen“, sagt Klinge. „An die Daten kommen wir so oder so.“ Der Verein Blau-Gelbe Hilfe, der sich für die Rechte Braunschweiger Fans einsetzt, weist die Eintracht-Anhänger jedoch darauf hin, dass die Weitergabe der Daten nicht verpflichtend sei. Wie viele Beschuldigte sich zurückgemeldet haben, sagt Klinge nicht.

Von Peer Hellerling

Das Bürgerradio Leinehertz 106.5 hat derzeit mit internen Untersuchungen zu kämpfen. Geschäftsführer Georg May und Programmdirektor Eike Buschmann wurden nach „finanziellen Unregelmäßigkeiten“ fristlos entlassen, seither befindet sich der Sender in der Aufklärungsphase. Offenbar geht es um falsch abgerechnete Seminare.

22.07.2017

Es gibt einen neuen Anlauf zur Modernisierung der hannoverschen Markthalle. Gemeinsam mit dem Verein Stadtbaukultur haben Hamburger Investoren ihr Konzept erweitert.

Conrad von Meding 22.07.2017

Der Mann, der seine Ex-Frau mit einem Seil am Auto durch Hameln schleifte, muss dem Opfer Goldschmuck zurückgeben. Die 6. Zivilkammer des Landgerichts Hannover verurteilte ihn zur Herausgabe der Schmuckstücke, wie das Gericht am Mittwoch mitteilte. 

19.07.2017
Anzeige