Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Gleisarbeiten bringen Lindener um den Schlaf

Baulärm Gleisarbeiten bringen Lindener um den Schlaf

Kreischende Sägen und dumpfe Hammerschläge haben Anwohner rund um den Lindener Markplatz in der Nacht zu Donnerstag aus dem Schlaf gerissen. Die Üstra lässt derzeit die Gleise der Stadtbahnlinie 9 erneuern. "Wir entschuldigen uns für die Ruhestörung", sagt Üstra-Sprecher Udo Iwannek.

Voriger Artikel
Wetterdienst warnt vor schwerem Unwetter
Nächster Artikel
"Üstra darf zum 1. August die Tarife erhöhen"

Derzeit wird auch nachts in Linden gebaut.

Quelle: Philipp von Ditfurth

Hannover. Anwohner kritisieren, dass sie auf die nächtlichen Bauarbeiten nicht vorbereitet wurden. Es habe im Vorfeld keinen Hinweis der Üstra auf den anstehenden Lärm gegeben, heißt es. Tatsächlich sind die Anwohner zuletzt vor Monaten informiert werden. Ende Mai hatte die Infrastrukturgesellschaft, zusammen mit der Üstra für Gleisbau zuständig, einen Brief an die Anwohner der Baustelle verschickt.

Üstra-Sprecher Iwannek betont, dass es voraussichtlich keine weiteren Unannehmlichkeiten dieser Art geben werde. "Ich gehe nicht davon aus, dass in den kommenden Nächten weiterhin stundenlang gesägt wird", sagt er. Dennoch könne es passieren, dass einem Bauarbeiter nachts der Hammer aus der Hand fällt und ein punktueller Lärm entsteht. "Zum Ende der Ferien sind die Bauarbeiten beendet. Dann haben die Anwohner wieder eine moderne, voll funktionsfähige Stadtbahn vor der Tür", sagt der Üstra-Sprecher.

Bereits seit Ende Juni wird an den Gleisen am Lindener Markt gearbeitet. Die Üstra lässt die Schienen erneuern und verbreitern, sodass die neuen Stadtbahnen auch auf der Linie 9 verkehren können. Bis 3. August dauern die Bauarbeiten. Weil die Gleise auf einem 215 Meter langen Teilstück der Egestorffstraße erneuert werden, ist diese zwischen der Schwalenberger Straße und der Falkenstraße voll gesperrt. Zudem wird der gesamte angrenzende Kreuzungsbereich vom Verkehr abgehängt: Die Straße Lindener Marktplatz und die Posthornstraße werden zu Sackgassen, weil dort Baustelleneinrichtungen vorgesehen sind. Betroffen von den Sperrungen ist auch der Busverkehr, der weiträumig umgeleitet wird. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Das war Bosse in der Swiss Life Hall

Bosse bittet zum „Engtanz“. Seit März tourt er mit dem gleichnamigen Album durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Am Sonnabend rockte er vor einer ausverkauften Swiss Life Hall.