Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Leser berichten: Es knallt in der ganzen Stadt
Hannover Aus der Stadt Leser berichten: Es knallt in der ganzen Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 15.05.2017
Von Mathias Klein
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Jens Zacholetti geht davon aus, dass sogenannte Polenböller für die Knallgeräusche verantwortlich sind. Die Wucht des Knalls könne man noch verstärken, zum Beispiel durch Zünden in der Kanalisation. Das höre sich dann an wie eine Bombe, schreibt er.

Dagegen vermutet der Berliner Wolfgang Noelke, dass Kleingärtner die Knallgeräusche auslösen. Diese wollten „mit einer gasbetriebenen Lärmkanone schlafende Krähen vergraulen“, berichtet der Berliner. „Wenn die Tiere oft genug im Schlaf gestört werden, besonders im Winter, sterben sie“, schreibt Noelke. Im günstigsten Fall würden sich die Schwärme einen anderen Schlafplatz suchen.

Seltsamer Knall - Herkunft ungewiss

Dagegen berichtet Sammy Kleffmann, dass in Berlin die Ursache für vergleichbare Geräusche nicht gefunden worden sei. Dort sei der Knall auch mit Experten wie zum Beispiel einem Toningenieur untersucht worden. Zunächst sei die U-Bahn als Ursache vermutet worden. Aber als diese nicht gefahren sei, habe es trotzdem geknallt, berichtet Kleffmann.

Simon Knappe geht davon aus, dass die Knallgeräusche durch auslösende Überdruckventile von Gasspeichern verursacht werden. „Völlig unkritisch, aber halt laut“, schreibt er.

Viele Theorien zur Herkunft des Knalls

Ein anderer Facebook-Nutzer, der sich Tom Rom nennt, vermutet die Ursache in Schaltvorgängen im Umspannwerk. Ähnlich sei es am Umspannwerk an der Karl-Wiechert-Allee, meint er.

Aber nicht nur in der Südstadt rumst es, schreibt Barbara Lauer. „Hier in Mittelfeld hat es auch schon mal ordentlich geknallt“, berichtet sie. Das habe sich wie ein Schuss oder Böller angehört, so laut, dass man fast aus dem Bett fliege, schreibt Lauer. Diana Edelmann kennt das Problem aus Hainholz. Im vergangenen Jahr habe es immer nachts zur gleichen Zeit gerumst. „Es hörte irgendwann auf, und seitdem schläft man wieder durch“, schreibt sie. Ähnliche Meldungen von Knallgeräuschen gibt es auch aus anderen Stadtteilen.

Ein Kommentar von Mathias Klein

Viele Stadtteile haben einen Knall

Das Rätselraten geht weiter, nicht nur in der Südstadt. Zahlreiche Leser des Stadtanzeigers haben sich zu Wort gemeldet und von dem lauten Knallen berichtet – zu hören auch in vielen anderen Stadtteilen. Offenbar knallt es ständig in Hannover, aber niemand weiß etwas Konkretes. Die Polizei, von der die Bürger eigentlich erwarten würden, dass sie der Sache auf den Grund geht, will noch nichts gehört haben von dem lauten Rumsen. Und das, obwohl einige Bürger versichern, die Beamten nach jedem Knall direkt angerufen zu haben, und vom Knall berichtet zu haben. Vielleicht gibt es tatsächlich einen Menschen, der nachts nicht schlafen kann und seinen Mitmenschen deshalb ebenfalls keine Nachtruhe gönnt. Und dann zieht er mit Riesenböllern, die es jederzeit im Internet anonym zu kaufen gibt, los, sucht sich eine Stelle, an der es besonders gut hallt, zündet den Böller und holt zahlreiche Hannoveraner mitten in der Nacht aus ihren Betten.

In der Stadt Braunschweig gab es ähnliche Erfahrungen, dort dauerten die nächtlichen explosionsartigen Geräusche ein paar Jahre, im Norden der Stadt. Und dann war es einfach plötzlich vorbei. Ruhe in jeder Nacht, störungsfrei. Vielleicht hat Hannover irgendwann auch dieses Glück.

 

Der vermisste neunjährige Leon ist wieder da: Die Polizei fand ihn gegen 17 Uhr in einem Geschäft an der Davenstedter Straße. Mittags hatte ihn der Leiter seiner Wohngruppe in Oberricklingen als vermisst gemeldet.

12.05.2017

Die Polizei hat ein Bild der 91-Jährigen veröffentlicht, die am Mittwochvormittag in Hainholz getötet wurde, und sucht nun nach Zeugen: Wer hat die alte Frau an ihrem Todestag in Begleitung von Personen gesehen oder hat verdächtige Beobachtungen im Bereich des Prußweges gemacht?

12.05.2017

Ein 22-jähriger Handtaschendieb konnte am Donnerstagabend von Zeugen festgehalten werden. Zuvor hatte er die Handtasche einer 72-Jährige an der Haasemannstraße geklaut. Passanten hatten den Vorfall beobachten und den Dieb verfolgt. Sie konnten ihn festhalten, bis die Polizei eintraf.

12.05.2017
Anzeige