Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Jugendliche fahren künftig für 15 Euro im Monat
Hannover Aus der Stadt Jugendliche fahren künftig für 15 Euro im Monat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 12.02.2017
Quelle: Decker (Archiv)
Hannover

Das Angebot geht auf ein Wahlkampfversprechen zurück, das vor allem die Jungsozialisten (Jusos) verfochten hatten. Jetzt haben sich SPD und CDU in der Regionsversammlung nach Angaben des SPD-Verkehrsexperten Frank Straßburger auf einen gemeinsamen Antrag geeinigt, der im nächsten Verkehrsausschuss beraten wird. Damit steht eine politische Mehrheit. Die neue Netzkarte soll die SparCard Schüler ersetzen, die je nach Zone zwischen 28,90 und 51,40 Euro kostet. Das Angebot nutzen dürfen außer Schülern bis zum 13. Jahrgang auch Jugendliche, die ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren oder sich in der schulischen Ausbildung befinden.

Die Netzkarte soll die „soziale und individuelle Mobilität verstärken“, schreiben die Jusos. Ferner erwarten sie Werbeeffekte sowie förderliche Auswirkungen auf den Klimaschutz. Sie berechtigt zur Fahrt in Bussen und Bahnen innerhalb des Großraum Verkehr Hannover (GVH) ohne Zonen- oder Zeitbeschränkungen.

Für die Nahverkehrsunternehmen bedeutet das Projekt Einnahmeverluste in Millionenhöhe - eine genaue Summe konnte Regionssprecher Klaus Abelmann gestern noch nicht nennen. Nach zwei Jahren wollen die Beteiligten ermitteln, wie gut das Angebot angenommen wird. Machen weniger als die Hälfte der Nutzungsberechtigten davon Gebrauch, werde geprüft, ob weitere Vergünstigungen einzuführen sind, heißt es in dem Antrag. Als Beispiel wird kostenloser Nahverkehr an den Wochenendtagen genannt.

se

Die Reihe der Planungsprobleme an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) wird länger: Das Land hat 3,8 Millionen Euro in die Planung einer Chirugie investiert, die wohl nie entstehen wird. Nicht die einzige Fehlplanung auf dem Gelände.

Mathias Klein 09.02.2017

Die Kunstfestspiele in der Regie von Ingo Metzmacher entwickeln sich zu einem Erfolgsmodell. Die Veranstaltungen im vergangenen Jahr waren zu 90 Prozent ausgelastet, insgesamt besuchten 15 000 Gäste die Konzerte, Theateraufführungen und Kunstdarbietungen. 

12.02.2017

Schicksalsschläge, verpfuschte Renovierungsarbeiten und andere persönliche Dramen – das ist die Gemengelage, in der das Team der RTL-II-Doku-Soap "Zuhause im Glück" eingreift. Jetzt haben sie das Haus der Familie Schmidt in Seelze-Velber renoviert. Und natürlich ist alles fein säuberlich inszeniert.

12.02.2017