Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Name von Hannoveraner für Falschgeld-Handel benutzt
Hannover Aus der Stadt Name von Hannoveraner für Falschgeld-Handel benutzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 09.09.2016
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Berlin/Hannover

Geldfälscher haben den Namen eines Mannes aus Hannover missbraucht, um möglichst unerkannt Blüten per Post zu verschicken. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte der Mann bereits im Mai ein Einschreiben erhalten, auf dem er als Absender vermerkt war. Es hatte nicht zugestellt werden können und war deshalb an seine Adresse zurückgeschickt worden. Da der Mann den Brief nach eigener Auskunft nie aufgegeben hatte, schaltete er die Polizei ein.

Berliner Ermittler besuchten die auf dem Kuvert angegebene Anschrift in Spandau, ein Richter ordnete die Durchsuchung der Wohnung eines 32-jährigen Mieters an. Mit Erfolg: In dem Apartment und im Auto des Verdächtigen wurden Blüten in einer Gesamthöhe von 870 Euro sichergestellt.

Die Ermittler gehen davon aus, dass das Geld im sogenannten Darknet beschafft wurde. Der 32-Jährige hat sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert.

dpa

Ein 22-jähriger deutscher Konvertit aus Hildesheim ist offenbar im März bei einem US-Luftangriff in der Nähe der irakischen Stadt Ramadi ums Leben gekommen. Sicherheitsbehörden war der Salafist bereits seit Monaten bekannt.

12.09.2016

Hunderte Hannoveraner haben am Kröpcke das größte Kreidebild, dass die Stadt je gesehen hat, gemalt. "Mach dein Kreuz" stand am Ende als Kernsatz eines bunten Nana-Bildes auf dem Kröpcke-Pflaster - Aufforderung des Freundeskreises, am Sonntag zur Wahl zu gehen.

Conrad von Meding 09.09.2016

Die sanierten Sandsteinarkaden am Emmichplatz sind mit einer Feierstunde eröffnet worden. Die Musikhochschule freut sich über das neue Entrée. 75.000 Euro hat die Sanierung gekostet.

Conrad von Meding 12.09.2016
Anzeige