Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Nazis stören Anti-Atom-Demo am Kröpcke in Hannover
Hannover Aus der Stadt Nazis stören Anti-Atom-Demo am Kröpcke in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 24.05.2011
Anzeige

Neonazis haben am Montagnachmittag in der Fußgängerzone eine Anti-Atom-Demonstration gestört. Seit der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima Mitte März versammeln sich Atomkraftgegner jeden Montag zu einer Mahnwache in der Innenstadt. So auch in dieser Woche. Etwa 50 Teilnehmer zogen nach Angaben der Polizei ab 18 Uhr über den Kröpcke. Plötzlich tauchte eine Gruppe von zehn bis 15 Personen, die dem rechten politischen Spektrum zugerechnet werden müssen, an der Demonstrationsstrecke auf. Sie brüllten rechte Parolen, hielten ein Transparent mit der Aufschrift „Merkel und Co. abwracken“ in die Höhe und verteilten Handzettel. Einer der Atomkraftgegener verständigte die Polizei. Als die Beamten vor Ort waren, rannten die Neonazis davon. Sieben der zumeist jungen Männer konnten jedoch festgenommen werden. Gegen sie wird jetzt wegen Störung einer Versammlung ermittelt.

Doch auch diejenigen, denen die Flucht gelang, müssen mit Konsequenzen rechnen. Denn die Polizei stellte eine Kamera sicher, mit der sich die Neonazis während der Störaktion ausgiebig gefilmt und fotografiert hatten. Diese Bilder werden jetzt ausgewertet. Anschließend werden die dort Abgebildeten aller Voraussicht nach Post von der Polizei erhalten. Auch die Flugblätter, die von den Neonazis verteilt wurden, werden derzeit noch untersucht. Die Ermittler wollen nun klären, ob der Inhalt der Flyer strafrechtlich relevant ist.

Tobias Morchner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An dem gefährlichen Durchfallkeim EHEC sind die ersten Menschen gestorben. In den Laboren in Hannover untersuchen Mikrobiologen fieberhaft Stuhlproben - und rätseln weiter über die Ursache der Infektion.

24.05.2011

Die Aschewolke des isländischen Vulkans Grímsvötn macht eine Luftraumsperrung über Norddeutschland am Mittwochmorgen sehr wahrscheinlich. Das befürchtet der Deutsche Wetterdienst (DWD). avon wäre auch der Flughafen Hannover-Langenhagen betroffen.

24.05.2011

Die AlumniCard der Leibniz Universität Hannover soll Verbundenheit fördern – und Mehrwert für Mitglieder bringen. 96-Trainer Mirko Slomka und der Präsident der Uni, Erich Barke, haben bereits eine.

Juliane Kaune 24.05.2011
Anzeige