Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Nazis treffen sich am Sonnabend in Hannover
Hannover Aus der Stadt Nazis treffen sich am Sonnabend in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:56 04.08.2011
Neonazis bei einer Demo in Bremen am 30. April. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Hannover

Die Teilnehmer aus der rechten Szene planen, gemeinsam zum Wincklerbad zu ziehen. In dem Gebäudekomplex befand sich von 1945 bis 1947 ein britisches Militärgefängnis, in dem deutsche Gefangene auch gefoltert wurden. Seit sechs Jahren versuchen Rechtsextremisten das Wincklerbad als einen Wallfahrtsort für Neonazis zu etablieren. Der Aufmarsch in Bad Nenndorf ist für Hunderte Neonazis aus ganz Deutschland inzwischen zu einer Art Pflichtveranstaltung geworden.

„Wir haben auch in Hannover einen Führungsstab eingerichtet, um im Fall der Fälle reagieren zu können“, sagte gestern Detlef Lenger von der Bundespolizei. Im Hauptbahnhof würden sowohl uniformierte als auch zivile Kräfte eingesetzt werden, um die Lage im Blick zu behalten. „Schlecht wäre, wenn Angehörige der linken Szene direkt auf Mitglieder der rechten Szene träfen“, sagte Lenger. Dann sei mit erheblichen Auseinandersetzungen zu rechnen.

Im Vorfeld einer geplanten Nazi-Kundgebung in Braunschweig war es Anfang Juni in Kleefeld zu einer nächtlichen Aktion gekommen. Etwa 20 Rechtsextremisten zogen mit weißen Masken vor den Gesichtern und Fackeln in den Händen durch den Stadtteil und skandierten einschlägige Parolen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hat die von Neonazis herausgegebene Zeitschrift „Bock – das Sprachrohr der Gegenkultur“ auf den Index gesetzt. Das Gremium hat im Juli beschlossen, dass die Jugendzeitschrift nicht mehr an Minderjährige ausgegeben werden darf.

04.08.2011

Jugendliche aus Hannover haben ihre Ferien für Street-Art genutzt: Sie basteln Sprayer aus Graffitidosen und „militante“ Eichhörnchen - alles ganz legal.

04.08.2011

Wenn jemand wie Jürgen Standke mit einem Bolzenschneider und einem Trennjäger am Ernst-August-Platz unterwegs ist und alle paar Meter ein Fahrradschloss knackt, rückt normalerweise die Polizei an. Die war zwar gestern auch vertreten, aber nur als interessierter Beobachter.

03.08.2011
Anzeige