Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannovers 17. Gymnasium nimmt Betrieb auf
Hannover Aus der Stadt Hannovers 17. Gymnasium nimmt Betrieb auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 29.05.2016
Von Saskia Döhner
Das Gymnasium an der Wunstorfer Straße in Limmer startet zum kommenden Schuljahr. Quelle: Christian Behrens/Archiv
Anzeige
Hannover

Durch die Stadtbahnlinie 10 und auch die Buslinie 700 ist sie gut an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen. „Voneinander lernen - miteinander wachsen“ heißt der Leitgedanke für das schulische Zusammenleben, den das Planungsteam erarbeitet hat. Die kommissarische Schulleiterin Wencke Hedderich sagt: „Wir sind gut vorbereitet, um unsere zukünftigen Schüler in der Schulzeit zu begleiten, um ihre Persönlichkeiten und ihre individuellen Fähigkeiten zu stärken.“

Die Anmeldungen für die fünften Klassen des Gymnasiums Limmer nehmen am 30. und 31. Mai an der Grundschule Albert-Schweitzer (Liepmannstraße 6) in der Zeit von 9 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr einige der neuen Lehrkräfte entgegen. Für Fragen vorab ist das Sekretariat der Schule ab sofort für Eltern unter der Telefonnummer (05 11) 16 83 07 60 erreichbar. Weitere Informationen gibt es unter www.gymnasium-limmer.de.

Jede Klasse hat zwei Klassenlehrer, die möglichst viele in der Klasse unterrichten sollen. Innovativ für ein Gymnasium ist auch die Wochenplanarbeit in den Kernfächern. Das bedeutet, dass alle Schüler zu Beginn einer Woche einen individuellen Lehrplan mit Wahl- und Pflichtaufgaben erhalten, den sie in der Woche nach eigenem Tempo erledigen. Eigentlich ist dies vor allem für Integrierte Gesamtschulen typisch. Offene Unterrichtsformen werden durch das Doppelstundenmodell, einem Unterricht in 95-Minuten-Takten - einschließlich einer variablen Bewegungs- und Trinkpause - unterstützt. Der Unterricht der ersten Stunde beginnt morgens um 8 Uhr.

Ein breites Sprachangebot wie Französisch, Latein und Spanisch als zweite Fremdsprache steht zur Wahl. Wer sich für die vielfältigen Formen von Rhythmus begeistert, kann sich bei der Anmeldung für den Musikschwerpunkt bewerben. Zwei zusätzliche Stunden Musikunterricht auf Percussion-Instrumenten werden den Kindern angeboten.

Als offene Ganztagsschule bietet das Gymnasium Limmer ein Mittagessensangebot, eine Hausaufgabenbetreuung und Arbeitsgemeinschaften an. Erste Kontakte zum Sportverein TSV Limmer und zum Ruderverein Linden sind bereits geknüpft für mögliche Angebote am Nachmittag.

Die Umbau- und Sanierungsarbeiten am neuen Gymnasium befinden sich im Zeitplan. Ende Juni wird der erste Bauabschnitt mit einer Fläche von circa 2500 Quadratmetern an die Stadt übergeben. Dieser beinhaltet die Klassenräume für den fünften Jahrgang, Fachräume unter anderem für Kunst, Musik, Naturwissenschaft, einen Aula- und Pausenbereich, eine Cafeteria, einen Aufenthaltsbereich für die Ganztagsbetreuung sowie einen kleinen Verwaltungsbereich.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Urteil des Verwaltungsgerichts Hannover - Gebührenordnung zum Hundegesetz unwirksam

Die Region Hannover hat einen Rechtsstreit mit einen Hundebesitzer verloren. Dieser hatte gegen die Gebührenordnung zum Hundegesetz geklagt, weil er die 58 Euro für die Gefährlichkeitsprüfung von Münsterländer-Hündin Tilla nicht zahlen wollte. Das Verwaltungsgericht Hannover gab dem Halter Recht.

Michael Zgoll 29.05.2016

Nach Klagen über ausgebliebene Bezahlung von bulgarischen Bauarbeitern auf der Baustelle des Siloah-Klinikums hat der Subunternehmer den Männern nun fristlos gekündigt.

Karl Doeleke 29.05.2016

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: der Prozess gegen drei Nachwuchskicker von 96 beginnt, der Verfassungsschutz stellt seinen aktuellen Bericht für Niedersachsen vor und der Landtag diskutiert über die niedrigen Milchpreise.

26.05.2016
Anzeige