Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hier knipst der neue Super-Blitzer in Hannover
Hannover Aus der Stadt Hier knipst der neue Super-Blitzer in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 13.03.2017
Das ist der neue mobile Blitzer der Stadt.  Quelle: dpa
Hannover

Die Stadt hat am Montag einen neuen mobilen Blitzer in Betrieb genommen. Das Gerät fotografiert Temposünder, liefert aber auch Langzeitanalysen über die Verkehrsdichte und das Tempo aller anderen Autofahrer.

So sieht die neue mobile Radarkontrolle der Stadt Hannover aus. Den ersten Einsatz hatte das futuristisch anmutende Gerät in der Marienstraße.

Vor zwei Jahren hatte die Stadtverwaltung das Gerät schon einmal zu Testzwecken im Einsatz, nun wurde es für rund 135.000 Euro angeschafft. Es kann im Gegensatz zu den bisherigen mobilen Überwachungsgeräten nicht nur stundenweise eingesetzt werden, sondern Dank kräftigem Akkus bis zu fünf Tage lang autark den Verkehr überwachen. So sind auch Messungen an Wochenenden und Feiertagen leichter möglich.

Das Messsystem stammt von der Firma Vitronic, die auch vier Stationäranlagen in Hannover ausgestattet hat. Nach Angaben der Stadt ist es von der Physikalisch Technischen Bundesanstalt abgenommen worden.

med/ewo

Perspektivwechsel auf dem Instagram-Account der HAZ: In den nächsten Wochen zeigen Instagrammer aus Hannover auf dem Kanal ihre persönliche Sicht auf die Stadt. Los geht es mit André Weißgerber, der seinen Blick auf die List und die Oststadt zeigt.

13.03.2017
Aus der Stadt Christlich-jüdische Zusammenarbeit - Schüler aus dem Zooviertel werden ausgezeichnet

An der Sophienschule setzen Schüler sich regelmäßig aktiv mit der Judenverfolgung im Nationalsozialismus auseinander. Am Sonntag bekam das Gymnasium dafür bei einer Feierstunde zur „Woche der Brüderlichkeit“ die Abraham-Plakette der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hannover verliehen.

Bärbel Hilbig 13.03.2017

Ein Jahr nach den tödlichen Schüssen auf eine 21-Jährige bei einer kurdischen Hochzeitsfeier in Vahrenheide fehlt von dem mutmaßlichen Mörder weiter jede Spur. Nach dem 23 Jahre alten Cousin, der aus enttäuschter Liebe zur Waffe gegriffen haben soll, wird mit internationalem Haftbefehl gefahndet.

13.03.2017