Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Neue Heimat für das alte Niedersachsen-Ross

Landtag-Umbau Neue Heimat für das alte Niedersachsen-Ross

Das in Gips gemeißelte Landeswappen zieht um. Bis der neue Landtag 2017 fertiggestellt ist, wird das Niedersachsenpferd im Foyer des Georg-von-Cölln-Haus an der Marktkirche hängen. Der Umzug war nötig geworden, weil der Landtag im Zuge der Sanierungsarbeiten vollständig entkernt werden musste.

Voriger Artikel
Ferry-Wirt durfte Pfefferspray benutzen
Nächster Artikel
Seniorin bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Vorbereiten auf den Umzug: Frank Wessner vom Gebäudemanagement vor dem Niedersachsenpferd im ehemaligen Landtag-Plenarsaal.

Quelle: Rainer Dröse/Archiv

Hannover. Nach 52 Jahren an der Rückwand des inzwischen abgerissenen alten Landtags-Plenarsaals in Hannover wird das Niedersachsen-Ross Anfang August an seinem neuen Platz montiert. Im wenige Meter entfernten Georg-von-Cölln-Haus soll es künftig im Foyer des provisorischen Landtags seinen Platz finden. Das aus Gips gemeißelte Landeswappen des Bildhauers Kurt Schwerdtfeger werde um den 6. August dort eintreffen, sagte am Mittwoch ein Sprecher der Landtagsverwaltung.

Das drei mal drei Meter große und 1,5 Tonnen schwere Wappentier war von einer Spezialfirma gründlich restauriert worden. Sein Umzug war nötig geworden, weil der Landtag im Zuge der Sanierungsarbeiten vollständig entkernt werden musste. Bis 2017 soll dort der Plenarsaal neu aufgebaut werden. Das Wappentier soll dann in einer noch festzulegenden Form ebenfalls den Sitzungssaal zieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.