Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Noch 340 freie Ausbildungsplätze in der Region

Vor Beginn des Ausbildungsjahres Noch 340 freie Ausbildungsplätze in der Region

Der klassische Tag, an dem in Deutschland Schulabgänger mit ihrer Ausbildung beginnen, ist der 1. August. Doch kurz vor diesem Stichtag gibt es in der Region Hannover noch immer zahlreiche unbesetzte Lehrstellen. Die IHK spricht von 340 unbesetzten Ausbildungsplätzen.

Voriger Artikel
Radlerin prallt mit Auto zusammen
Nächster Artikel
So klappt es mit der Rettungsgasse
Quelle: dpa (Symbolbild)

Hannover. Laut der Handwerkskammer Hannover sind in der Region rund 300 Lehrstellen frei; im Kammerbereich der Industrie-und Handelskammer Hannover (IHK), der über die Grenzen der Region hinausgeht, sind es derzeit 340 Plätze. Die Agentur für Arbeit verzeichnet sogar noch weit mehr freie Lehrstellen, aber auch zahlreiche Schulabgänger, die noch einen Lehrjob suchen. Ob jeder der dort gemeldeten Plätze wirklich unbesetzt ist, ist allerdings unklar: Nicht jeder Betrieb wendet sich sogleich an die Agentur, wenn er einen Lehrling gefunden hat.

Dass selbst zwei Tage vor Beginn des üblichen Ausbildungsjahres noch Stellen unbesetzt sind, kennt man bei den Kammern und der Arbeitsagentur aus den Vorjahren. Im Lehrstellenmarkt steckt viel Bewegung - aus unterschiedlichen Gründen. Es gibt die unentschlossenen oder passiven Schulabgänger, die „erst spät merken, dass sie sich bemühen müssen“, sagt Holger Habenicht, Sprecher der Agentur für Arbeit Hannover. Viele Jugendliche, so Sabine Wilp von der Handwerkskammer, hätten sich aber auch für einen Studienplatz oder für ein Freiwilliges Soziales Jahr beworben. Kämen dafür dann Absagen, orientierten sich die jungen Leute erst spät in Richtung Ausbildung. Doch auf jeden Fall, sagt Sabine Wilp, könne es auch jetzt noch mit einer Lehrstelle klappen: „Da ist noch Musik drin.“

Jobs und Jobangebote

In Deutschland gibt es Hunderte von Ausbildungsberufen, doch die Top 10 der Lehrstellen im Land ähnelt sich seit Jahren:

Bürokaufmann/-frau
Einzelhandelskaufmann/-kauffrau
Verkäufer/in
Kraftfahrzeugmechantroniker/in
Industriekaufmann/-frau
Groß- und Außenhandelskaufmann /-kauffrau
Medizinische Fachangestellte/-r
Industriemechaniker/-in
Bankkaufmann /-frau
Elektroniker/-in

Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung

In der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Hannover findet man auch andere Berufe, in denen Ausbildungsplätze in der Region Hannover zu vergeben sind. Zum Beispiel:

Frisör (48 freie Stellen)
Bäcker (14)
Dachdecker (11)
Tischler (10)
Maler/Lackierer (14)
Hörgeräteakustiker (9)
Augenoptiker (4)
Zweiradmechatroniker (2)
Orthopädieschumacher (1)
Steinmetz (1)

Quelle: Handwerkskammer Hannover

So schätzt auch Horst Schrage, Hauptgeschäftsführer der IHK Hannover, die Situation ein: „Der Zug ist noch lange nicht abgefahren. Jugendliche sollten den Kopf nicht in den Sand stecken.“ Laut Schrage freuten sich die Betriebe auch über späte Bewerbungen. Zumal man es heute mit dem traditionellen Datum für den Ausbildunsgbeginn nicht mehr so eng sieht: Vielfach beginnt die Ausbildung erst am 1. September. Jugendliche könnten manchmal sogar noch bis Ende Oktober ihre Stellen antreten, sagt Sabine Wilp.

Das Spektrum an noch möglichen Stellen ist überraschend groß. Wer unbedingt eine Ausbildung zum Bankkaufmann antreten möchte, hat schlechte Karten, doch die Lehrstellenbörsen der Kammern, die im Internet einen guten Überblick geben, zeigen viele unterschiedliche freie Lehrstellen an.

Die Kammern und die Arbeitsagentur ermuntern Jugendliche, sich zu bewerben. Das ist nicht pure Freundlichkeit der Arbeitgeber. Laut IHK-Geschäftsführer Schrage spüren die Betriebe den demografischen Wandel und die Entwicklung, dass immer mehr Jugendliche Abitur machen und sich für ein Studium entscheiden. Die Zeiten, in denen sich auf eine freie Lehrstelle Dutzende Bewerber gemeldet haben, sind vorbei.

Nicht jeder wird jetzt kurzfristig den Job finden, von dem er schon immer geträumt hat. Aber, sagt Arbeitsagentur-Sprecher Habenicht, irgendwas „geht immer“. Und wenn partout kein geeigneter Ausbildungsplatz in Aussicht stehe, könne man mit den Beratern der Arbeitsagentur überlegen, wie sich die Zeit bis zu einem möglichen Ausbildungsbeginn sinnvoll überbrücken lasse.

Mieses Zeugnis? Mangelnde Ideen? Fehlender Mut? Habenicht ermuntert Schulabgänger, sich bei der Agentur zu melden: „Da muss keiner Scheu haben - uns sind alle Verrücktheiten dieser Welt bekannt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.