Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Obdachloser erfriert in der Eilenriede
Hannover Aus der Stadt Obdachloser erfriert in der Eilenriede
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 10.02.2010
Auf dieser Bank wurde der Obdachlose in der Eilenriede in Hannover gefunden. Quelle: Christian Elsner
Anzeige

Eine 32-jährige Passantin war am Nachmittag auf den 57-Jährigen Obdachlosen aufmerksam geworden, der in der Eilenriede in Hannver leblos auf einer Bank an einem Spielplatz nahe dem Königinnen-Denkmal lag. Die genaue Todesursache ist noch unklar.

Sehr betroffen reagierte Gottfried Schöne vom Stadtverband des Diakonischen Werks auf den Tod des wohnungslosen Mannes. „Bis jetzt waren wir davon ausgegangen, dass die Hilfen in Hannover ausreichen“, sagte der Leiter der Wohnungslosenhilfe. „Jetzt ist die Katastrophe da. Es gibt keine 100-prozentige Sicherheit, die Betroffenen vor der Kälte zu schützen, wenn sie es nicht wollen.“

Im Stadtgebiet von Hannover gibt es rund 2500 wohnungslose Menschen. Sie leben in Einrichtungen der Stadt, bei Freunden oder Bekannten. Nur eine kleine Gruppe von etwa 15 Personen verbringt die Nächte trotz eisiger Temperaturen im Freien. Dank einer Spende sei diese Gruppe aber mit guten Schlafsäcken ausgestattet, sagte Schöne. Seit Wochen schon steht Obdachlosen die U-Bahn-Station Kröpcke nachts offen. „Aber offenbar reichen auch die Temperaturen am Tag jetzt aus, um draußen zu erfrieren.“ Wer einen wohnungslosen Menschen jetzt draußen antreffe, sollte ihm gut zureden, sich ins Warme zu begeben, rät Schöne.

vmd/vt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die eisigen Temperaturen sorgen in Niedersachsen derzeit für hohe Feinstaubwerte. In Hannover wurde der Grenzwert bereits jetzt schon öfter überschritten als im kompletten Vorjahr.

10.02.2010

Hannover muss sich auf eine weitere Woche mit Eis und Schnee einstellen. Deshalb denkt der Entsorger aha, der für den Winterdienst in Hannover verantwortlich ist, über die Einstellung von 150 Ein-Euro-Kräften nach.

10.02.2010

Die Beamten der Mordkommission „Rose“ haben alles versucht, um Licht in den Fall Monika P. zu bringen, deren Leichnam am 4. Januar zerstückelt am Ufer der Ihme entdeckt worden war. Doch auch nach wochenlanger intensiver Arbeit haben die Fahnder keinen konkreten Verdacht oder gar eine heiße Spur.

Tobias Morchner 09.02.2010
Anzeige