Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Oberleitung fällt auf ICE am Hauptbahnhof
Hannover Aus der Stadt Oberleitung fällt auf ICE am Hauptbahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:39 10.10.2017
Ein Vogel verursachte einen Oberleitungsschaden. Quelle: Symbolbild
Anzeige

Züge, die Gleis 12 einfahren sollten, müssen auf andere Gleise umgeleitet werden. Das Gleis konnte erst am späten Abend wieder freigegeben werden. Laut Bahn soll ein Vogel, der auf der Oberleitung saß, den Schaden verursacht haben. Er habe den Abstand zwischen den beiden Kabeln überbrückt und als Leiter für den Strom fungiert. So kam es zu einem lauten Knall, dem Kurschluss und dem Reißen der Oberleitung. Das verkohlte Tier wurde im Gleisbett gefunden.

Am Hauptbahnhof Hannover ist eine Oberleitung gerissen und auf einen ICE gestürzt. Verletzt wurde dabei niemand. Der Zug an Gleis 12 wurde evakuiert. Allerdings sorgte der Schaden über mehrere Stunden für Verspätungen im Bahnverkehr. Auslöser war ein Vogel.

Um den Schaden zu beheben, musste ein spezieller Turmtriebwagen einfahren. Die Aufräumarbeiten dauern voraussichtlich noch bis mitten in der Nacht. Die Bundespolizei war im Hauptbahnhof vor Ort, um Fahrgäste von den Gleisen fernzuhalten. „Es bestand keine Gefahr“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Bereits im April hatte ein Vogel auf einer Oberleitung für einen Kurzschluss und längere Ausfälle im Bahnverkehr gesorgt.

man/saf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Marihuana, Amphetamine, Ecstasy: Bei einer Hausdurchsuchung in Hannover-Linden hat die Polizei große Mengen Drogen und mehr als 30.000 Euro Bargeld sichergestellt. Der 30-jährige Bewohner war zuvor in Osnabrück bei einer Fahrzeugkontrolle aufgefallen, weil er offenbar unter Drogen stand. Nun muss er sich vor Gericht verantworten.

10.10.2017

Hannover erhält den ersten echten Autotunnel: Der Bund hat den Umbau der maroden Südschnellwegbrücke im Bereich der Hildesheimer Straße zum Tunnel genehmigt. 2022 könnte das Großprojekt starten und sechs Jahre dauern. Die Kosten sollen etwa 300 Millionen Euro betragen.

Conrad von Meding 13.10.2017

Der Mangel an Krippenplätzen in Hannover ist so groß, dass Eltern wieder vermehrt selbst Kinderläden gründen wollen. Die Eltern sind teilweise mit der Vorbereitung sehr weit, haben die notwendige Vereinsgründung hinter sich, finden aber einfach keine geeigneten Räume – oder gewillte Vermieter.

Jutta Rinas 13.10.2017
Anzeige