Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Oberleitungsstörung behoben – weiter Verspätungen möglich

Zwischen Linden/Fischerhof und Bismarckstraße Oberleitungsstörung behoben – weiter Verspätungen möglich

Wegen einer Oberleitungsstörung ist es am Dienstagmorgen zu erheblichen Verzögerungen im Bahnverkehr in der Stadt und der Region Hannover gekommen. Der Deutschen Bahn zufolge mussten zahlreiche S-Bahnen eine Umleitung fahren. Mehrere Haltestellen mussten entfallen. Gegen 10.30 Uhr wurde die Störung behoben.

Voriger Artikel
Feuer am Steintor: Polizei vermutet Brandstiftung
Nächster Artikel
Land will Derby-Kosten nicht von Vereinen zurück
Quelle: Zaengel/Archiv (Symbolbild)

Hannover. Zum dritten Mal binnen elf Tagen hat ein Oberleitungsschaden am Dienstag den Zugverkehr im Raum Hannover empfindlich beeinträchtigt. Nach Angaben der Bahn war ein abgerissener Kreuzungsverbinder verantwortlich dafür, dass es zwischen 6.30 und 10.30 Uhr und damit mitten im Berufsverkehr zu Zugausfällen, -umleitungen und -verspätungen kam. Das Bauteil kommt über Weichen an der Stelle zum Einsatz, wo sich Oberleitungen verzweigen. Die genaue Ursache für den Defekt ließ sich nicht ermitteln.

Betroffen war der Streckenabschnitt zwischen Bismarckstraße und Linden-Fischerhof. Beide Bahnhöfe sowie auch derjenige in Hannover-Bornum konnten zeitweise nicht angefahren werden. Für insgesamt 68 Züge – hauptsächlich S-Bahnen der Linien S1, S2, S21, S4, S5 und S51, aber auch Fernverkehrszüge – geriet damit der Fahrplan durcheinander. Auch nachdem ein Werkstatttrupp den Schaden behoben hatte, dauerte es noch eine Zeit, bis der Verkehr wieder pünktlich lief.

Den Fahrgästen hatten die Möglichkeit auf die Stadtbahnen der Üstra auszuweichen. Die Fahrscheine der Deutschen Bahn waren dort weiter gültig.

Es handelte sich um die dritte Oberleitungsstörung in nur zwei Wochen in Hannover. Am 7. und am 9. April hatten Vögel die Kurzschlüsse verursacht, die daraufhin den Bahnverkehr in der Region Hannover lahmgelegten.

Reiseauskunft

Ob Ihre Bahnverbindung betroffen ist, können Sie hier überprüfen.

ewo/asl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

Gemeinsames Fastenbrechen in der Sami-Moschee

Seit vier Wochen dürfen Muslime von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang weder essen noch trinken. Zigaretten rauchen ist ebenfalls tabu. Am Sonnabend endet der Fastenmonat. Ein Besuch in der Sami-Moschee – wo Gäste und Gemeindemitglieder zusammen das Fastenbrechen zelebrieren.