Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Vogel legt Zugverkehr am Hauptbahnhof lahm
Hannover Aus der Stadt Vogel legt Zugverkehr am Hauptbahnhof lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:43 08.04.2017
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Große Verspätungen mussten Passagiere im S-Bahn-, Regional- und Fernverkehr am Freitagabend in Hannover hinnehmen. Wegen einer Oberleitungsstörung am Hauptbahnhof ist es zu großen Verzögerungen im Betriebsablauf gekommen, Verspätungen von teilweise mehr als 20 Minuten waren die Folge. Der Deutschen Bahn zufolge waren Gleis 1/2 und 3/4 zeitweise gesperrt. Züge wurden auf andere Gleise verlegt. Gegen 21.45 Uhr meldete die Deutsche Bahn, dass sich die Lage allmählich stabilisiere. Es könne aber weiter zu Verspätungen und Teilausfällen kommen.

twitter_tweet

Wie Detlef Lenger, Sprecher der Bundespolizei, auf HAZ-Nachfrage erklärte, soll ein Vogel die Störung ausgelöst haben. Er landete gegen 19.15 Uhr auf einer Oberleitung am Hauptbahnhof in der Nähe eines Isolators. Funkenflug und eine kleine Explosion seien die Folge gewesen.

Wegen des lauten Knalls kam es Augenzeugenberichten zufolge zu einer kurzen Panik am Hauptbahnhof. Hunderte Reisenden versuchten überstürzt, das Gebäude zu verlassen.

Nach dem Vorfall musste der Strom am Hauptbahnhof abgestellt werden. Ein Reparaturfahrzeug musste den Oberleitungsabschnitt, auf dem der Vogel gesessen hatte, austauschen. Das musste allerdings erst aus Braunschweig anrücken.

Mehrere Fahrzeuge der Feuerwehr standen am Bahnhof bereit, um gegebenenfalls Züge, die nicht mehr weiterfahren können, zu evakuieren.

Seit dem Sonnabend fahren die Züge wieder planmäßig.

ewo/man

Die Empörungswelle wegen angeblicher Tierquälerei hält an – der Zoo erhält weiter Hassmails und Morddrohungen gegen Mitarbeiter. Unterdessen hat die Tierschutzorganisation Peta, deren heimlich gedrehtes Filmmaterial Grundlage für den Bericht war, ein zweites Video veröffentlicht. 

Bernd Haase 10.04.2017

Die MHH-Apotheke wird 25 Prozent teurer, als zunächst geplant. Ursprünglich waren für den Bau 12 Millionen Euro veranschlagt, jetzt rechnet das Finanzministerium mit Baukosten von 15,2 Millionen Euro.

07.04.2017

Nach der Ausstrahlung des Berichts im ARD-Magazin „Report Mainz“ über die Elefantenhaltung im Zoo Hannover haben Tierschützer der Organisation "Animal Rights Watch" am Freitagnachmittag eine Mahnwache für die Rechte von Tieren und gegen die mutmaßlich schlechten Bedingungen im Zoo abgehalten.

07.04.2017
Anzeige