Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Vermisst: Wer hat diese Frau gesehen?
Hannover Aus der Stadt Vermisst: Wer hat diese Frau gesehen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 06.10.2017
Quelle: Polizei/M
Anzeige
Hannover/Aurich

Seit Sonntagabend wird Martina R. vermisst. Zeugen haben die Auricherin noch bis Dienstag im ostfriesischen Raum gesehen. Eine Suche von Polizei und Feuerwehr am Donnerstagnachmittag am Ems-Jade-Kanal, an dem Bekannte sie gesehen hatten, verlief ergebnislos. Neue Anhaltspunkte deuten darauf hin, dass sie sich jetzt im Raum Hannover aufhalten könnte.

Martina R. ist etwa 160 cm groß, schlank, trägt kurzes dunkelblondes Haar und hat ein jugendliches Aussehen. Bekleidet ist sie mit einer dunklen Regenhose und einer ebenfalls dunklen (braun oder schwarz) Jacke. Sie trägt einen Rucksack und einen Koffer bei sich. Bekannt ist, dass Martina R. gern längere Spaziergänge unternimmt und dabei vorwiegend eher abgelegene Wege (Rehwege) nutzt.

Die Polizei bittet Zeugen, die Martina R. gesehen haben, sich zu melden unter Telefon 04941 606 136.

r.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch am Tag nach Sturm "Xavier" herrscht im Bahnverkehr Chaos. Im Hauptbahnhof Hannover sitzen Hunderte Reisende fest, viele von ihnen haben nachts in Hotelzügen übernachtet. Sie warten darauf, dass die Deutsche Bahn neue Informationen hat.

06.10.2017

Die Polizeidirektion Hannover hat 155 neue Mitarbeiter eingestellt. Die 142 Polizisten und 13 Verwaltungsangestellten nahmen gestern an der offiziellen Feier in der Aula des Johannes-Kepler-Gymnasiums in Garbsen teil. „Der Oktober ist für uns so etwas wie die Bescherung an Heiligabend“, sagte Polizeipräsident Volker Kluwe.

06.10.2017

Die Region will sich für Verbesserung von Hilfsangeboten für sterbende Menschen starkmachen. Regionspräsident Hauke Jagau und Oberbürgermeister Stefan Schostok (beide SPD) unterzeichneten jetzt die „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“.

06.10.2017
Anzeige