Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Das gehört in den Picknick-Korb für La Traviata

Open-Air-Oper Das gehört in den Picknick-Korb für La Traviata

Sie wollen heute Abend als Zaungast bei der Open-Air-Oper "La Traviata" dabei sein und picknicken? Dafür haben wir ein paar Tipps. Denn erst die Vielfalt macht ein Picknick interessant. Experten haben dafür einige Vorschläge.

Voriger Artikel
400.000 Euro Schaden in L’Osteria am Thielenplatz
Nächster Artikel
Verstärkte Polizeipräsenz bei "La Traviata"

Schinken, Käse und Sandwiches: Besucher bei der Opern-Generalprobe am Donnerstag im Maschpark.

Quelle: von Ditfurth

Hannover. Auch wenn die Kurtisane Violetta in „La Traviata“ krank dahinsiecht und das Publikum dabei mit wunderschönen Arien betört: Dem Publikum verschlagen die große Liebe und das noch größere Leid von Violetta und Alfredo nicht unbedingt den Appetit. Schon bei der öffentlichen Generalprobe der Verdi-Oper am Donnerstagabend hatten Tausende Hannoveraner im Maschpark Platz genommen, um die kostenlose Übertragung der Open-Air-Oper zu verfolgen – und viele der Besucher waren mit Stühlen, Decken und Picknickkörben in den Park gezogen.

Hunderte von Menschen haben sich zum Picknick zur Generalprobe von "La Traviata" hinter dem Neuen Rathaus eingefunden.

Zur Bildergalerie

Heute ab 21 Uhr werden wohl wieder jede Menge Klassikfreunde, die kein Ticket für die Inszenierung von Regisseurin Keri-Lynn Wilson haben, in den Park kommen. Was packt man am besten in den Picknickkorb? „Erlaubt ist, was schmeckt“, sagt Hans Walaschek, Geschäftsführer von Galeria Kaufhof am Ernst-August-Platz. Er hat „ursprünglich Lebensmittel gelernt“, wie er sagt, „und isst leidenschaftlich gern“. In den Korb gehört laut Walaschek auf jeden Fall ein guter Roséwein oder ein leichter, frischer Sommerwein – „das ist ein Must-have“. Mineralwasser nicht vergessen, rät er, und falls Kinder dabei sind, sollte man auch noch einen Fruchtsaft einpacken. Er empfiehlt, unterschiedliches Obst mitzunehmen und Gemüsehäppchen mit verschiedenen Dips. „Nichts ist öder als nur ein oder zwei Artikel“, sagt der Kaufmann, „erst die Vielfalt macht das Picknick interessant.“

Tausende Menschen sind zur öffentlichen Generalprobe von "La Traviata" in den Maschpark gekommen.

Zur Bildergalerie

Auch Dietmar Althof, Seniorpartner der Schlossküche Herrenhausen, plädiert für eine bunte Mischung: viel Obst, besonders Beeren, und eingelegte Zucchini etwa. Wer gebratenes Fleisch zum Picknick möchte, sollte es möglichst zeitnah vorbereiten. Wegen der sommerlichen Temperaturen, die auch für heute angekündigt sind, sollte man auf Eier, rohes Fleisch und Hühnchen besser verzichten.

Walaschek rät zudem von Fisch und Brie ab. Der Käse schmelze bei diesen Temperaturen schnell, außerdem möge nicht jeder Nachbar den heftigen Brie Geruch. Dafür schwört er auf frisches Baguette: „Das muss man abbrechen, das gehört einfach dazu.“ Für den Abschluss sollte man etwas Süßes mitnehmen. Wer es eher schokoladig mag, sollte das in eine kleine Kühltasche packen.

Überhaupt die Temperatur! „Das Kühlen ist das A und O“, sagt Walaschek. Die Getränke sollten mehrere Stunden vorher kaltgestellt und am besten in Kühlhüllen transportiert werden. Zur Not halten auch einige Lagen Alufolie gekühlte Getränke ein paar Stunden auf guter Temperatur. Laut Althof kann man den Wein ruhig eine halbe Stunde, bevor es losgeht ins Gefrierfach packen. Und: den Korkenzieher nicht vergessen!

Ab 21 Uhr wird das ausverkaufte Opernspektakel in den Maschpark übertragen. Man kann „La Traviata“ auch per Livestream auf haz.de sehen. Das NDR-Fernsehen überträgt zeitversetzt von 21.45 Uhr an.

Marina Sulner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.