Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das Opfer wurde auf dem Heimweg attackiert
Hannover Aus der Stadt Das Opfer wurde auf dem Heimweg attackiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 18.04.2017
Am Fundort liegen seit Sonntagmittag Blumen, außerdem brennen Kerzen in Gedenken an die getötete 27-Jährige.  Quelle: Hellerling
Anzeige
Hannover

Nach HAZ-Informationen liegen der Polizei Videoaufnahmen aus der Bahn-Station Schlägerstraße vor, auf denen die junge Frau am Abend der Tat zu sehen ist. Wie die Behörde mitteilte, stieg das Opfer am Samstagabend gegen 22.30 Uhr aus einer Stadtbahn der Linie 1 in Richtung Sarstedt. Sie machte sich von dort wohl auf den Weg nach Hause, ihre Wohnung liegt nach HAZ-Informationen nahe des Tatorts. Was genau dann in der Adelheidstraße passiert ist, liegt noch immer im Dunkeln. Anwohner vermuten einen Raubüberfall, ohne hierfür Belege zu haben. Auch die Information, dass die junge Frau mit einem Messer erstochen wurde, ist nicht bestätigt. Die Polizei hat bisher keine Details über den Tathergang bekannt gegeben, vermutlich aus ermittlungstaktischen Gründen.

Klar ist nur, was unmittelbar nach der Tat geschah. Es soll zwei kurze Schreie gegeben haben, berichten Anwohner. Die 27-Jährige war neben dem weißen VW-Kombi eines Mannes zusammengebrochen, der die lebensgefährlich Verletzte kurz darauf entdeckte. Ein herbeigerufener Notarzt hatte noch vor Ort versucht, die Frau zu reanimieren. Sie starb später in einer Klinik. Der Leichnam soll in den kommen Tagen obduziert werden. 

Ein Anwohner entdeckt eine lebensgefährlich verletzte Frau auf dem Bürgersteig. Die 27-Jährige wurde in eine Klinik gebracht, wo sie kurz darauf starb. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus.

Am Montagmorgen meldete die Polizei, es seien erste Hinweise eingegangen – doch nach wie vor würden Zeugen gesucht. "Wir gehen allen Hinweisen nach", sagt Polizeisprecher Mirco Nowak.

Zwei Männer als Zeugen gesucht

Insbesondere werden zwei männliche Zeugen gesucht, die die 27-Jährige in der Station beziehungsweise nach dem Verlassen gesehen haben könnten. Möglicherweise sind auch diese beiden Männer auf den Videoaufnahmen aus der Bahn-Station zu sehen. Am Montagnachmittag machte die Polizei dann konkretere Angaben zum Aussehen der getöteten Frau: Die auffällig kleine Frau (etwa 1,50 Meter groß) hat demnach lange, blonde Haare und ist schlank. Sie trug dunkle Oberbekleidung sowie graue Chucks. Darüber hinaus hatte sie einen braunen Cordrucksack dabei.

Zusätzlich werden Zeugen, die verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge in der Hannoverschen Südstadt beobachtet haben, gebeten, Kontakt zur Polizei aufzunehmen. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegen. 

r.

Am Donnerstag ist aus bislang ungeklärten Gründen in einem Renovierungsdiscounter am Varrelheidering eine Spraydose in Flammen geraten und explodiert. Es wurde niemand verletzt, die Polizei sucht nun nach Zeugen. 

17.04.2017

Nach bisherigen Erkenntnissen zündeten bislang unbekannte Täter im Außenbereich der Zugangstür zur Polizeistation Sahlkamp, das in der entsprechenden Zeitspanne nicht besetzt war, eine Zeitung an. 

17.04.2017

Eine übereifrige Hochzeitsgesellschaft hat mit einem Autokorso am Sonntag die Autobahn 2 zwischen Hannover-West und Langenhagen blockiert und so einen Polizeieinsatz verursacht. Mit 13 Fahrzeugen hätten die Feiernden alle drei Fahrstreifen besetzt, teilte ein Sprecher der Polizei mit. 

17.04.2017
Anzeige