Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So feiert der Plattenladen 25 Music sein Jubiläum
Hannover Aus der Stadt So feiert der Plattenladen 25 Music sein Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 02.09.2017
Von Tobias Morchner
25 Music gibt es seit 30 Jahren an der Lister Meile. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Es gibt da diese berühmte Szene im Roman High Fidelity von Nick Hornby: Schallplattenverkäufer Rob Gorden begutachtet eine Privat-Sammlung mit raren Singles. Schnell realisiert er, welchen Schatz er vor sich hat und fragt nach dem Preis. 50 Pfund lautet die überraschende Antwort. Der Grund für den Spottpreis für die Pretiosen ist Rache. Der Ehemann der Verkäuferin hat sich mit einer 19-Jährigen abgesetzt und darum gebeten, die Sammlung zu Geld zu machen und den zu erwartenden hohen Gewinn zu überweisen - abzüglich fünf Prozent Provision für die Verkäuferin. „Ich will ihm 45 Pfund überweisen und mir die fünf Pfund rahmen und an die Wand hängen“, sagt die verlassene Ehefrau.

Zur Galerie
Ralph Bochmann führt seinen Plattenladen 25 Music an der Lister Meile seit genau 30 Jahren. 

Schallplattenhändler Ralph Bochmann hat eine solche Szene bislang noch nicht erlebt, obwohl es sein Fachgeschäft 25 Music inzwischen seit genau 30 Jahren gibt. Er und seine Kollegen machen bis heute auch Hausbesuche und schauen sich dabei umfangreiche Plattensammlungen an. „Von vier solcher Besuche ist im Schnitt nur einer ein Treffer, der Rest ist oft Allerweltskram“, sagt Bochmann.

Im August 1987 zog er gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Wolfgang Grieger in das Hinterhofgebäude mit der Adresse Lister Meile 25. Zuvor hatten sie in der Passerelle und im legendären Second Hand-Kaufhaus Gum ihr Glück versucht hatten - damals in erster Linie mit dem Verkauf von Musikinstrumenten. Seit 2001 befindet sich das Geschäft im vorderen Teil des Gebäudes, dort, wo früher einmal ein Laden für Ski- und Snowboardfans gewesen ist. Vor drei Jahren erweiterten die Plattenhändler ihre Verkaufsfläche auf rund 600 Quadratmeter - ein Schritt der auch auf die anhaltende Beliebtheit von Vinyl-Schallplatten zurückzuführen ist. „Wir hatten schlicht keinen Platz mehr für unsere Waren“, erinnert sich Bochmann.

Denn heute sind alle Neuveröffentlichungen der Musikbranche wieder ganz selbstverständlich auch Vinyl zu erwerben. Darüberhinaus bemühen sich die großen Unternehmen, auch ältere Titel wieder als Schallplatte zu pressen. Bei 25 Music kommen aber auch Raritätensammler auf ihre Kosten. In den Regalen stehen unter anderem ein seltener Live-Mitschnitt von Bruce Springsteen, der für knapp 80 Euro zu haben ist oder ein Exemplar des legendären Black Album von Prince, für das die Fans 90 Euro hinlegen müssen. „Wir waren immer breit aufgestellt, statt uns auch eine oder zwei Musikrichtungen zu versteifen - das hat bislang gut funktioniert“, sagt Bochmann. So hat sich 25 Music in den Jahren nicht nur in Hannover sondern auch überregional einen guten Ruf als Fachhändler erworben, was wiederum zur Folge hat, das auch immer mal wieder Prominente dem Laden an der Lister Meile ihren Besuch abstatten. Gunter Gabriel sei regelmäßig zu Gast gewesen, erinnert sich Ralph Bochmann. „Er hat sich dann immer beschwert, dass sein CD-Fach leer war“, sagt er. Ärzte-Drummer Bela B. war eine Zeit lang Stammgast, weil er damals eine Freundin in Hannover hatte. Seit geraumer Zeit finden zwischen den Plattenregalen regelmäßig Live-Konzerte statt. Songschreiber Frank Turner trat ebenso auf, wie die Punkrocker von Anti-Flag.

Der 30. Geburtstag der Institution wird im September gebühren gefeiert - mit Gratis-Konzerten hannoverscher Bands wie Terry Hoax (8. 9.), Ducs (1. 9.) oder Portless (9. 9.) und vielen Rabatt-Aktionen. Und die Zukunft von 25 Music scheint auch gesichert zu sein. Bochmanns Tochter Lisa absolviert derzeit ihre Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau in dem Geschäft. Ein Praktikum bei Kollegen in London hat sie auch schon hinter sich. „Es könnte gut sein, dass sie hier eines Tages einsteigt“, sagt Vater Ralph.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der 32-jähriger Barbesitzer Mahir Q. aus Laatzen hat am Mittwoch vor dem Landgericht Hannover gestanden, im März seine eigene Gaststätte in Misburg angezündet und sich als Opfer eines Raubüberfalls dargestellt zu haben. Ein Gerichtsurteil wird bereits am Freitag erwartet.

Michael Zgoll 30.08.2017
Aus der Stadt Ernst August und Ekaterina - Gibt es Nachwuchs bei den Welfen?

Im März soll das erste Kind von Ernst August und Ekaterina von Hannover zu Welt kommen, das berichtet zumindest die "Bunte". Das Welfenpaar hält sich bisher bedeckt - dementiert die Meldung allerdings auch nicht.

Simon Benne 30.08.2017
Aus der Stadt Pilotprojekt nach drei Jahren beendet - Kultur macht Schule

Theaterstücke, Lichtinstallation, Film-Arbeitsgemeinschaft, Kunstaktion mit Spieluhren die Projekte sind ganz unterschiedlich, aber Kreativität it immer gefragt. Am Mittwoch ist das Pilotprojekt "Kultur durch Schule" mit rund 40 Modellschulen zu Ende gegangen.

Saskia Döhner 02.09.2017
Anzeige