Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei Hannover ist jetzt auch bei Twitter
Hannover Aus der Stadt Polizei Hannover ist jetzt auch bei Twitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 05.09.2016
Hannover

Aktuelle Ereignisse, kuriose Erlebnisse, Sondereinsätze und Wissenswertes aus dem Polizeialltag in nur 140 Zeichen: Die Polizeidirektion Hannover informiert ab sofort auch über das soziale Netzwerk Twitter. Die Pressestelle der Polizei twittert immer montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr. „Nachdem wir vor nunmehr knapp fünfeinhalb Jahren mit unserem Facebook-Account ,Polizei Hannover’ an den Start gegangen sind, möchten wir durch die Nutzung von Twitter einen weiteren Schritt vorangehen“, sagt Polizeivizepräsident Jörg Müller. Der Nutzername der Polizei im Netzwerk lautet @Polizei_H.

Knapp 112 000 Menschen folgen der Polizei bereits auf Facebook. Das neue Konto auf Twitter ist eine Folge der neuen Strategie des Landesinnenministeriums. Alle Polizeidirektionen des Landes sollen künftig ein Twitterkonto pflegen, um der wachsenden Bedeutung der sozialen Netzwerke Rechnung zu tragen. Den ersten Einsatz wird das Twitter-Konto wohl am Wochenende haben, wenn Fußball-Zweitligist Hannover 96 auf Dynamo Dresden trifft. Wie wichtig Twitter für Behörden sein kann, zeigte die Polizei München, als sie die Bevölkerung beim Amoklauf über den Kurznachrichtendienst laufend informierte.

isc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Burger sind voll im Trend – jetzt schafft Unternehmerin Birgitt Rüter gegenüber vom Hauptbahnhof ein neues Angebot. Im Louis gibt es Burger mit Buns (Brötchen) aus der Elysée-Bäckerei und täglich frischem Fleisch aus dem Leinebergtal. "Kompromisslose Qualität" wolle sie bieten, sagt Chefin Rüter.

Conrad von Meding 08.09.2016

Schon der Blick von Weitem lässt nichts Gutes erahnen: Nach dem verheerenden Feuer vom Sonntagabend ist der Spanische Pavillon auf dem Expo-Gelände einsturzgefährdet. Brandexperten der Polizei konnten ihn noch nicht betreten, die Ursache für das Feuer ist weiter unklar.

05.09.2016

Das Schwurgericht in Hannover hat am Montag einen 33-Jährigen unter anderem wegen versuchten Mordes und erpresserischen Menschenraubes zu zehn Jahren Haft verurteilt. Der Angeklagte hatte eine Juweliermitarbeiterin entführt, den Tresor in dem Geschäft geleert und mit einer Gaspistole auf einen Polizisten geschossen. 

05.09.2016