Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei Hannover sucht mit Video nach Laserpointer-Angreifer
Hannover Aus der Stadt Polizei Hannover sucht mit Video nach Laserpointer-Angreifer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 25.07.2011
Quelle: Polizei (Überwachungsvideo)
Anzeige
Hannover

Der 53 Jahre alte Straßenbahnfahrer war am Mittwoch den 20. Juli um 16:35 Uhr mit der Linie 8 in die unterirdische Station an der Haltestelle Geibelstraße eingefahren und dabei von einem grünen Laserstrahl stark geblendet worden. Er wurde bei dieser Attacke an beiden Augen schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung.

Nach Angaben des Opfers kam der Strahl vom gegenüberliegenden Bahnsteig, auf dem sich zu diesem Zeitpunkt mehrere Personen aufhielten - jedoch nicht, wie zunächst angenommen, eine Gruppe Jugendlicher stand. Die Jugendlichen seien erst später auf den Bahnsteig gekommen, heißt es nun von der Polizei.

Nach Auswertung der Videoaufzeichnungen sucht die Polizei nun nach einem Tatverdächtigen, welcher zunächst in den hinteren Wartebereich der Station ging, sich dort auf eine Bank setzte und einen Gegenstand aus einer mitgeführten Stofftasche nahm. Der junge Mann komme aufgrund seines Verhaltens als Einziger der anwesenden Personen als Tatverdächtiger in Betracht, so die Polizei Hannover.

Der Gesuchte ist etwa 25 bis 30 Jahre alt, hat kurzes, braunes Haar, trug eine Brille, helle Shorts mit schwarz abgesetzten Hosenrändern, ein dunkles T-Shirt mit weißem Schriftzug auf dem Rücken und dunkle Sandalen. Zudem führte er eine blaue Stofftragetasche mit sich.

Die Polizei hat bei Facebook ein Video der Überwachungskamera veröffentlicht, dass mehrere Aufnahmen zeigt: Kameraaufzeichnung zum Laserpointer-Angriff

frx

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bundesfreiwilligendienst soll die Lücken schließen, die der Wegfall des Zivildienstes reißt. Bisher reichen die Bewerberzahlen aber vielerorts nicht aus. Auch die Arbeiterwohlfahrt befürchtet drastische Engpässe wegen zu geringer Bewerberzahlen.

25.07.2011

Seit drei Jahren muss sich ein Ingenieur aus Hannover mit den zweifelhaften Anschuldigungen einer Nachbarin herumplagen. Die gelernte Hebamme behauptet, von dem Nachbarn wiederholt angespuckt und zuletzt derart von ihm angerempelt und verletzt worden zu sein, dass sie ihren Beruf nicht mehr ausüben kann.

25.07.2011

Die 14 Jugendwerkstätten in Hannover und im Umland sind von der Schließung bedroht. Hintergrund sind Pläne der Bundesregierung, die Zuschüsse stark zusammenzustreichen. Nun hat der stellvertretende Stadtsuperintendent an Bundespräsident Wulff geschrieben.

Mathias Klein 25.07.2011
Anzeige