Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Polizei sucht vergeblich weitere Leichenteile

Nach Hinweis aus Bevölkerung Polizei sucht vergeblich weitere Leichenteile

Die Polizei hat am Donnerstag offenbar einen Hinweis aus der Bevölkerung erhalten, dass sich am Kanal in Groß-Buchholz weitere Leichenteile befinden. Dort wurden am Montag Säcke mit abgetrennten Körperteilen entdeckt. Am Donnerstagabend suchte die Polizei den Bereich ab, konnte aber nichts finden.

Voriger Artikel
Stadt lässt Schulen in den Ferien renovieren
Nächster Artikel
Das war der Morgen in Hannover am 7. August

Offenbar nahmen die Ermittler den Tipp so ernst, dass sie sich zu einer erneuten Suche am Fundort der ersten Leichenteile entschlossen. 

Quelle: Elsner

Hannover. Nähere Informationen zu dem neuen Hinweis sind nicht bekannt gegeben worden. Doch offenbar nahmen die Ermittler den Tipp so ernst, dass sie sich zu einer erneuten Suche am  Fundort der ersten Leichenteile entschlossen. Um das Wasser des Kanals absuchen zu können, beantragte die Polizei Amtshilfe der Feuerwehr. Offenbar stand den Ermittlern am Abend kein eigenes Boot der Polizeibehörden zur Verfügung. Die Feuerwehr rückte gleich mit einem ganzen Löschzug an, was viele Schaulustige auf die Aktion am Mittellandkanal in Höhe Noltemeyerbrücke aufmerksam machte. Bei Einbruch der Dunkelheit brachen die Ermittler die Suche ab. Es wurde nichts gefunden.

In den vergangenen Tagen hatte die Mordkommission "Kanal" mehr als 50 Hinweise aus der Bevölkerung erhalten. Doch darunter befand sich bislang kein heißer Tipp, wie die Polizei mehrfach deutlich machte. Noch immer ist die Identität des Toten unklar. Da Abwehrspuren an den Leichenteilen entdeckt wurden, gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus. Noch immer wird nach dem Kopf des rund 60-jährigen toten Mannes gesucht. 

mic/jki

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mordkommission "Kanal"

Vor einer Woche hatten Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes M.s zerstückelte Leiche in Plastiktüten im Wasser an der Noltemeyerbrücke entdeckt. Nun versuchen die Fahnder, die letzten Tage und Stunden im Leben des Bernd M. zu rekonstruieren.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.