Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Lamborghini-Fahrer hatte keinen Führerschein
Hannover Aus der Stadt Lamborghini-Fahrer hatte keinen Führerschein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:10 28.04.2016
Der Lamborghini raste in drei Autos. Danach flüchtete der Fahrer.  Quelle: Dillenberg
Anzeige
Hannover

Der Unfall am Platz der Weltausstellung hatte in Hannover große Aufmerksamkeit erregt. Laut Zeugenaussagen verlor der Fahrer des Lamborghini am 23. März nach dem Einbiegen in die Karmarschstraße beim Beschleunigen die Kontrolle über den Sportwagen. Der kam von der Fahrbahn ab, rauschte in den Gegenverkehr, touchierte eine 27-jährige Radfahrerin. Die Frau wurde leicht verletzt. Dann prallte der Lamborghini zuerst gegen einen geparkten Fiat 500, der vom Parkstreifen auf den Fußweg geschleudert wurde. Anschließend rutschte der Lamborghini noch gegen einen schweren BMW, der wiederum gegen eine Mercedes B-Klasse prallte. Der Lamborghini und der Fiat 500 wurden bei dem Unfall schwer beschädigt, an BMW und Mercedes entstanden leichtere Schäden.

Bei einem illegalen Autorennen in der Innenstadt von Hannover ist ein Lamborghini gegen einen Fiat 500 geprallt.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilt, konnte jetzt der Fahrer ermittelt werden. Er war laut Zeugenaussagen nach dem Unfall in den weißen Porsche gestiegen, mit dessen Fahrer er sich das Rennen geliefert hatte. Der Mann war offenbar ein Bekannter des Unfallfahrers. Beide flohen danach vom Unfallort. Von ihnen fehlte wochenlang jegliche Spur. Jedoch konnte die Halterin des Lamborghinis ermittelt werden. Sie wollte sich aber nicht zu dem Fall äußern. Ermittlungen brachten die Polizisten nun auf die Spur des 37-Jährigen. Details dazu wurden nicht bekannt gegeben. Sowohl der 37-Jährige als auch die Halterinnen des Porsche und des Lamborghini äußerten sich gegenüber der Polizei nicht. Klar ist aber: der 37-Jährige besitzt keinen Führerschein. Deshalb leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie fahrlässiger Körperverletzung ein.

Die Polizei sucht weiterhin Zeugen, insbesondere Passanten, die am Unfalltag mit ihrem Smartphone Aufnahmen gemacht haben sollen. Hinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst unter der Telefonnummer 0511-109-1888 entgegen.

mic/jki

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erleichterung für eine Hundebesitzerin in Hannover: Ihr zotteliger Mischling Toby darf in ihrer Mietwohnung bleiben. Das entschied das Amtsgericht am Donnerstag. Vorausgegangen war ein langwieriger Rechtsstreit, der sich seit Oktober hinzog. 

Michael Zgoll 01.05.2016

Autofahrer müssen ab kommender Woche mit weiteren Behinderungen auf der Autobahn 2 rechnen: Auf zwei kilometerlangen Abschnitten wird der Asphalt erneuert, in beiden Richtungen stehen nur zwei Fahrbahnen zur Verfügung. Damit dürfte sich die Stausituation weiter verschärfen.

28.04.2016

Ein Schüler, der eine Eingangstür der Anderter Pestalozzischule aus den Angeln hob, muss der Stadt Hannover die Reparaturkosten von 298,51 Euro erstatten. Der heute 17-Jährige hatte sich geweigert, für die Folgen seines Wutausbruchs im Dezember 2014 geradezustehen, also verklagte ihn die Stadt. 

Michael Zgoll 01.05.2016
Anzeige