Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei identifiziert Tatverdächtigen nach Angriff mit Laserpointer
Hannover Aus der Stadt Polizei identifiziert Tatverdächtigen nach Angriff mit Laserpointer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 28.07.2011
In der U-Bahn-Station Geibelstraße in der Südstadt von Hannover wurde ein Üstra-Fahrer geblendet. Quelle: Kleinschmidt
Anzeige
Hannover

Die Polizei Hannover ermittelt gegen einen 37-Jährigen Mann, der unter Verdacht steht, die Laserpointer-Attacke auf einen Stadtbahnfahrer der Üstra ausgeführt zu haben.

Nach einem Hinweis konnten die Beamten den Mann wegen eines Schriftzuges auf seinem T-Shirt identifizieren. Der Verdächtige bestreitet die Vorwürfe. Einen Laserpointer fanden die Ermittler bei der Durchsuchung seiner Wohnung nicht. Der 37-Jährige ist polizeilich bislang nicht in Erscheinung getreten.

Der 53 Jahre alte Stadtbahnfahrer war am 20. Juli gegen 16:35 Uhr mit der Linie 8 in die unterirdische Station an der Haltestelle Geibelstraße eingefahren und dabei von einem grünen Laserstrahl stark geblendet worden. Er wurde bei dieser Attacke an beiden Augen verletzt und kam in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung. Nach Auswertung der Videoaufzeichnungen hatte die Polizei mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach einem Tatverdächtigen und Zeugen gesucht.

frx

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Patienten der Medizinischen Hochschule (MHH) können jetzt einen besonders plastischen, unkomplizierten Einblick in ihre eigenen Röntgen- oder Ultraschallbilder nehmen. Möglich macht das die moderne Computertechnik: Ärzte der MHH kommen fortan mit einem iPad ans Krankenbett, um die Befunde zu erläutern.

Juliane Kaune 27.07.2011

In weiten Teilen Hannovers ist der Empfang des ARD-Programms gestört. Egal ob Limmer, List, Sahlkamp, Bothfeld oder Misburg – wer „Das Erste“ einschaltet, sieht seit Kurzem krisselige, verrauschte Bilder, oft mit Diagonalstreifen. Die Störungen treten beim analogen Kabelempfang auf und sind ohne jede Vorwarnung gekommen.

27.07.2011

Rund 6000 Autofahrer werden monatlich auf dem Messeschnellweg in Höhe des Weidetorkreisels geblitzt – mehr als an jeder anderen Stelle im Stadtgebiet. Werner Sporleder – Erfinder des berühmten rot-weißen Flatterbands und Geschäftsführer der B.A.S.-Verkehrstechnik AG in Hemmingen – wundert das nicht.

27.07.2011
Anzeige