Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Härteres Vorgehen gegen Fußball-Chaoten

Polizei Härteres Vorgehen gegen Fußball-Chaoten

Die Polizeidirektion Hannover prüft derzeit, ob sie künftig härter gegen auffällig gewordene Fußballfans von Hannover 96 vorgehen kann. Die Behörde möchte konkret gegen 45 Anhänger des Klubs ein Aufenthaltsverbot an Spieltagen für die Bereiche um die HDI-Arena, Beeke- und Eilenriedestadion sowie die Wege dorthin aussprechen.

Voriger Artikel
So lebte die Attentäterin Safia S. in Hannover
Nächster Artikel
Kinderarzt zu mehr als 13 Jahren Haft verurteilt
Quelle: Symbolbild

Die Aufenthaltsverbote sollen, wenn sie in Kraft treten, bis zum Ende der laufenden Saison und für die komplette kommende Saison gelten. Bislang ist aber noch kein Verbot verhängt worden. "Die Betroffenen haben Anhörungsbögen zugeschickt bekommen, haben jetzt die Gelegenheit, sich dazu zu äußern und dann wird unsere Rechtsabteilung jeden Einzelfall prüfen", sagt Polizeisprecher Holger Hilgenberg. Wann das erste Verbot wirksam werden wird, ist derzeit noch unklar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Mann bei Messerstecherei in Vahrenwald schwer verletzt

Am Dienstagabend ist ein Mann in Vahrenwald im Zuge eines Streits niedergestochen und schwer verletzt worden.