Volltextsuche über das Angebot:

21°/ 10° Regenschauer

Navigation:
Polizei räumt das Boehringer-Gelände

Besetzung Polizei räumt das Boehringer-Gelände

Die Polizei hat am Mittwochmorgen das von Tierschutzaktivisten besetzte Boehringer-Gelände in Bemerode geräumt. Etwa 500 Beamten hatten das Gelände gegen 5.30 Uhr von allen Seiten umstellt, die Bemeroder Straße wurde komplett gesperrt.

Voriger Artikel
SPD will Fahrräder ins Parkhaus stellen
Nächster Artikel
… für eine bunte Welt, die zusammenhält

Polizisten versuchen zwei festgekettete Besetzer zu befreien.

Quelle: Christian Elsner

Wegen der Unübersichtlichkeit des Geländes war die Polizei im Morgengrauen mit einem Großaufgebot an der Bemeroder Straße erschienen. Neben zahlreichen Mannschaftswagen war die Polizei, die Beamte aus ganz Niedersachsen zusammengezogen hatte, auch mit Räumfahrzeugen vor Ort. Ein Polizeihubschrauber kreiste über dem Gelände, Rettungswagen standen in Bereitschaft.

Die Räumung verlief jedoch weitgehend friedlich. So hatte ein Großteil der 26 Besetzer nach einer entsprechenden Aufforderung der Polizei das Gelände freiwillig geräumt. Einige Besetzer leisteten hingegen passiven Widerstand, teilte die Polizei mit. Ein Tierschützer, der sich auf einem Baumhaus verschanzt hatte, wurde von einer Spezialeinheit der Bundespolizei vom Gelände geholt. Drei weitere Personen, die sich auf dem Dach eines Kleingartenhäuschens aufhielten, wurden ebenfalls von Beamten der Sondereineheit vom Gelände gebracht. Insgesamt vier Besetzer hatten sich auf dem Gelände festgekettet, darunter zwei Frauen, deren Arme in einem einbetonierten Plastikrohr steckten.

Boehringer ingelheim besetzung gelände bemerode Hannover Tierschutzaktivisten Einsatz Polizei 500 Beamte 12. August Mittwoch

Die Polizei hat am Mittwochmorgen das von Tierschutzaktivisten besetzte Boehringer-Gelände in Bemerode geräumt.

Zur Bildergalerie

Das Grundstück wurde seit Juli von Tierschützern besetzt gehalten. Auf dem Gelände soll ein Tierversuchszentrum des Pharmakonzerns Boehringer-Ingelheim gebaut werden. Boerhinger veranlasste am Mittwoch die Umzäunung des Geländes. Ab sofort werde das Betreten des Grundstücks als Hausfriedensbruch betrachtet, hieß es. Die Besetzer erhielten Platzverweise, ob auf sie auch ein Strafverfahren zukommt, ist noch unklar. Da von den Tierschutzaktivisten möglicherweise Straftaten verübt worden sind, wurde die Personalien fesgestellt.

frs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
7. August 2009
Die Besetzer rüsten sich gegen die Räumung.

Die Besetzer des Boehringer-Geländes treffen offenbar Vorkehrungen, um eine Räumung des Grundstücks zu erschweren.

  • Kommentare
mehr
  • Grausame Tierversuche Fa. Böhringer lustiges Mädchen – 08.04.10 Ich stimme Ihnen völlig zu, Tierversuche sind ein Schmach unserer Gesellschaft, unnötig wir ein Krebsgeschwür, schnell verdientes Geld für unfähige Menschen.
    Ginger
  • endlich weg ich – 04.12.09 Ich lese hier ne menge schwachsinn 1. tierversucher sind gesetzlich vorgeschrieben 2. achtet man bei bi darauf das es den tieren gut geht und 3. hilft es anderen 4. schafft es arbeitsplätze
  • lustiges Mädchen Dr. Schulze – 17.08.09 Es ist schon erschreckend, wie Sie gebetsmühlenartig hier Falschbeahuptungen aufstellen, siehe Punkt 1).
    Das ist schlicht Blödsinn, schade, dass Sie Fakten weiter ignorieren. Das merken andere Menschen und nehmen Sie deshalb nicht ernst. In Ihrer Verzweifelung um Aufmerksamkeit und gesellschaftlicher Anerkennung gehen sogenannte Tierschützer schon los und beschmieren Umspannwerde und Museen...ist das schon psychopathologisch?
  • @ gestandenen Tiermediziner lustiges Mädchen – 15.08.09 1. sind Tierversuche schon heute nicht mehr nötig - es gibt genügend Alternativmethoden
    2. werden Alternativmethoden finanziell zu wenig gefördert und Tierversuche in Millionenhöhe gesponsert
    3. wird mit der Schaffung dieses Impfstoffes (Boehringer) die Massentierhaltung gefördert und díe Versuchsschweine müssen sich auch noch für das Leid ihrer Mastgenossen hergeben!
    Ich wünsche Ihnen zunm Abschluss, dass es Ihnen niemals in Ihrem Leben so schlecht geht, wie diesen Tieren, denen so viel Leid angetan wird. So, und nun geh ich zur nächsten Aktion gegen Tierversuche.
  • @ lustiges Mädchen Dr. Schulze – 15.08.09 Ich finde es sehr anmassend von Ihnen, einem gestandenen Tiermediziner Ahnungslosigkeit zu unterstellen. Viele Absolventen der TiHo sind in meiner Ausbildung zu ethisch gereiften Menschen geworden, die sich nun für Alternativen in der Tierforschung einsetzen. Gleichwohl ist es Stand der Wissenschaft, dass man in bestimmten Forschungsbereichen nicht ohne Tierversuche auskommt - das mag in 50 Jahre anders sein, z.B. mit Computersimulationen.
    Danke für die Aufmerksamkeit, Ignoranz hilft niemandem weiter...
  • @Dr, Schulz lustiges Mädchen – 14.08.09 Ganz schön ahnunglos! Aber in dem Punkt stimmen wir überein: Tierversuche sind medizinischer Unsinn. Ich dank Ihnen für das Gespräch, das sehr informativ war.
  • Lustiges Mädchen Dr. Schulze – 14.08.09 Für den Impfstoff zur sog. Schweinegrippe werden weder Kinder und Schwangere zuerst getest noch in Hirnen herumgebohrt - das ist medizinischer Unsinn.
    Meine Steuergelder zahle ich nicht gerne indirekt an Besetzer von Grundstücken, die sich von Linksradikalen vereinnahmen lassen.
  • @ Lustiges Mädchen Dr. Schulze – 14.08.09 Kommentar wurde von haz.de gelöscht.
  • Steuern für Tierfolter Lustiges Mädchen – 13.08.09 Wie dumm ist das denn, wenn man das Medikament gegen "Schweinegrippe" an Kindern und Schwangeren zuerst ausprobiert? Stellen Sie sich doch selbst zur Verfügung oder lassen Sie sich von Kreiter an Ihrem Hirn rumbohren. Ihre Einstellung gegenüber Mitmenschen, denen es finanziell nicht so gut geht wie Ihnen, haben Sie ja deutlich ausgedrückt. Keine Ehrfurcht vor dem Leben - keine Ethik!
  • Wir wird auch übel... Dr. med. vet. Schulze – 13.08.09 Mir wird auch ganz übel, wenn ich täglich daran erinnert werde, dass ich mit meinen mtl. Steuerzahlungen BaföG-, Hartz4-und andere Transferleistungsempfänger mitfinanzieren muss.
    Was sind Tierfolterer? Ein Folterer ist jemand, der andere Lebewesen vorsätzlich Schmerzen zufügen will und Freude am Quälen empfindet. Solche Leute gibt es weder an der TiHo noch bei Boehringer.
    Bin ich bei der klinischen Testreihe eines Medikamentes auch gleich ein Menschenfolterer? Wie dumm ist das denn?
  • @ Who cares Lustiges Mädchen – 13.08.09 Mir wird ganz übel, wenn ich täglich daran erinnert werde, dass ich mit meinen mtl. Steuerzahlungen Tierversuche und das hohe Einkommen der Tierfolterer mitfinanzieren muss.
  • Informativer Artikel... Kleemann – 13.08.09 ... der die Aktion auch bewertet:
    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/dann-rollten-die-bulldozer-an/
  • Die Protestanten Who cares – 13.08.09 Die Protestanten haben ab Mittwoch gegen das Hausrecht verstoßen.
    Sie können Ihnen ja gerne in ihrem Vorgarten asyl geben, aber ich kann es nur zu gut verstehen, dass Boehringer das nicht mehr will. Allein die Haftungsrichtlinien, falls sich jemand von denen verletzt hätte und Boehringer verklagt hätte. Was das an sinnloses Geld gekostet hätte.
    Da wird einem schlecht, wenn man sich das vorstellt.
  • Toller Einsatz! Dr. Manta – 13.08.09 Der Polizeieinsatz war aus folgenden Gründen absolut gerechtfertigt:

    1. Die Chaoten sind jung.
    2. Die Chaoten studieren.
    3. Die Chaoten wurden mehrfach mit Gemüse gesichtet.
    4. Die Chaoten haben in ihrer Küche Müsli zubereitet.
    5. Die Chaoten, auch die Frauen, sind unrasiert.
    6. Die Chaoten schlafen in Zelten.

    Damit sind wohl alle Kriterien erfüllt. Wer will da also noch länger tatenlos zusehen? Durchgreifen, Jungs, immer wieder!
  • Super! carlo – 12.08.09 Hallo Herr @Helfer:

    Na vielen Dank! Die Glückwünsche nehme ich gerne entgegen und teile sie ebensogerne mit Ihren Kollegen und Millionen anderen Steuerzahlern.

    Ich bin aber etwas verblüfft: ich dachte Ihre schicken Uniformen hätten Sie selbst bezahlt. Ich hielt mich eher verantwortlich für Ihre Dienstwagen, Ihre Büros und Computer und alle die anderen Dekorationsgegenstände, die Sie so in Ihre Gebäude packen. Aber wie dem auch sei: die Uniformen sind wichtig! Es wäre ja ein Ding der Unmöglichkeit, wenn meine / unsere Polizisten und manchmal doch nett anzusehenden PolizistInnen in Sack und Asche gehen müssten!

    Da kann man mal sehen: Sie (die "piesackende" Polizei) und ich (der "selbstgefällige" Bürger) haben ja doch überraschende Gemeinsamkeiten. :):)
  • @ LJA steffdeff – 12.08.09 Nichts gegen die anderen Kommentare, aber der treffendste Kommentar ist meiner Meinung nach der von LJA. Ganz ehrlich: Kaum einen Kirchröder würde es aufregen, wenn Boehringer in Linden bauen wollte.
  • Politik versagt Mammina – 12.08.09 Meinen Dank an die Tierrechtler! Uneigennützig haben sie auf den Irrsinn hingewiesen, dass hier Unmengen an intelligenten Säugetieren- die im übrigen dem Menschen sehr ähnlich sind- gequält und getötet werden sollen, damit Großställe ab 100.000 Stück Vieh produktiv arbeiten können.
    Meinen Dank an jeden einzelnen Polizisten,der seinen Job machen musste.
    Verstehen kann ich nur nicht die verantwortlichen Kommunal-Politiker,die so etwas zulassen, allen voran unseren Bürgermeister.Die meisten von Ihnen werden sicher in Hannover bleiben und werden dann immer vor Augen haben,was sie angerichtet haben.
    Nur leider nutzt das schlechte Gewissen im Nachhinein niemanden.
    Verantwortung ist gefragt.
  • Polizei Helfer – 12.08.09 Fakt ist nun leider, und hier schliesst sich der Kreis auch zu Boehringer, dass das Gewaltpotential in unserer Gesellschaft stetig zunimmt. Dies belegen alleine die jährlichen Kriminalstatistiken. Die Zahl der Angriffe auf Polizeibeamte/ Verletzte Polizeibeamte nimmt seit Jahren rapide zu.
    Gerade auch in der linken Szene gibt es eine erhöhte gewaltbereitschaft gegenüber Polizisten. Jährliche Maidemonstrationen etc. zeigen es überdeutlich.
    Und nun beschweren sich einige Bürger, dass die Polizei in diesem Fall, mit zuviel Personal vor Ort war. Dies dürfte genau auf diesen schmerzlichen Erfahrungen beruhen. Schön das die Lage ruhig geblieben ist und die Polizei nicht gefordert wurde!

    Im übrigen beglückwünsche ich Sie, Herr Bürger Carlo, die Uniformen aller 25.000 Polizeibeamter in NDS bezahlt zu haben.
    Beamte zahlen allerdings auch Steuern...
  • ... Who cares – 12.08.09 Also ich glaub das läuft hier langsam weit hinaus zu den hohen Ufern.
    Ich glaube aber, dass sich in der Gesellschaft unbedingt was mit der Einstellung gegenüber der Mitmenschen ändern sollte. Wobei es wohl keine Gruppe gibt, die man schlecht reden sollte. Wobei es einem halt auch immer recht leicht fällt, über jemanden oder eine Gruppe herzufallen um aufgestauten Frust abzubauen. Ist verbal ja auch vollkommen in Ordnung, nur ich glaube zu viele in unserer Gesellschaft haben das mit dem Respekt dem Nächsten gegenüber nicht verstanden.
    Wobei ich etwas wie "Ehre" als altmodisch und eh noch nie dagewesenes "Etwas" bezeichnen würde, aber Respekt sollte man jedem Menschen gegenüber zeigen. Immer nach dem Leitsatz, ich behandele andere, wie ich von anderen behandelt werden möchte.
    Dazu gehört schon, dass kaum noch jemand das Wort BITTE im Alltag benutzt, was ich als wirklich Verlust unserer Zeit bezeichnen würde, und einfach nur schade finde.
  • @helfer carlo – 12.08.09 Lieber @helfer und wer auch immer:

    Da möchte ich doch gerne antworten.

    1) Ich kann mich nicht erinnern, Sie oder Ihre Kollegen mit Tiernamen jeglicher Art benannt zu haben. Das wäre nämlich eine Beleidung, die nicht zu Unrecht mit eben diesem Tatbestand verfolgt wird.

    2) Stattdessen - und hier bin ich etwas konsterniert - reagieren Sie mit der respektlosen Mitteilung, dass ich "selbstgefällig auf meinem Hintern sitze." Zu Ihrer Ehrenrettung schreiben Sie das "sie" durchgehend klein, so dass es sich vielleicht auch um einen pisabedingten Schreibfehler handeln kann. Falls das nicht der Fall sein sollte - und hier bitte ich um Verzeihung - wo ich sitze und was ich tue, werden Sie nicht beurteilen können. Eines sei Ihnen jedoch versichert: das Gewand, das Sie - hoffentlich - am Körper tragen, habe ich bezahlt. Insofern - genauso wie Sie - darf ich wohl etwas Respekt erwarten.

    3) Der Slogan Die Polizei - dein Freund und Helfer.... ist natürlich von gestern. Das Duzen von Polizeibeamten zeigt von einer Respektlosigkeit und dürfte m.W. nach inzwischen sogar verboten sein. Selbiges gilt natürlich auch für das Duzen von Bürgern aus dem Mund eines Polizeibeamten. Dieser Slogan ist damit heute überaus fehl am Platz und nicht mehr den Gesetzen entsprechend. Ich kann im Interesse eines friedlichen, zeitgemäßen Zusammenlebens zwischen Bürgern und Polizei nur hoffen, dass er nicht mehr verwendet wird.

    4) Ihre gesellschaftlichen Betrachtungen zum Wertverlust, Egoismus und Co in allen Ehren - aber, nun ja, das ist hoffentlich Ihre private Meinung. Und die sei selbstverständlich Ihnen überlassen. Seien Sie versichert: ich teile sie nicht. Ich würde eher mit dem Sprichwort antworten: "Wie man in den Wald hinein ruft - so schallt es hinaus...." Aber das ist hier unerheblich.

    5) Ich akzeptiere hingegen völlig, dass Sie mit der Sichtweise der / einiger / aller (?) Bürger hinsichtlich Ihres Berufsstandes unzufrieden sind. Gleichzeitig gebe ich aber zu bedenken, dass dieses viele Ursachen haben kann (und wohl auch hat) und Sie, Ihre Kollegen, Ihre Dienstherren vielleicht und unter Umständen nicht ganz unschuldig daran sind. (Siehe auch Punkt 4.) Übrigens dürften Sie das Schicksal mit dem besagten Busfahrer teilen. Dieser Berufsstand leidet unter ähnlichen Imageproblemen. Selbstredend sind Sie wohl nicht in der Position einen Räumungsbefehl o.ä. zu hinterfragen - aber ernsthaft: das Sie als Befehlsempfänger inerhalb der Exekutive gewisse Dienste übernehmen müssen, die gegen den Willen betroffener Bürger sind oder sein werden, ja, die sogar in Einzefällen (?) die Reaktanz der Bürger hervorrufen, dürfte Ihnen bei der Berufswahl klar gewesen sein. In diesem Sinne hoffe ich auch bei Ihnen auf Toleranz und bitte um Verzeihung, dass ich Ihre nette Einladung zur Nachtwache freundlich ablehnen muss: ich habe meinen Beruf so gewählt, dass ich eben nicht Ihr Kollege bin - und das hat definitiv nichts aber auch rein gar nichts mit Ihrer hochwerten Person zu tun, die mir ohnehin unbekannt ist.

    Mit freundlichen lieben Grüssen

    der Bürger Carlo
  • Unsere Polizei Helfer – 12.08.09 @ carlo und einige andere Polizeifreunde:

    Soso, Der Slogan Polizei dein Freund und Helfer ist also von gestern?

    Ich lade sie gerne mal ein am Wochenende (2x12h!) mit uns Nachtdienst in dieser schönen Stadt zu verbringen.
    Zählen sie doch mal die Meldungen der HAZ über die verletzten Polizisten nach Angriffen alleine in den letzten Wochen...

    Aber sie haben Recht, wir sind "Bullen" die nichts besseres zu tun haben, als z.B. harmlose Bürger auf die im übrigen für alle geltenden Verkehrsvorschriften aufmerksam zu machen.

    In einer Gesellschaft, die sich immer mehr dem Wertverlust, der Gewalt und dem Egoismus hingibt. In der jeder nur noch an sich denkt und auf den Mitbürger pfeift sind wir mitunter die Prügelknaben der Nation.
    Meine Kollegen und ich riskieren teilweise unsere eigene Gesundheit um anderen zu helfen während sie selbstgefällig auf ihrem Hintern sitzen und Uns abfällig bezeichnen.

    Wir haben uns diesen Beruf freiwillig ausgesucht. Wir erwarten keinen Dank, ja noch nicht mal mehr Respekt als sie alle dem Müllmann oder dem Busfahrer entgegenbringen.

    Aber den Busfahrer betiteln sie doch auch nicht mit Tiernamen wie Schwein, Bulle oder ähnliches, warum also Uns?

    In jeder Gesellschaft gibt es Regeln und Leute die auf ihre Einhaltung achten müßen.
    Nur scheinbar passen Regeln immer nur dann, wenn man gerade selber nicht von ihnen eingeschränkt wird...
  • @who cares Wunder – 12.08.09 Ich verstehe nur nicht, dass die Tierschützer eine Woche lang ein kleines Modegeschäft belagern können, ohne das die von Ihnen geschätzte Polizei einschreitet. Trotz der Nachfrage der Inhaberin. Aber da fehlte wohl im Gegensatz zu TiHO, OB-Haus und Boehringer der 'politische Wille'.
  • Von wegen Bulle = Beleidigung Klugscheisser – 12.08.09 Tja, entgegen der landläufigen Meinung leitet sich Bulle nicht vom männlichen Rind ab -was in einem Kommentar zu einer antispeziezistischen Aktion ohnehin nicht passen würde - sondern von 'bohler' was soviel heisst wie 'kluger Kopf'. Eine Beleidigung ist das indes nicht...

    Ich hingegen möchte auch kein Polizist sein, dauernd dieses Gewaltausüben gegen Menschen die ihre Meinung mit zivilem Ungehorsam untermauern und dann auch noch im Namen der Demokratie Menschen ermorden müssen, die der Staatsraison nicht passen (Conny Wessmann, Beno Ohnesorg, Günter Sare...). Nee nee das wäre kein Job für mich.
  • Polizei Who cares – 12.08.09 Also ich sehe das wie lip.

    Jeder meckert über das hohe Polizeiaufgebot bei solchen Sachen, würden sie jedoch mit einem kleinen Aufgebot auffahren und nachträglich Unterstützung anfordern, würde man die Polizei als schlechten Planer darstellen, die aus Situationen nicht lernen. Und Polizisten mal eben nachfordern ist auch nicht soo einfach. Die Beamten sind zwar in Bereitschaft, aber doch zuhause, müssen also erst zur Wache, ankommen, umziehen, Lageinformationen erhalten und dann kann es ja erst los gehen mit der Fahrt zum Einsatzort. Zum Beispiel von Braunschweig nach Hannover, weil in Hannover nicht genügend in Bereitschaft gesetzt wurden. Das wäre das reinste Chaos. Daher finde ich ein übergroßes Polizeiaufgebot sehr beruhigend, da man dann weis, dass die Polizei alles unter Kontrolle hat.
    Mir sagt das, dass die Polizei aus ihren Einsätzen lernt, und ich wette sie werden auch nach diesem Einsatz an nem Tisch sitzen und sich Gedanken machen, wie man sowas das nächste Mal optimieren kann.
    Ich als Anwohner gleich um die Ecke muss sagen, finde es sehr beruhigend, dass das Aufgebot so groß war, und hätte eher den Polizisten ne Stärkung vorbeigebracht als den Demonstranten.
    Man weis ja auch nie ob sich die Demonstranten weiterhin friedlich verhalten oder irgendwann austicken, würde ich zumindest wenn ich mich immer von Grünzeug ernähren würde. :-)
    Finde ich es sehr beruhigend, wenn ich weis, dass keiner von den Demonstranten in meinem Vorgaten im Busch sitzt und friedlich Demonstriert oder wer weis was anstellt.
  • Polizeistaat Bendrak – 12.08.09 Finde ich schon das wir uns langasm dahin entwickenln.Es werden im Internet immer mehr Daten gesammelt oder gespeichert.Man sagt das die nicht so wichtigen Daten wieder gelöscht werden.Und meint ihr nicht das was die Firmen machen.Und sachen über die Arbeitnehmer zu speichern sei es Krankenakten.Oder wie bei Lidl.Das macht der Staat doch auch erzählt mir nichts.Und wer demonstriert den noch für sein recht.Wer zur Demo geht wird doch meistens blöd angeguckt.Solange man nicht selber betroffen ist macht doch eh keiner mehr was.Und solange der Kühlschrank voll ist.Und jetzt kommt nicht mit Hausrecht,die Leute haben da einfach friedlich campiert und mehr nicht.Sie haben nie mit Steine geworfen oder sind mit Holzlatten auf die Polizisten draufgegangen, wo die mal das Gelände kontrolliert haben.Würde mich Fragen was ihr hier alle machen würdet wen sowas in eurer Nachbarschaft kommt.
  • linksradikale lip – 12.08.09 Kommentar von HAZ.de gelöscht.
  • Polizeistaat ??? – 12.08.09 @ bendrak also ganz ehrlich, ich finde das Wort Bullen als Beleidigung für jeden Polizisten. Schade das manche Menschen das Wort Respekt immer nur im Zusammenhang sehen, wenn sie selbst angegriffen werden. Wie möchten Sie genannt werden, wenn sie ihren Beruf ausüben?

    Kein Wunder das die Jugend sowas lernt,und dann alle über die Jugend schimpft, finde ich fürchterlich.

    Und zum Thema Polizeistaat schreien immer die Gleichen, aber wenn es dann zu den Wahlen kommt, bleiben genau diese Leute Zuhause und gehen nich wählen. Denn Sie sind ja nicht der Staat, ne ist klar...

    Und was den Polizeieinsatz bei Fußballspielen angeht, bin ich der Meinung, dass das völlig überdimensioniert ist für einen so schwachsinnigen Sport ein so großes Polizeiaufgebot aufzufahren.

    Stellen sie sich vor, sie wären Polizist und müssten zu nem Fussballspiel, und haben da Idioten dabei die sich nicht benehmen können(und das sind bei Fußballfans erschreckend viele) für die Anzahl an Zuschauern. Also ich hätte als Polizist keine Lust drauf, und vor allem nicht, dass jeder Bürger die Polizisten als was schlechteres ansieht. Das sind doch auch nur Menschen, allerdings die die versuchen müssen den ganzen Mist wieder gerade zu biegen, für den sich sonst keiner Zuständig fühlt. Setzen dabei ihr Leben aufs Spiel, und müssen eben auch manchmal Gelände räumen, weil irgendwelche Protestanten das mit dem Hausrecht nicht verstanden haben.

    Also ich möchte kein Polizist sein, und deren Arbeit machen müssen, dafür wären mir die Menschen mit denen man es zu tun kriegt einfach zu Scheiße.
  • Wurde auch zeit Who Cares – 12.08.09 Also erstens kann man es auch als gute Übung ansehen, um auch mal neue Polizisten in ein Großaufgebot einzugliedern.
    Zweitens wurde es wirklich Zeit, dass das Gelände geräumt wurde.
    Denn ich gebe persönlich sehe es lieber, wenn für 500Beamte Steuergelder ausgegeben werden, als für einen Demonstranten der auf Staatskasse lebt, gelebt hat und wahrscheinlich noch sein restliches Leben leben wird. Auf Dauer werden diese Leute uns noch richtig viel Geld kosten. Dazu muss man sagen, dass 30 Polizisten weitaus nicht gereicht hätten um das Gelände zu räumen. Dafür ist das Gelände viel zu groß. Und sachlich wurden die Protestler zwar vorübergehend geduldet, aber wenn diese Duldung vorüber ist, und das war sie heute morgen, ist es doch als Hausfriedensbruch anzusehen, oder irre ich mich da. Und damit hätten die restlichen Protestler, also diejenigen die nicht sofort das Gelände verlassen haben, noch ne schöne Anzeige oben drauf kriegen sollen, und am besten den ganzen Einsatz von den Kräften die es benötigt um sie zu entfernen zu bezahlen. Also wenn jemand auf nen Baum klettert, und es Höhenkletterer erfordert, sollten die die Arbeitstzeit für diese Tätigkeit in Rechnung gestellt bekommen. Aber das würden sie eh nicht bezahlen können, denn sie leben ja vom Staat, von daher...eh Käse.

    Zu der Farbe, das war ja nicht alles... sondern es wurden ja noch Fenster bei den TiHo-Bauten eingeworfen, wodurch seit mehreren Tagen ein bis zwei Mannschaftswagen bei der TiHo standen um schnell eingreifen zu können. Was das über vllt. nen halbes Jahr gekostet hätte möchte ich nicht wissen. Dagegen war die Räumung heute wahrscheinlich nen Schnäppchen.

    Dazu finde ich sieht man viel zu wenig Polizeipräsenz in Deutschland. Wenn man das mal mit anderen Staaten vergleicht findet man überall eine höhere Dichte von Polizisten die man zum Beispiel in der Innenstadt antrifft. Bei uns jemanden anzutreffen ist schon Glück.
    Meiner Meinung müsste man auch das ein wenig verstärken.(Für alle Kritiker lest: ...EIN WENIG...)
  • Polizisten bendrak – 12.08.09 Da kann ich nicht nur mit dem Kopf schütteln.Die Leute sind in den Wochen nie negativ aufgefallen.Das sind für mich keine Gewaltverbrecher.500 Bullen soviel sind manchmal bei ein Bundesligaspiel aber für 30 das ist sowas von Lachhaft.Da macht der Staat sich sowas von lächerlich.Na ja ist er ja eh schon.Polizeistaat läßt grüßen.
  • @ M.M Selbsterkennung – 12.08.09 Selbsterkennung ist der erste Schritt zur Besserung! Da haben sie sich aber schön selber beschrieben! Gratulation
  • Kreative Polizeiarbeit carlo – 12.08.09 Kann man auch positiv sehen: 500 Polizisten, die irgendwas räumen, können keine Autofahrer piesacken.

    Und das mit "Freund und Helfer"... - das war ja wohl der Slogan von gestern. Ist heute nicht mehr ganz so passend. Sorry.
  • @ anti M.M. – 12.08.09 Tut es nicht manchmal weh, wenn man nur noch aus Vorurteilen besteht und in seiner Engstirnigkeit und Ignoranz eigentlich nicht anders sind als die, die man nicht mag?
  • Eine kleine Anmerkung Hannoveraner – 12.08.09 Ich habe nichts gegen Tiere, verstehe aber nicht, was so manchen selbsternannten "Tierschützer" antreibt. Das nimmt teilweise fanatische Züge an, häufig gepaart mit Unwissenheit. Ich verweise dazu auf den guten Kommentar von "Hannoveranerin":

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Farbanschlag-auf-Tieraerztliche-Hochschule

    und möchte ergänzen, dass viele Tierversuche gesetzlich vorgeschrieben sind. Außerdem zeugt auch die Behauptung "Tierversuch = Tierquälerei" von Unwissenheit.
    Jeder hat natürlich das Recht auf eine eigene Meinung. Was überhaupt nicht geht, ist Sachbeschädigung oder die Bedrohung von Personen oder ganzen Einrichtungen
  • @ Dr Kalle Du bist Deutschland Anti – 12.08.09 Super, das es immer noch solche Menschen in dieser Republik gibt wie Sie! Eingefahren, engstirnig, unwissend, manipuliert, ignorant, klasse integriert in dieser Gesellschaft der Ja- Sager, und wahrscheinlich glauben Sie auch noch den Politikern die jeden Tag in die Kameras lügen ohne rot zu werden! Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem 1A bürgerlichen Leben! Sowas braucht das Deutschland, hahahahaha!
  • Aufgebot Steuerzahler – 12.08.09 Warum benötigt man für eine Räumung von friedlichen Demonstranten, die sogar einen "Gratis Carwash für Cops" anbieten, wie es auf ihren Schildern zu lesen war, ein Aufgebot von 500 Polizisten samt Hubschrauber??
    Was das schon wieder für Steuergelder gekostet hat.
  • Aufgebot Steuerzahler – 12.08.09 Warum benötigt man für eine Räumung von friedlichen Demonstranten, die sogar einen "Gratis Carwash für Cops" anbieten, wie es auf ihren Schildern zu lesen war, ein Aufgebot von 500 Polizisten samt Hubschrauber??
    Was das schon wieder für Steuergelder gekostet hat.
  • Oh mann Dr. Kalle Lustiges Mädchen – 12.08.09 Total überflüssiger Kommentar des Doc.
    Hochachtung und Gratulation den Besetzern für ihre friedliche Demonstration gegen Tierfolter.
  • Räumung Lindener – 12.08.09 @Mitbesetzer,

    mag ja alles sein, das Ihr Friedlich seit und wart, auf Indymedia wird von den "Linksradikalen" jedenfalls schon dazu aufgerufen Hannover in "Schutt und Asche" zu legen und es den "Bullen mal wieder so richtig zu zeigen" (Original Zitate)!!
    Schaun wir mal, was unsere tapferen Kämpfer für die Gerechtigkeit heute und die Tage noch so alles machen.

    Gruss

    Lindener
  • Dein Freund und Helfer Helfer – 12.08.09 Als Polizist habe ich in den letzten Tagen und Wochen einmal mehr den Hass und die unterschwelligen Aggressionen einiger ach so friedlicher Besetzer gespürt. Das darunter wohl einige Personen waren, welche bereits vorbestraft sind wegen diverser Delike blenden unsere Tierliebhaber hier wohl aus.
    ich spreche ausdrücklich nicht von der Großzahl der Besetzer die tatsächlich friedlich und unbescholten sind. Aber einige schwarze Schafe reichen nun mal aus...
    Niemand konnte absehen dass die Räumung friedlich verläuft. Natürlich sind wir alle froh, dass niemand zu schaden gekommen ist.

    Liebe Bürger, wir machen nur unseren Job. Die Firma Böhringer ist Eigentümer des Geländes. Sie duldet keine Fremdbesetzung mehr. Dieser Tatbestand ist zumindest Hausfriedensbruch, dazu kommen später ggf. Nötigung, Widerstand etc.

    Und am Ende des Tages sind wir es, die möglicherweise Steine an den Kopf geworfen bekommen oder in Stolperfallen stürzen.

    Aber das ist dem Bürger, der gemütlich in seinen vier Wänden sitzt und über uns wie Dreck schreiben kann herzlich egal.

    Es bleibt ihnen zu wünschen, dass sie nie Opfer einer Straftat werden. Am Ende könnten sie die Hilfe von den Sch...bullen ja benötigen?
    Wir würden auch für SIE unseren Kopf hinhalten.

    Herzlichen Dank
  • Re: HotSpot Mitbesetzer – 12.08.09 Es haben 7000 von 10000 Kirchrodern gegen die Ansiedlung von
    Boehringer unterschrieben. Sicher, vielen davon ging es nicht
    um Veganismus oder die Abschaffung von Massentierhaltung.

    Aber wenn trotz solch eines eindeutigen Ergebnisses die Struk-
    turen so ausgelegt sind, dass der Bau beginnt, wenn im Stadtrat
    keine Partei mehr waehlbar ist, weil sich niemand gegen Boeh-
    ringer ausspricht *) - soll man sich dann noch wundern, wenn
    ein paar couragierte Menschen in einer Aktion des zivilen Un-
    gehorsams auf die Missstaende aufmerksam machen?

    Oder sollte man das nicht eher begruessen? Funktioniert so
    nicht Demokratie? In einem Rechtsstaat, der sich selbst durch
    Lobbyismus die Grundlage entzieht, sind solche Aktionen die
    Einzige Moeglichkeit, Demokratie noch zu leben.

    Und ich moechte hier noch einmal betonen: Keiner, wirklich
    keiner der Anwesenden hatte jemals die Absicht, Steine zu wer-
    fen. PolizistInnen waren eingeladen, mit uns Kaffee zu trinken
    - und dieses Angebot wurde auch wahrgenommen. Sie mussten bei
    uns weder um ihre Unversehrtheit fuerchten, noch haetten wir
    Verletzungen bei ihnen billigend in Kauf genommen.

    Der friedliche Ablauf der Raeumung von Seiten der Besetzer
    unterstreicht all dies deutlich. Weiter oben findet sich ein
    Link, der die Besetzer auch in Sachen Farbschmierereien noch-
    mal offiziell entlastet.


    *) Ein Versprechen von Boehringer irgendwann mal
    auch ein humanmedizinisches Forschungszentrum in Hannover zu
    bauen scheint auszureichen, dass auch die Gruenen beide Augen
    zudruecken
  • alle haben doch bekommen, was sie wollen Cola-Matze – 12.08.09 Über Für und wider kann man ja gerne diskutieren, aber:
    - Es wurde keiner verletzt
    - Die Besetzer haben Ihr anliegen publik gemacht und werden auch über Hannovers Grenzen hinweg gehört
    - Boehringer kann den Bau jetzt weiter führen, man wird wohl nichts daran ändern können

    Und abschliessend:
    Es gibt viele Leute, die Schweinefleisch essen und sich keine Gedanken machen, woher das Fleisch kommt. Wenn einige jetzt doch zum Nachdenken angeregt wurden, war das ein Erfolg.

    Vielleicht isst jetzt keiner mehr in Kirchrode günstiges Schweinefleisch
  • Re: HotSpot Mitbesetzer – 12.08.09 Es haben 7000 von 10000 Kirchrodern gegen die Ansiedlung von
    Boehringer unterschrieben. Sicher, vielen davon ging es nicht
    um Veganismus oder die Abschaffung von Massentierhaltung.

    Aber wenn trotz solch eines eindeutigen Ergebnisses die Struk-
    turen so ausgelegt sind, dass der Bau beginnt, wenn im Stadtrat
    keine Partei mehr waehlbar ist, weil sich niemand gegen Boeh-
    ringer ausspricht *) - soll man sich dann noch wundern, wenn
    ein paar couragierte Menschen in einer Aktion des zivilen Un-
    gehorsams auf die Missstaende aufmerksam machen?

    Oder sollte man das nicht eher begruessen? Funktioniert so
    nicht Demokratie? In einem Rechtsstaat, der sich selbst durch
    Lobbyismus die Grundlage entzieht, sind solche Aktionen die
    Einzige Moeglichkeit, Demokratie noch zu leben.

    Und ich moechte hier noch einmal betonen: Keiner, wirklich
    keiner der Anwesenden hatte jemals die Absicht, Steine zu wer-
    fen. PolizistInnen waren eingeladen, mit uns Kaffee zu trinken
    - und dieses Angebot wurde auch wahrgenommen. Sie mussten bei
    uns weder um ihre Unversehrtheit fuerchten, noch haetten wir
    Verletzungen bei ihnen billigend in Kauf genommen.

    Der friedliche Ablauf der Raeumung von Seiten der Besetzer
    unterstreicht all dies deutlich. Weiter oben findet sich ein
    Link, der die Besetzer auch in Sachen Farbschmierereien noch-
    mal offiziell entlastet.


    *) Ein Versprechen von Boehringer irgendwann mal
    auch ein humanmedizinisches Forschungszentrum in Hannover zu
    bauen scheint auszureichen, dass auch die Gruenen beide Augen
    zudruecken
  • Oh man... Dr.Kalle – 12.08.09 Wenn man sich diese Kommentare hier durchliest, dann übersteigt eine Gänsehaut die nächste...
    Ich persönlich bin jeden Tag an der "Müllhalde" vorbeigefahren. Jeden Tag hab ich mich gefragt, wie man so viel langeweile haben kann... Böhringer, der böse Schweinezüchter! Ich lach mich kaputt!!! Weil diese Schweine ja auch gehalten werden, um auf irgendwelchen Tischen als Steak zu landen. man, macht doch euer Gihirn mal an, bevor ihr euch da auf fremdes Eigentum setzt!?
    Vor allem sind diejenigen, die sich bei der Aktion ne erkältung geholt haben, die ersten, die in der Apotheke stehen und sich Grippemittel kaufen! Und wo kommt das her? Genau aus solchen forschungen...
    Und zu meinen Freunden, den Polizeihassern hier:
    Die Aktion war schon lange überfällig! Wäre Böhringer das ganze nicht mehr oder weniger egal gewesen, was die da auf dem gelände treiben, dann wäre es gar nicht erst so weit gekommen.
    Und wegen den angefallenen kosten: Da kann ich mich nur weiter schütteln vor lachen!!! Schonmal dran gedacht, dass diese Polizisten, die da heute ihren einsatz hatten, sowieso bezahlt werden?? ob die jetzt im Büro sitzen oder friedlichen Demonstranten in den Hintern treten, dann doch lieber treten, dann tun sie was für ihr bisschen Geld, was sie bekommen!

    Aber manch einer hier hat ja auch ne ganz gesunde Meinung zu den Thema! ;o)
  • alles richtig lip – 12.08.09 der einsatz von 500 polizisten war vollkommen richtig!

    man weiß nie was passieren kann. Anstatt der 30 sind es plötzlich 300 und schon hat man den salat!
    Man darf nicht vergessen, dass solche anlässe gerne von der linken szene ausgenutzt werden.

    Außerdem bin ich der Meinung, dass die Aktion voll und ganz in Rechnung gestellt werden sollte. DIe Besetzung egal welchem Zweck sie gedient hat, war illegal also auch zu bezahlen!
  • einsatz vollommen richtig lip – 12.08.09 der einsatz von 500 polizisten war vollkommen richtig!

    man weiß nie was passieren kann. Anstatt der 30 sind es plötzlich 300 und schon hat man den salat!
    Man darf nicht vergessen, dass solche anlässe gerne von der linken szene ausgenutzt werden.

    Außerdem bin ich der Meinung, dass die Aktion voll und ganz in Rechnung gestellt werden sollte. DIe Besetzung egal welchem Zweck sie gedient hat, war illegal also auch zu bezahlen!
  • Friedlicher Protest? HotSpot – 12.08.09 Fakt ist, und das kann keiner hinwegdiskutieren, dass seit der Besetzung des Geländes im Umfeld eine Reihe von Straftaten mit eindeutigem Bezug zur Tierschützerszene zu beklagen sind. Das Haus von OB Weil wurde beschmiert, an der TiHo sind Scheiben eingeschlagen worden und Parolen geschmiert worden. Bauarbeiter, welcher das Gelände betreten haben, sind in den letzten Wochen immer wieder von Besetzern behindert und genötigt worden.
    Weiterhin handelt es sich hier um fremdes Eigentum, wie würden Sie reagieren,wenn jemand ihr Haus beschmiert oder ihren Vorgarten besetzt?
    Auf dem Gelände wurden ganz klar Sperren und Hindernisse aufgebaut. Hierzu gehören u.a. Fallgruben und Steinhaufen als mögliche Wurfgeschosse. Ich frage mich, welchen Sinn dies hat wenn nicht willentlich die Polizei zu behindern und billigend die Verletzung von Polizeibeamten in Kauf zu nehmen!
    Das große Polizeiaufgebot ist genau diesem Umstand geschuldet, das nicht abzusehen war, dass sich Besetzer und ihre Unterstützer friedlich verhalten.
    Was wäre wohl passiert, wenn nur 10 Beamte dort erschienen wären? Vielleicht hätten einige Übermut verspürt und hätten entsprechend gegen die Polizei agiert. Wissen kann man es nicht, aber Risiken für Leib oder Leben unserer Beamten zu minimieren ist nun mal keine Steuerverschwendung!
    Um es klar zu machen, ich bin gegen Tierversuche und für friedlichen Protest. Dieses Gequatsche von Polizeistaat und bösen Polizisten bringt mich jedoch auf die Palme. Wir leben in einem Rechtsstaat.Und das ist gut so!
  • @christian engelken LJA – 12.08.09 Man sollte hier doch nicht zusammenbringen, was nicht zusammengehört. Den überwiegend recht gut-situierten Anwohnwern, die teilweise (nicht alle) gegen die Boehringer-Ansiedlung sind, geht es um den vermeintlichen Wert ihrer Häuser oder auch nur um die Zumutung, dass in ihrer Nähe eine Gewerbeansiedlung stattfinden soll.
    Für diese Gruppe stellten die Bauplatzbesetzer nur nützliche Idioten dar. Die Mitglieder der lokalen Bürgerinitiative haben überwiegend weder gegen Massentierhaltung im allgemeinen, noch gegen Tierversuche etwas einzuwenden, solange diese denn in angemessener Entfernung stattfinden. Im übrigen würden manche Kirchröder Hausbesitzer schon das SEK rufen, wenn sich mehr als 2 der jetzt zwangsgeräumten Veganer in der Nähe ihres Grundstücks versammelten.
  • Es ist schon sehr traurig... Mitbesetzer – 12.08.09 ...was viele Leute anscheinend fuer ein Bild von uns haben.
    Die Besetzung war bis zum Ende friedlich und allgemeiner
    Konsens war meines Erachtens unter anderem, die Leute zu
    informieren. Dazu gab es ein Programm mit Workshops und Vor-
    traegen, wer Lust hatte, konnte mit uns vegan essen und
    kochen. Und dass das Gelaende eine Muellhalde war, stimmt ein-
    fach schlichtweg gar nicht: Wir haben ueberall Muellsaecke
    hingehaengt und die Leute haben sie benutzt. Darueber hinaus
    haben wir viel Sympathie und Unterstuetzung von Anwohnern
    erfahren. Wo waren all die Menschen, fuer die wir nur ein
    Haufen militanter Spinner waren? Sie sind nie vorbeigekommen,
    um sich wirklich ein Bild zu machen. Und ich bin mir sicher:
    Auch sie waeren freundlich empfangen und eingeladen worden,
    mit uns zu diskutieren.

    Und mal ehrlich: Glaubt wirklich jemand, dass wir so bloed
    gewesen sind all das Vertrauen und die Unterstuetzung, all
    die positiven Berichterstattungen und Achtung durch viele
    Buerger einfach in den Wind zu schlagen mit so einer daem-
    lichen Aktion wie Farbbeutel auf Haeuser schmeissen?

    Wer bei uns vorbeigeschaut hat, der weiss, dass wir soetwas
    nicht noetig haben. Aber viele Leute "BILDen" sich ja auch
    ihre Meinung. Schade.
  • Na endlich II christian engelken – 12.08.09 Das Wort von den "Berufsrechtsbrechern" bringt mich dazu, gegen meine Gewohnheit kurz auf den Kommentar "Na endlich" von Bullenger zu antworten.

    1.) Viele Bürger Kirchrodes sind gegen die Ansiedlung Boehringers. Sie fühlen sich nicht angemessen gehört und ernst genommen.

    2.) Ich bin froh, dass es selbst in dieser im Vergleich mit 68er Zeiten unendlich angepassten Gesellschaft noch aktivierbare Gruppen gibt, die weit verbreitetem Unbehagen Ausdruck verleihen. Der Blick in die deutsche Geschichte zeigt, dass ziviler Ungehorsam nicht eben zu ihren Stärken gehört. Wer weiß, ob diese Restbestände angesichts z. B. einer unberechenbaren Umweltentwicklung (siehe etwa heutige Ausgabe der HAZ)in der Zukunft noch große Bedeutung bekommen werden.

    3.) Das große, z. T. berittene Polizeiaufgebot am heutigen Tage
    wie auch schon die Hubschraubereinsätze der vergangenen Tage wirkt in jeder Weise unverhältnismäßig und lächerlich. Das Wort "Polizeistaat" kommt einem unweigerlich über die Lippen. Vor wem hat man Angst? Womöglich vor sich selbst?

    ce


  • Na endlich ! Bullenger – 12.08.09 Kommentar von HAZ.de gelöscht.
  • @ Henry Och bitte... – 12.08.09 Disqualifiziert?? Ha, lächerlich!
    Ich habe auch wirklich keine Lust mich hier mit Menschen zu streiten die sich hinter ihrem Rechner verstecken! Mein Vorschlag wäre, das ALLE die hier Ihren Senf seit Wochen zu der Geschichte ablassen sich mal im realen Leben treffen und dann werden wir weiter sehen!
    Wird bestimmt SPEKTAKULÄR!
  • @ Anti et Weltfrieden M.M. – 12.08.09 Keine Sorge, ich beschäftige mich täglich mit den Themen und komme nur zu anderen Schlüssen als Sie da ich nicht Anti bin und nicht den Weltfrieden täglich herunterbete. Dafür bitte ich untertänigst um Entschuldigung und hoffe, bei der nächsten Anti- und Weltfriedenrevolution verschont zu bleiben...Wo leben Sie eigentlich? Schon gemerkt, dies ist der Planet Erde?
  • richtig so! antibesetzer – 12.08.09 die polizei hat hier richtig gehandelt.

    mal sehen, wohin das lustige völkchen von besetzern nun zieht. irgendwo werden sich sicher neue möglichkeiten zur randale finden. wie wär´s mit dem opernplatz?

    oder mit einer neuen sportlichen herausforderung? die lieben jungen menschen haben bestimmt zeit genug, um ein neues "ziel" zu verfolgen - und es sei es nur die besetzung der awd-arena, um dafür zu protestieren, dass der farbbeutelweitwurf demnächst olympisch wird...
  • Anti anti Henry – 12.08.09 Ok, Anti.
    Nun haben sie erstmal alle diqualifiziert, die nicht ihrer Meinung sind. Bzw. sich selbst.
    Jetzt brauchen sie ihr Wissen nur noch mit Belegen und Argumenten untermauern und schon kann man sie ernst nehmen.
    Ansonsten kommts in die Rubrik "und wer nicht meiner Meinung ist, der hat auch nicht Recht."
  • Polizeipr Suse – 12.08.09 Schon mal darüber nachgedacht das die Polizisten auch nur ihre Arbeit macht, die ihnen von oben zugewiesen wird? Entscheidungen treffen die, die wir niemals zu Gesicht bekommen. Ob diese nun falsch oder richtig sind sollte man nicht auf dem rücken der einzelnen Beamten austragen!! Die wiederrum machen ihre Arbeit, ob sie nun wollen, das dort ein Tierversuchobjekt entsteht oder nicht. Dieses Gelände gehört schließlich jemandem und ganz klar kann es dann nicht einfach besetzt werden. Keine Frage, die Tierschützer sollen nicht still sein und sagen was sie denken, dafür gibt es die Meinungsfreiheit. Aber ob Farbbeutel die richtigen Methoden sind, bleibt in meinen Augen fraglich. Und um über das hohe Polizeiaufkommen zu sprechen, ich glaube nicht, das ein Dienstbeginn um 2.30Uhr die Polizisten glücklich macht. Ja sie sind dort gewesen um das Gelände zu räumen, aber auch um die Menschen zu schützen. Wäre etwas passiert, hätte es geheißen: "Wo war die Polizei??". So oder so, in den Augen vieler Menschen wird die Polizeiarbeit verhöhnt, aber das die Jungs dort nur ihre Arbeit machen wird oft vergessen. Also fangt lieber bei euch selbst an und fragt euch ob ihr lieber ein Leben im Chaos wollt ohne Gesetze. Dann braucht ihr auch der Polizei nicht mehr die Zeit rauben. Ich bin gegen Tierversuche, aber auch gegen die Hetzerei gegen die Polizei!!
  • Bühringer Müllhalde Jean d´Arc – 12.08.09 Man muss aber auch die Kausalkette beachten. Wären die sog. "Tierschützer" nicht gewesen, hätte es keinen Polizeieinsatz gegeben! Schonmal darüber nachgedacht. Eine einfache Demo zu diesem Thema hätte auch gereicht um das Thema Publik werden zu lassen!

    Interessant ist aber auch, wer mal die vergangenen Tage an diesem Camp "reingeschaut" hat, wie vermüllt das Gelände war! Was sind das für Aktivisten, die eine solche Sauerei veranstalten. Da ist eine Messi-Wohnung das Schloss Bellevue hingegen!

    mfg Jean d´Arc
  • Friedliche Demonstranten? Sahnehäubchen – 12.08.09 Was soll daran friedlich sein, fremdes Eigentum zu besetzen?

    In unserem Land herrscht schon ein eigenartiges Verständnis von Eigentum, Friede und Freiheit.

    Wer fremde Wände mit Graffiti beschmiert, ist ein Künstler.

    Wer fremden Grund besetzt,
    ist ein friedlicher Demonstant.

    Sympathisieren wir bald auch mit Entführern, wenn sie ihre Geiseln ganz liebevoll behandeln?

    Die Polizeipräsenz heute war richtig. Der Staat muss zeigen, dass er sich von solchen Querulanten nicht auf der Nase herumtanzen lässt.

    Schön, dass der Spuk nun endlich vorbei ist. Durch die m. E. viel zu breite Medienberichterstattung wurde den "friedlichen Demonstranten" ohnehin schon viel zu viel Platz eingeräumt.
  • @ Dr. Schulze, M.M und Co Anti – 12.08.09 Sie alle haben doch anscheinend gar keine Ahnung und davon ziemlich viel! An solchem Dummgeschwätz scheitert diese Gesellschaft auch gerade! Ich habe Ihre Kommentare über Wochen verfolgt und immer wieder festgestellt das Sie sich hinter Ihrem pseudo Halbwissen verstecken! Schämen Sie sich eigendlich gar nicht??
    Desweiteren war das Polizeiaufgebot heute Morgen mal wieder echt der Witz! Die armen Steuergelder, die hätte man mal lieber in die Konjunktur gepumpt und die Besetzer-innen in Ruhe gelassen!
    Ich kann es bis heute nicht verstehen, das es immer noch Menschen gibt die sich für Tierversuche und Massentierhaltungen aussprechen! Gerade die, die hier Boehringer befürworten sollten sich mal ausgiebig mit den o.g Dingen beschäftigen bevor Sie hier Ihre dummen Kommentare schreiben und denken Sie habens total raus!
  • @MM Weltfrieden – 12.08.09 Ich entschuldige mich ausrücklich für meinen unsachlichen Kommentar. Sie haben natürlich recht! Ich habe in der Schule im Fach 'Polizeitaktik' geschlafen. Ich bin aber sicher. dass Ihre Expertise in dieser Kolumne sehr geschätzt wird und werde Ihren Ausführungen nicht weiter durch meine Kommentare im Weg stehen. Tun Sie weiter Ihre Pflicht! Wir aufrechten Bürger sind Ihnen dankbar.
  • Taktik Henry – 12.08.09 @ M.M.
    Polizeitaktik? Ich wusste es, der Staat führt einen Krieg gegen die friedlichen Besetzer, wie armselig das man eine Taktik braucht gegen 30 friedliche Besetzerlein...
    So, nur um dem Aufschrei der Berufsbesorgten vorzugreifen.

    Stimme ihnen vollkommen zu ;)
  • @ Weltfrieden M.M. – 12.08.09 Selten so gelacht. Wenn man alle Personalien der Besetzer haben will, muss man alle überprüfen.
  • Unkenntnis M.M. – 12.08.09 Es ist schon erschreckend, wie wenig polizeitaktische Erwägungen hier ausreichend bekannt sind. Ist doch klar, dass man da nicht mit 2 Mann hingeht und sagt,so Schluss hier. Bei der Größe des Grundstücks sowie den "Widerstandsbauten" der Besetzer (z.B. Fallgrube am Eingang) sind 500 Polizisten durchaus angemessen da man immer mit Überraschungen rechnen muss, die einen großen Personaleinsatz rechtfertigen - um so schöner, wenn es im Nachhinein nicht nötig war. Danke an die Polizei für ihre Arbeit dort.
  • @MM Weltfrieden – 12.08.09 ... was wäre denn, wenn einer entkommen wäre? Weltkrieg, Weltuntergang, Farbe bei OBI ausverkauft?
  • Boehringer Schwein(efleisch) wischnek – 12.08.09 Verstehe ich das richtig? Wenn wir kein Schweinefleisch mehr essen, kommt Boehringer nicht? Für mich ab heute nur noch Rind...
  • falsches Mittel - richtiger Hinweis Mannomann – 12.08.09 Farbe an Hauswände zu schmieren ist sicher nicht das Richtige Mittel. Dennoch geben Sie uns nochmal einen Hinweis darauf, wo die eigentlichen Verursacher des ganzen Schlamassels sitzen. Herr Weil und Herrn Prof. Greif haben Ihr Projekt gegen den Widertsand vieler Anwohner ohen Rücksicht auf Verluste durchgedrückt. Sie haben sich keine Mühe gegeben, zu erläutern, warum das zentrum mitten in einem Wohngebiet stehen muß, obwohl die TiHo Ihr eigenes Versuchsgut weit draußen vor den Toren Hannovers betreibt und meines Wissens die Stadt keinen Mangel an ungenutzten Gewerbeflächen hat! Beide sind aber in der Diskussion seit Monaten abgetaucht und verstecken sich hinter der PR-Arbeit der Firma Boehringer. Aber keine Angst: Spätestens bei der Eröffnungsfeier sind wieder alle da und strahlen uns vom Titelblatt der Zeitung an! Ich freu mich drauf!
  • Geschockt! Henry – 12.08.09 Ne was sind wir jetzt aber schockiert über diese brutale und sowas von unverhältnismäßige Polizeipräsenz. Genauso wie hier alle zum sog. Tierschützer mutiert sind ist uns jetzt natürlich auch die Staatsmacht suspekt. Polizeistaat!
    Mal ehrlich, dieses pseudogeschockte Gefasel ist doch lächerlich.
    Ein rechtswidirger Zustand wurde beendet und nun ist hoffentlich bald der Weg frei für Forschung und Arbeitsplätze!
  • Massive Präsenz hat mich schockiert Der Vatter – 12.08.09 Mich hat diese geballte Masse heute früh schockiert - wenn beabsichtigt gewesen sein sollte richtig Angst einzujagen - das ist wohl gelungen. Ob die Verhältnismäßigkeit der Mittel in diesem Fall gewahrt wurde, wage ich anzuzweifeln. Ich werde interessiert verfolgen, ob man versuchen wird, diesen unverhältnismäßigen Einsatz in Rechnung zu stellen. Schade - das hätte ganz anders und mit Stil enden können.
  • Annemiese Huhu, geht's noch? – 12.08.09 Welche Anschuldigungen? Ich lese da keine, ausser dass mit der Besetzung des Grundstücks plötzlich diese Farbanschläge losgingen - ein Täterzusammenhang mit den Besetzern wird nicht hergestellt.
  • Lächerlich Leser – 12.08.09 Arme arme Polizei. Ihr scheint ja echt Angst zu haben. War grad am Gelände und musste einen langen Umweg in Kauf nehmen, weil die vielen Polizeiautos keinen anderen Platz mehr fahnden als mitten auf der Straße.
    Viele Polizisten haben nur so dagesessen, Zeitung gelesen, sich unterhalten. Einige Wachposten standen noch Straßen weiter. Da, wo es nun wirklich keine "Bedrohungen" mehr geben kann.

    Lieber Staat, danke das du mich für wenig Geld vor diesen Terroristen beschützt...
  • @ CJ M.M. – 12.08.09 Wieso 500 gegen 30? Hätten 30 Polizisten gereicht, das Gelände so abzuschirmen, dass niemand unbemerkt raus kann? Nein, daher das Aufgebot - scheinbar keine Ahnung hat von polizeilichen Erwägungen.
    Es wird industrielle Schweinezucht solange geben, bis Menschen derartig produziertes Fleisch nicht mehr kaufen - soviel zum Thema, ob man das braucht oder nicht, gottseidank entscheiden dass nicht selbsthrrlich Sie ;-)
  • An Dr.Acula Veganerin – 12.08.09 "Endlich vorbei. Die Farbanschläge sind Anlass genug."

    Oh ja, interessant, dass das Ihr größtes Problem ist. Ich meine, Tiere willentlich zu quälen und zu ermorden ist wirklich nichts im Vergleich zu ein paar Farbspritzern! Noch dazu konnte den Besetzer_innen meines Wissens ja nicht einmal nachgewiesen werden, ob sie es nun waren oder eben doch Sympathisant_innen.

    Übrigens sehe ich das natürlich etwas anders als Schulze: Tierquäler_innen sind Menschen, die Tiere quälen. Ob sie dabei Spaß empfinden oder es einfach nur aus Geldgeilheit oder für Anerkennung tun, ist total nebensächlich. Ntürlich gibt es auch noch die, die Tiere aus Geschmacksgründen und Bequemlichkeit quälen und umbringen. Und diese machen gut 99% der Menschheit aus...
  • Eine Nummer kleiner... Andreas – 12.08.09 Die Sinnhaftigkeit dieser "Besetzung" einmal ausgeblendet, steht eins fest: Verhältnismäßigkeit sieht anders aus! Eine Armee von 500 Polizisten aufzufahren um 20 (meinetwegen auch 30 oder 40) Demonstranten zu entfernen ist vor allem eins: Schwachsinn. Großer Schwachsinn!
  • Malfarbe kann man nicht sprühen Anneliese – 12.08.09 Lieber Herr Dr.Acula, die Farbanschläge wurden mit Sprühfarbe verübt. Auf dem besetzten Gelände hat die Polizei nur einen Eimer mit dickflüssiger Malfarbe gefunden. Wie passt das zusammen? Bitte unterlassen Sie Ihre haltlosen, unsachlichen Anschuldigungen.
  • Weniger die Standortfrage Anneliese – 12.08.09 Betriebsblind sind viele, allerdings finde ich den Standort für das Projekt gar nicht so schlecht gewählt. Schließlich wird die effizientere Massenhaltung von Schweinen erforscht. Da Schweinezucht ausschließlich den Menschen dient die Schweinefleisch essen, sollte sie anschaulich in deren Sichtweite erforscht und eigentlich auch betrieben werden. Der Konsument hat ein Recht auf Transparenz und Information über die Herkunft des Produkts!
    Wer billiges Fleisch will und dafür Massentierhaltung in Kauf nimmt, der soll sie auch in seiner Nähe tolerieren. Wer sie nicht vor der Haustür haben will, der soll bitteschön auch aufs Schweinefleisch verzichten.
  • Endlich vorbei Dr.Acula – 12.08.09 Endlich vorbei. Die Farbanschläge sind Anlass genug.
  • Boehringer Anwohner – 12.08.09 Herr Schulze irrt, der Wahnsinn beginnt gerade, aber wahrscheinlich ist er betriebsblind, wie die Politiker die um jeden Preis dieses Projekt am falschen Standort realisieren wollen
  • Was hat gestört? Mariechen – 12.08.09 Was hat Sie denn an "diesem Unsinn" gestört? Das Camp war absolut friedlich, jeder Ignorant konnte es problemlos ignorieren. Stören tut nur die Polizeipräsenz, die Ihnen die Bemeroder Straße versperrt. Die Demonstanten selbst haben niemanden belästigt.
  • 500 gegen 30? CJ – 12.08.09 Wir können davon ausgehen, dass sich maximal 30 Demonstranten auf dem Gelände befanden.
    Warum werden 500 vom Steuerzahler finanzierte Polizisten benötigt, um 30 friedliche Studenten fortzutragen? Laut dieser Kurzmeldung sind viele sogar von selbst gegangen. Braucht man also 500 Mann, um ca. 10 Jugendliche zu tragen und ins Auto zu sperren?

    Offensichtlich ist Niedersachsens Polizei überfinanziert und personell überbesetzt. Die Beamten sollten beschäftigt werden. Gebraucht wurden sie nicht. Warum wird das dafür nötige Geld nicht in Schulen und Kindergärten investiert?
    Deutschland darf nicht zu einem Polizeistaat werden. Eine Kulturnation braucht Toleranz und Bildung, aber keine industrielle Schweinezucht...
  • Vorbei, Schluß, Ende, Aus Dr. med. vet. Schulze – 12.08.09 Endlich hat dieser Unsinn ein Ende...Schade nur, dass ich gerade die Bemeroder Strasse nicht befahren konnte.
Mehr Aus der Stadt
So stylt sich Hannover

Wie stylisch kleiden sich die Hannoveraner? Die Modebloggerinnen von GGSisters schauen sich jede Woche für die HAZ in der City und auf Events in der Stadt um.

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
Lkw-Unfall auf A2 bei Herrenhausen