Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei räumt das Boehringer-Gelände
Hannover Aus der Stadt Polizei räumt das Boehringer-Gelände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 12.08.2009
Polizisten versuchen zwei festgekettete Besetzer zu befreien. Quelle: Christian Elsner
Anzeige

Wegen der Unübersichtlichkeit des Geländes war die Polizei im Morgengrauen mit einem Großaufgebot an der Bemeroder Straße erschienen. Neben zahlreichen Mannschaftswagen war die Polizei, die Beamte aus ganz Niedersachsen zusammengezogen hatte, auch mit Räumfahrzeugen vor Ort. Ein Polizeihubschrauber kreiste über dem Gelände, Rettungswagen standen in Bereitschaft.

Die Räumung verlief jedoch weitgehend friedlich. So hatte ein Großteil der 26 Besetzer nach einer entsprechenden Aufforderung der Polizei das Gelände freiwillig geräumt. Einige Besetzer leisteten hingegen passiven Widerstand, teilte die Polizei mit. Ein Tierschützer, der sich auf einem Baumhaus verschanzt hatte, wurde von einer Spezialeinheit der Bundespolizei vom Gelände geholt. Drei weitere Personen, die sich auf dem Dach eines Kleingartenhäuschens aufhielten, wurden ebenfalls von Beamten der Sondereineheit vom Gelände gebracht. Insgesamt vier Besetzer hatten sich auf dem Gelände festgekettet, darunter zwei Frauen, deren Arme in einem einbetonierten Plastikrohr steckten.

Die Polizei hat am Mittwochmorgen das von Tierschutzaktivisten besetzte Boehringer-Gelände in Bemerode geräumt. Etwa 500 Beamten hatten das Gelände gegen 5.30 Uhr von allen Seiten umstellt, die Bemeroder Straße wurde komplett gesperrt.

Das Grundstück wurde seit Juli von Tierschützern besetzt gehalten. Auf dem Gelände soll ein Tierversuchszentrum des Pharmakonzerns Boehringer-Ingelheim gebaut werden. Boerhinger veranlasste am Mittwoch die Umzäunung des Geländes. Ab sofort werde das Betreten des Grundstücks als Hausfriedensbruch betrachtet, hieß es. Die Besetzer erhielten Platzverweise, ob auf sie auch ein Strafverfahren zukommt, ist noch unklar. Da von den Tierschutzaktivisten möglicherweise Straftaten verübt worden sind, wurde die Personalien fesgestellt.

frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die hannoversche SPD bringt auf der Suche nach Abstellplätzen für Fahrräder in der Innenstadt eine neue Idee ins Spiel: Ratsfraktionsvize Thomas Hermann schlägt vor, in Autoparkhäusern Platz für die Drahtesel zu schaffen.

Felix Harbart 11.08.2009

Im Streit um den Protest der Leiharbeiter hat Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) vor Gericht eine Schlappe eingesteckt: Das Arbeitsgericht Hannover gab am Dienstag der Klage von zehn Leiharbeitern statt, die sich im Konflikt um das Auslaufen ihrer Arbeitsverträge in den Hungerstreik getreten waren.

Sonja Fröhlich 11.08.2009

Neun Monate nach dem verheerenden Busunglück auf der A 2 nahe Garbsen hat die Staatsanwaltschaft Hannover die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung eingestellt. 20 Menschen hatten im November ihr Leben in dem brennenden Bus verloren, nur 13 Personen überlebten.

11.08.2009
Anzeige