Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei rettet verletzten Hund auf A 2 bei Hannover
Hannover Aus der Stadt Polizei rettet verletzten Hund auf A 2 bei Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 09.07.2011
Anzeige
Hannover

Ein verletzter Schäferhund auf der Autobahn 2 bei Hannover hat die Polizei am Samstagmorgen auf Trab gehalten. Autofahrer hatten den Helfern telefonisch mitgeteilt, dass das Tier humpelnd auf dem Standstreifen liefe, sagte ein Sprecher der Polizei. Daraufhin hatte die Autobahnpolizei kurzerhand einen Teilabschnitt der Autobahn gesperrt, damit das zuvor offensichtlich angefahrene Tier gerettet werden konnte. Der Hund sei im Anschluss mit einem speziellen Krankenwagen in die Tierärztliche Hochschule Hannover gebracht worden. Es bestehe keine Lebensgefahr. Wie der Hund auf die Autobahn gekommen ist, war zunächst unklar.

dpa/jhf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit zehn Jahren werden in Hannover keine Hochhäuser mehr gebaut - sondern nur noch abgerissen. Doch jetzt gibt es wieder Ideen: Für drei neue Standorte existieren Pläne für Hochhausbauten.

Conrad von Meding 09.07.2011

Fest mit Prominenz: 5.500 Gäste feierten beim Sommerbiwak in Hannover. Das Motto der Veranstaltung „Orient und Okzident“ war angesichts des Einsatzes in Afghanistan mit Toten und Verwundeten umstritten.

08.07.2011

Mit Rauchbomben, Trillerpfeifen und Schmährufen haben etwa 250 Bundeswehrgegner am Freitagabend ihren Protest gegen das Sommerbiwak zum Ausdruck gebracht. Die Polizei nahm zwei Demonstranten in Gewahrsam, unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Vermummungsverbot.

Tobias Morchner 08.07.2011
Anzeige