Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei blitzt zum dritten Mal in 14 Tagen
Hannover Aus der Stadt Polizei blitzt zum dritten Mal in 14 Tagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:20 25.04.2014
Von Jörn Kießler
In der Woche vor Ostern hat die Polizei bei Geschwindigkeitskontrollen zahlreiche Verstöße festgestellt. Quelle: Nicolas Armer
Hannover

Im Rahmen einer unangekündigten europaweiten Geschwindigkeitsmessung überprüften 135 Polizisten der Polizeidirektion von Montag bis Sonntag vergangener Woche die Geschwindigkeiten von Verkehrsteilnehmern in der Region. An 27 Stellen in Hannover und dem Umland wurden 6256 Autos, neun Lastwagen und sechs Motorräder kontrolliert. 507 Mal wurde ein Verwarngeld verhängt, in 187 Fällen ein Bußgeldverfahren eingeleitet. 17 Fahrzeugführern droht sogar ein Fahrverbot.

Und die Einbrecher?

Einen Kommentar zum Thema finden Sie hier.

Parallel zu den stationären Kontrollen hatte die Polizei von Sonntag bis Mittwoch eine ähnliche Kontrolle mit zivilen Streifenwagen durchgeführt. Dabei ertappten die Beamten 138 Temposünder, 45 von ihnen müssen ihren Führerschein für mindestens einen Monat abgeben. Bei den ebenfalls unangekündigten Messungen wurden die Beamten des Zentralen Verkehrsdienstes von Kollegen aus Braunschweig, Göttingen, Lüneburg und Osnabrück unterstützt.

„Dass die beiden Kontrollen zeitgleich liefen, war ein Zufall“, sagt Polizeisprecher André Puiu. Dennoch ist die zeitliche Nähe der drei Großkontrollen offenbar nicht ungewollt. „Wir wollen mit solchen Aktionen den Druck auf die Verkehrsteilnehmer erhöhen, damit sie sich an die vorgeschriebenen Geschwindigkeitslimits halten“, sagt Anja Gläser von der Polizeidirektion. Überhöhtes Tempo ist immer noch die häufigste Ursache bei Unfällen, bei denen Menschen schwer verletzt oder getötet werden.

Bereits am 8. und 9. April nahm die Polizeidirektion am länderübergreifenden Blitzermarathon in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen teil. Damals blitzten 100 Polizisten und Mitarbeiter der Kommunen 270 Verkehrsteilnehmer in der Region, 45 von ihnen mussten ein Bußgeld bezahlen, sechs droht ein Fahrverbot.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Bei Facebook sehen, wo die nächste Radarfalle steht: In einer großen Blitzer-Aktion will die Polizei Göttingen Jagd auf Temposünder machen - und die Orte dabei erstmals gleichzeitig in dem sozialen Netzwerk veröffentlichen.

14.05.2013

Kampf den Rasern: Bei einer länderübergreifenden Tempolimitkontrolle wollen Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und die Niederlande am 24. Oktober 24 Stunden lang blitzen. Zu hohe Geschwindigkeit sei immer noch die häufigste Ursache für schwere Unfälle, heißt es zur Begründung.

Karl Doeleke 18.09.2012

24 Stunden dauerte die erste bundesweite Blitzer-Aktion der Polizei. Am Freitagmorgen um 6.00 Uhr war sie zu Ende. Die Polizei in Niedersachsen und Bremen ist zufrieden mit dem Verlauf.

11.10.2013

Am Samstagabend, gegen 18:00 Uhr, sind in einem Bürogebäude an der Podbielskistraße ein 19- und ein 25-Jähriger festgenommen worden. Das Duo steht im Verdacht, zuvor in das Gebäude eingebrochen zu sein.

22.04.2014
Aus der Stadt Medizinische Hochschule - Planungspanne bei Laborbau

Wieder gibt es eine folgenschwere Planungspanne bei einem Neubau auf dem Campus der Medizinischen Hochschule (MHH): Um mindestens ein Jahr verzögert sich die Fertigstellung eines 26 Millionen Euro teuren neuen Zentrallabors für die Hochschulklinik.

Juliane Kaune 24.04.2014

Der Fall Uli Hoeneß lässt offenbar auch die Steuersünder in der Region Hannover nicht mehr ruhig schlafen. Allein im ersten Quartal dieses Jahres sind bei den Finanzämtern 201 Selbstanzeigen eingegangen.

Juliane Kaune 21.04.2014