Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Polizei verhindert Krawalle von Fußballfans

Hauptbahnhof Polizei verhindert Krawalle von Fußballfans

Zwei rivalisierende Ultra-Gruppen aus Düsseldorf und Osnabrück sind am Sonnabend nahezu zeitgleich am Hauptbahnhof Hannover angekommen. Nur mit einem schnellen Eingreifen konnte die Polizei eine gewaltsame Auseinandersetzung verhindern und eine reibungslose Weiterreise ermöglichen.

Voriger Artikel
Soll man Halloween feiern oder verteufeln?
Nächster Artikel
Leibniz-Ring bleibt verschwunden
Quelle: dpa (Symbolbild)

Hannover. Die Polizei Hannover konnte am Sonnabend ein Aufeinandertreffen von rivalisierenden Ultras am Hauptbahnhof verhindern. Die beiden Fangruppen trafen nahezu zeitgleich in Hannover ein, beide mussten dort umsteigen. Dabei kamen die rund 50 Düsseldorfer Ultras aus Berlin und 145 Osnabrücker, darunter 65 sogenannte Problemfans, aus Halle an.

Mit rechtzeitigen Absperrungen konnten die Düsseldorfer durch einen ehemaligen Posttunnel direkt in die S-Bahn in Richtung Minden geleitet werden. Die angespannte Lage zwischen den beiden Gruppen wurde deutlich, als sich die Problemfans aus Osnabrück mit Schutzbekleidung ausrüsteten.

Auch in Wunstorf warteten Einsatzkräfte. Dort hätte es, nach einer Mitteilung der Polizei am Sonntag, ebenfalls zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung kommen können.

Rund 60 Beamte mit zwei Polizeihunden und einem Polizeihubschrauber waren im Einsatz.

fgr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Nacht der Pferde auf der Pferd & Jagd 2016

Am Freitag zeigten sich 3740 Zuschauer bei der Nacht der Pferde auf der Pferd & Jagd begeistert. Harmonie zwischen Mensch und Pferd, atemberaubende Kunststücke – 150 Pferde und 60 Akteure sorgten für Gänsehautstimmung.