Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Laatzen: Polizei veröffentlicht Foto des Toten
Hannover Aus der Stadt Laatzen: Polizei veröffentlicht Foto des Toten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 15.11.2017
Die Polizei sucht Zeugen, die Robert G. vor seinem Tod gesehen haben. Quelle: dpa
Anzeige
Laatzen

Auch eineinhalb Wochen nach dem Tod von Robert G. im Messebahnhof Laatzen kann die Polizei nicht sagen, wie der 43-jährige Obdachlose am 5. November ums Leben kam. "Die Obduktion erbrachte kein eindeutiges Ergebnis zur Todesursache", sagt Behördensprecherin Wiebke Weitemeier. Um weitere Hinweise zu bekommen, hat die Kriminalpolizei nun ein Foto des Toten veröffentlicht. Zuvor wurden bereits Flyer in Hannovers Obdachloseneinrichtungen verteilt.

Fotostrecke Laatzen: Leiche am Messebahnhof Laatzen gefunden

Nach bisherigen Erkenntnissen wurde G. am Freitag, 3. November, "in einem offensichtlich verwirrten Zustand" in einer Sozialhilfeeinrichtung an der Berliner Allee gesehen. "Danach verliert sich seine Spur", sagt Weitemeier. Daher bittet die Polizei Zeugen, die den Polen an dem Tag und Sonnabend gesehen hat, sich unter Telefon (05 11) 109 55 55 zu melden. Sein Nachtlager hatte der 43-Jährige an der Königstraße aufgeschlagen.

Robert G. war 1,78 Meter groß, schlank und hatte nur ein Auge. Als er in Laatzen gefunden wurde, war der Leichnam mit einer rot-schwarzen Jacke, blauen Jeans und schwarz-pinken Asics-Turnschuhen bekleidet. Die Leiche war am Sonntag, 5. November, gegen 6.30 Uhr auf der Treppe zu den Gleisen 12 und 13 im Messebahnhof Laatzen entdeckt worden.

pah

Die Ratspolitik stemmt sich gegen den Bauunternehmer Günter Papenburg. In einem gemeinsamen Antrag fordern SPD, CDU, Grüne und FDP die Stadt auf, das von Papenburg geplante Zuschütten des Misburger Hafenbeckens zu untersagen. Als Grund wird der Schutz von Flora und Fauna in der Umgebung angeführt.

Andreas Schinkel 18.11.2017
Aus der Stadt Hoffnungsträger aus Dänemark - Der Zoo hat einen neuen Nashornbullen

Am Dienstagabend ist der neunjährige Nashornbulle Kito aus dem Zoo im dänischen Ebeltoft in Hannover eingetroffen. Der Dickhäuter hat eine klar definierte Mission: Er soll für Nachwuchs sorgen.

Bernd Haase 18.11.2017
Aus der Stadt Firma Obike hat mit dem Aufstellen begonnen - 500 Leihfahrräder kommen in die Stadt

Der Anbieter Obike aus Singapur kommt mit seinem Fahrradverleihsystem auch nach Hannover. Am Mittwoch ist im innenstadtnahen Bereich mit dem Aufstellen begonnen worden. Insgesamt sollen es 500 Räder werden, die die Asiaten in der Landeshauptstadt verteilen.

Bernd Haase 18.11.2017
Anzeige