Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei mahnt Weihnachtsmarkt-Budenbetreiber
Hannover Aus der Stadt Polizei mahnt Weihnachtsmarkt-Budenbetreiber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 02.12.2016
Von Tobias Morchner
Gute Geschäfte: Die Stände der Weihnachtsmarktbeschicker sind voll. Gerade deshalb haben es Räuber auf die Einnahmen abgesehen. Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

Die Polizei hat die Standbetreiber des Weihnachtsmarkts in der Altstadt vor einer neuen Masche von Räubern gewarnt. Die Straftäter spionieren derzeit offenbar die Buden zwischen Ballhof und Marktkirche aus, um zu sehen, wo viel Umsatz gemacht wird. Anschließend lauern sie den Standbetreibern auf, bis sie nach dem Ende des Marktes mit den Einnahmen nach Hause kommen und versuchen, ihnen die Tageseinnahmen abzunehmen. Drei Fälle hat die Behörde bislang registriert.

Erstes Opfer wurde am Sonnabend ein 64-jähriger Standbetreiber aus Bemerode. Als er gegen 22.15 Uhr nach Hause kam, wurde er am Wulfspark von einem Unbekannten angegriffen. Der Täter versuchte, die Tasche des Standbetreibers an sich zu reißen. Der Versuch scheiterte. Der Räuber trat ohne Beute die Flucht an. Etwa zur gleichen Zeit wurde eine Standbetreiberin in Holtensen überfallen.

Der oder die Täter hatten die Auffahrt zum Haus der 58-Jährigen mit einem Straßenschild blockiert. Doch auch in diesem Fall gingen sie leer aus. Am Montag observierten fünf vermummte Personen das Haus eines Imbissbudenbetreibers in Seelze-Lohnde. Eine Zeugin alarmierte die Polizei, die Vermummten flüchteten.

Aus der Stadt Prozess gegen Lotto-Erpresserin - 4, 13, 18, 29, 39, 43 - sonst knallt’s!

Eine 66-jährige Rentnerin aus dem Harz steht in Hannover vor Gericht, nachdem sie anonym versucht hat, Toto-Lotto zu erpressen. Sie forderte, dass gefälligst eine bestimmte Reihe von Zahlen gezogen werden solle – und drohte mit Gewalt.

Michael Zgoll 05.12.2016

SPD, CDU, Grüne und FDP in Hannover erleben in Hannover derzeit eine Welle von Parteieintritten. Die Begründung vieler Neumitglieder ist interessant: Sie geben ausdrücklich an, ein Zeichen gegen Populismus setzen zu wollen.

Andreas Schinkel 02.12.2016

Wer mag schon Calenberger Pfannenschlag? Und warum muss ein liedermachender Nobelpreisträger im Aegi-Theater mit Sackkarre von der Bühne transportiert werden? Das Jahr ist nicht zuende, bis Herbert Royal nicht den Rückblick gegeben hat. So viel steht fest: Es war ein gutes Jahr - für Comedy.

Conrad von Meding 05.12.2016