Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei zeigt Radfahrern die gelbe Karte
Hannover Aus der Stadt Polizei zeigt Radfahrern die gelbe Karte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 21.04.2017
Symbolfoto Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Jedes Jahr steht auf der Agenda der Polizeidirektion Hannover das Ziel, die Anzahl der Verkehrsunfällen mit Beteiligung von Radfahrern zu reduzieren. Insgesamt 17 Beamte der Polizeiinspektion Süd haben dazu eine präventive Verkehrskontrollen hinsichtlich des Themas "Fehlverhalten von und gegenüber Radfahrern" durchgeführt.

Häufig liegen bei Unfällen mit Radfahrern ein individuell vermeidbares Fehlverhalten, sowohl aufseiten der Radler als auch aufseiten der Kraftfahrzeugführer, vor.

Die Beamten stellten insgesamt im Rahmen ihrer Kontrollen 444 Verstöße fest, die ein Fehlverhalten von oder gegenüber Radfahrern darstellten.

Die Top drei der von den Radlern begangenen Verstöße: 192mal Fahren auf Gehwegen, Benutzung eines Radwegs in die falsche Richtung in 152 Fällen und Ablenkung durch zum Beispiel die Nutzung eines Mobiltelefon oder von Kopfhörern.

Weiterhin ermahnten die Polizisten acht Autofahrer, die mit ihrem Pkw auf einem Radweg hielten/parkten sowie zwölf Fußgänger (in allen Fällen Schüler), die sich nicht korrekt verhielten und so unnötig Zweiradfahrer behinderten.

Bei den Kontrollen händigten die Polizisten 395 Verkehrsteilnehmern die "Gelbe Karte" aus. 

Die "Gelbe Karte" soll nachhaltig an die begangenen Fehlern erinnern und die möglichen Folgen des Fehlverhaltens vor Augen führen.  Quelle: Polizei Hannover

lsc

Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag eine Informationstafel am Holocaust-Mahnmal an der Oper beschmiert. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht Zeugen.

21.04.2017

Ein 25-jähriger Syrer sitzt in Untersuchungshaft, weil er nicht nur am Dienstag einen 23-jährigen Bekannten, sondern am Karsonnabend auch die 27-jährige Melissa S. in der Südstadt getötet haben soll. Eine Spurensuche.

Tobias Morchner 05.09.2017
Aus der Stadt Blindgängerverdacht in Vahrenwald - Bombenräumung am 7. Mai findet statt

Jetzt ist es offiziell: Rund 50.000 Menschen müssen am 7. Mai ihre Wohnungen wegen einer Bombenräumung verlassen. Wie die Stadt am Freitag bestätigte, hat sich der Verdacht erhärtet, dass auf dem Areal der Wedelstraße in Vahrenwald tatsächlich Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg liegen.

21.04.2017
Anzeige