Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizist zieht Frau aus Gleisbett
Hannover Aus der Stadt Polizist zieht Frau aus Gleisbett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 23.04.2017
Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Wahrscheinlich ist es dem beherzten Einschreiten eines Polizeibeamten der Bundespolizei zu verdanken, dass einer 53-Jährigen nicht noch mehr passiert ist. Die Frau wollte ihren Metronom noch erwischen und hatte sich am Zug entlang getastet, obwohl dessen Türen bereits geschlossen waren und dieser sich in Bewegung gesetzt hatte. Die Frau geriet zwischen Bahnsteigkante und Zug und stürzte ins Gleisbett. Der alkoholisierten 53-Jährigen wurden durch die Räder des Zuges mehrere Zehen abgetrennt.

Ein Polizist, der auf dem Heimweg war, sah die Frau und konnte sie mit anderen Reisenden aus dem Gleisbett retten. Gerade rechtzeitig: Ein anderer Zug rollte bereits ins Gleis ein.

Die Polizei sprach in ihrer Mitteilung einen Sicherheitshinweis an Reisende aus, die immer wieder versuchen, in bereits abfahrende Züge noch einzusteigen. Sobald der Lokführer die Türen verriegelt hat, bestehe keine Möglichkeit mehr, die Türen zu öffnen, erklärten die Beamten. Der Lokführer könne auch nicht mehr wahrnehmen, wenn jemand wie in diesem Falle, zwischen die Bahnsteigkante und Zug gerät.

r.

Franzosen aus Hannover und der Region haben am Sonntag im Foyer der NordLB ihre Stimme für die Präsidentschaftswahl abgegeben. Im Pavillon verfolgten sie am Abend bei Wein und Fingerfood mit Spannung, wie die Ergebnisse des ersten Wahlgangs live im französischen Fernsehen verkündet wurden.

26.04.2017

Der Streit um die Einrichtung eines Zentrums für Hannovers Geschichte in der Nazi-Zeit ist weitgehend beigelegt. Nach Informationen der HAZ soll der sogenannte Lernort im Gebäude der ehemaligen Volkshochschule gegenüber dem Rathaus untergebracht werden.

Andreas Schinkel 26.04.2017

Während die Hinterbliebenen der getöteten 27-Jährigen Melissa S. und des getöteten Yahua A. ihre Trauer noch nicht verarbeitet haben, beginnt die juristische Aufarbeitung des Falls Mullham D..

Tobias Morchner 26.04.2017
Anzeige