Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Hier wird am Sonntag der Briefkasten in Hannover geleert

Briefkästen in Hannover Hier wird am Sonntag der Briefkasten in Hannover geleert

Seit Jahren baut die Post ihren Service für Briefkunden ab – und jetzt gibt es wieder Ärger um die Briefkästen in Hannover. An immer weniger Standorten wird an Sonn- und Feiertagen noch geleert. Offiziell sind es nur noch fünf.

Voriger Artikel
Ausrasten bei den YouTube-Stars im Capitol
Nächster Artikel
Lange Staus auf der Autobahn 2

Sonntagsleerung frisch gestrichen: Der Postkasten am Ernst-August-Platz.

Quelle: Körner

Hannover . Vor drei Jahren hatte die Post angekündigt, die späte Leerung in der Landeshauptstadt drastisch einzuschränken. Jetzt hat das Unternehmen seinen Service an Sonn- und Feiertagen weiter reduziert. In der Landeshauptstadt gibt es offenbar nur noch fünf Briefkästen, die auch sonntags geleert werden. Postsprecher Jens-Uwe Hogardt bestätigte entsprechende Informationen der HAZ, die genaue Zahl ist aber umstritten.

Seit Jahren baut die Post ihren Service für Briefkunden ab. Erst wurde die Zahl der Postkästen reduziert, dann strich das Unternehmen bei den Leerungsintervallen, jetzt wird zunehmend auch bei den Sonderleerungen gespart. HAZ-Leser Klaus Kalk hatte bereits im vergangenen Jahr beobachtet, dass die Post die Sonn- und Feiertagsleerung drastisch eingeschränkt hat. Immer mehr Briefkästen hätten den roten Punkt verloren, der den Service anzeigt. Aufgefallen ist Kalk das Problem, weil er am Wochenende viele Briefe schreibt.

Bei der Post heißt es, der Aufwand der Sonntagsleerung lohne sich kaum noch, weil immerweniger Leute Briefe schrieben. Man nennt der HAZ sechs Standorte, an denen noch sonntags geleert werde – doch beim Überprüfen der Standorte stellt sich heraus, dass sogar am zentralen Ernst-August-Platz keine Sonntagsleerung mehr angezeigt wird. Damit gibt es offenkundig nur noch fünf Standorte.

Sonntagsleerung

Die Postkästen an folgenden Standorten werden zurzeit auch sonntags geleert. Der Ernst-August-Platz ist neuerdings nicht mehr dabei:

Rundestraße, Mitte, 12 Uhr

Schlägerstraße 42, Südstadt, 10 Uhr

Weidendamm 2, Nordstadt, 10 Uhr

Niemeyerstraße, Linden, 10 Uhr

Abelmannstraße 14, Döhren, 10 Uhr

Kästen werden zu früh geleert

Post-Kunde Kalk ist nicht nur wegen der Streichung von Sonntagsleerungen schlecht auf die Post zu sprechen. Seiner Beobachtung zufolge kommen die Fahrer von beauftragten Firmen, die die Kästen leeren, häufig viel zu früh. Mehrfach habe er dokumentiert, wann die Kästen früher als angegeben geleert worden seien. Bei der Post habe man sich entschuldigt und von Einzelfällen gesprochen – doch offenbar stecke System dahinter. Jedenfalls komme seine sonntags eingeworfene Post immer seltener auch schon am Montag bei den Empfängern an.

Postsprecher Jens-Uwe Hogardt kann sich nicht erklären, wie es dazu kommt. Die Post solle grundsätzlich erst nach der auf den Briefkästen angegebenen Leerungszeiten abgeholt werden, berichtet er. Außerdem werde die Leerungszeit dokumentiert. Der Fahrer müsse bei der Leerung einen Barcode scannen, der den Zeitpunkt der Leerung nachweise.

Vor drei Jahren hatten sich die Bezirksbürgermeister zusammengetan, um gegen die Einschränkungen bei der späten Leerung zu protestieren. Ein öffentlichkeitswirksamer Marsch durch die City brachte schließlich den Erfolg: Die Post richtete damals drei zusätzliche Briefkästen für die späte Leerung ein.

Von Mathias Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Aktion Sonnenstrahl: Keksebacken für den guten Zweck

Etwa 40 Frauen haben im Küchencenter Staude zu Nudelholz und Ausstechern gegriffen und Plätzchen zugusten der Aktion Sonnenstrahl zu backen. Diese unterstützt seit Jahren Kinder aus sozial schwachen Familien.