Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Preisverleihung der Junior-Science-Olympiade im Alten Rathaus
Hannover Aus der Stadt Preisverleihung der Junior-Science-Olympiade im Alten Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:36 13.10.2017
Das Nationalteam (von links): Damian Groß, Tobias Messer, Salomé Schwark, Prof. Michèle Heurs, Thomas Kornalik, Maximilian Hofschen und Franz Loose. Quelle: Iris Klöpper
Anzeige
Hannover

Während einer feierlichen Preisverleihung wurden am Freitag die sechs Gewinner des bundesweiten Auswahlwettbewerbs zur 14. Internationalen Junior-Science-Olympiade (IJSO) im Alten Rathaus bekannt gegeben. Damian Groß (Magdeburg), Thomas Kornalik (Forchheim), Maximilian Hofschen (Penzberg), Salomé Schwark (Hansenberg) sowie Franz Loose und Tobias Messer (beide Dresden) werden Deutschland im Dezember gegen etwa 50 andere Nationen im niederländischen Nijmegen vertreten.

Das vierstufige Auswahlverfahren des interdisziplinären Naturwissenschaftswettbewerbs wird vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) organisiert und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie den Kultusbehörden der Länder gefördert. Bewerben können sich alljährlich Schülerinnen und Schülern im Alter von maximal 15 Jahren, nach unten gibt es keine Altersbegrenzung. In diesem Jahr hatten sich bundesweit etwa 4500 potentielle Nachwuchswissenschaftler beworben, von denen sich 42 für das Finale qualifizierten.

Von Marica Tomiak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer symbolischen Menschenkette um den Landtag hat der Verein Campact am Freitag versucht, Wähler für die Landtagswahl zu mobilisieren – und zugleich vor dem Einzug der rechtspopulistischen AfD zu warnen.

13.10.2017

Der Bund zahlt 35 Millionen Euro zum Ausbau des Großen Wellenkanals in Hannover für die Forschung an Offshore-Windanlagen. In der 307 Meter langen Anlage kann künftig gleichzeitig die Wirkung von Seegang und Strömung auf maritime Bauwerke getestet werden.

Bärbel Hilbig 16.10.2017

Vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt ist erstmals eine neue 96-Hymne erschallt. Es ist das Halleluja aus Georg Friedrich Händels Messias-Oratorium, eingespielt mit Andrew Manzes NDR-Radiophilharmonie, dem Mädchenchor und anderen. Die Begeisterung der Fans hielt sich in Grenzen.

Conrad von Meding 14.10.2017
Anzeige