Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Primark zieht ins ehemalige SinnLeffers-Haus
Hannover Aus der Stadt Primark zieht ins ehemalige SinnLeffers-Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 27.11.2010
Von Stefanie Kaune
Anzeige

Nun ist es endgültig bestätigt: Der irische Modefilialist Primark zieht ins ehemalige Gebäude von SinnLeffers in der Osterstraße. Und der Textildiscounter, der bundesweit auf Expansionskurs ist, kommt nicht als Mieter – Primark hat das seit knapp zwei Jahren leer stehende Gebäude mit 20.000 Quadratmetern Nutzfläche selbst erworben. Das hat die hannoversche Niederlassung des Immobiliendienstleisters Jones Lang LaSalle mitgeteilt, die den Verkauf vermittelt hatte. Ende Oktober hatten sich, wie berichtet, Informationen verdichtet, dass sich der Spezialist für junge, günstige Mode in großem Stil in Hannover niederlassen will. Es sollen schon Mitarbeiter gesucht werden.

Das ehemalige Kaufhaus habe zuvor einem Immobilienfonds gehört, berichtet Boris Wachter, Niederlassungsleiter von Jones Lang LaSalle. Die alten Werbebanner mit dem Schriftzug von SinnLeffers sind bereits entfernt worden. Wann Modernisierung und Umbau des Gebäudes beginnen, war gestern jedoch ebenso wenig zu erfahren wie die Kaufsumme oder die geplanten Investitionskosten. Branchenkenner gehen jedoch davon aus, dass der Umbau im nächsten Frühjahr anfangen wird.

Bis dahin wird es wohl nun auch noch dauern, bis die Düsseldorfer Development Partner AG, die 2008 das ehemalige Erdmann-Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft zum SinnLeffers-Haus erworben hatte, einen Hauptmieter präsentieren kann. Der Dekorationsanbieter Depot habe seinen Zwischennutzungsvertrag bis April 2011 verlängert, sagt Projektleiter Rainer Schulz.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt „Hannoversche Beteiligungsgesellschaft“ - Steuerflucht aus Hannover: Verträge der HannBG geändert

Nun soll alles ganz fix gehen. Am Freitag wurden die Verträge beim Notar geändert, sodass künftig die „Hannoversche Beteiligungsgesellschaft“ (HannBG) nicht mehr in Hannover sitzen wird, sondern in dem emsländischen 600-Seelen-Dorf Groß Berßen.

Klaus Wallbaum 27.11.2010

Am späten Freitagabend hat der Zoll – unterstützt vom SEK – am Steintor in Hannover eine Großrazzia durchgeführt. Mit der verdachtsunabhängigen Kontrolle gingen die Beamten gegen Schwarzarbeit vor.

27.11.2010

Das Wintervarieté in Hannover setzt auf Farbe: Am Freitagabend feierten 500 Gäste in der Orangerie in Herrenhausen die Vorpremiere von „Red“.

Dany Schrader 26.11.2010
Anzeige