Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Fenster feucht: Bauschaden im Sprengel-Anbau
Hannover Aus der Stadt Fenster feucht: Bauschaden im Sprengel-Anbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:36 03.02.2016
Weil offenbar die Dämmung über der Loggiascheibe nicht ordentlich ausgeführt ist, kondensiert die Luftfeuchtigkeit dort zu Tropfen und läuft die Scheibe hinab. Quelle: Kutter
Anzeige
Hannover

 „Das Beheben kostet die Öffentlichkeit kein Geld, denn die Baufirma wird das Problem als Gewährleistung beheben.“ Bei dem Wasser handelt es sich um Kondenswasser, das sich als Schwitzwasser aus der warmen Innenluft des Museumsanbaus am kältesten Punkt sammelt. Weil offenbar die Dämmung über der Loggiascheibe nicht ordentlich ausgeführt ist, kondensiert die Luftfeuchtigkeit dort zu Tropfen und läuft die Scheibe hinab. Der Radiosender ffn hatte zuerst über den Mangel berichtet. „Es sind keine dramatischen Sturzbäche“, relativierte Direktor Spieler am Abend. Wann das Problem behoben werden könne, sei noch nicht klar. „Wir wissen seit etwa zwei Monaten davon, die Baufirma erarbeitet Lösungen.“

med

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wohnraum im Zentrum von Hannover ist gefragt wie selten zuvor: Für die 100 Wohnungen, die derzeit auf dem Klagesmarkt entstehen, gibt es schon eine Liste mit etwa 500 Interessenten. Jetzt muss die GBH entscheiden, wer zum Zug kommt.

06.02.2016

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: Auf dem Messegelände beginnt die ABF, vor dem Landgericht wird der Prozess gegen den mutmaßlichen Supermarktmörder fortgesetzt und Jessica Schober liest im Anzeiger-Hochhaus von ihrer Wortwalz.

04.02.2016
Aus der Stadt Film zur Flüchtlingskrise - Russische Propaganda in Hannover?

Ein Propagandafilm eines russischen TV-Senders zur deutschen Flüchlingskrise spielt zum Großteil in Hannover. Verbreitet wird in dem Film das Gerücht über eine Vergewaltigung und einen Mord in einem hannoverschen Flüchtlingsheim. Die Polizei Hannover stellt klar, dass es kein Tötungsdelikt gegeben habe. War die Protagonistin des Films gekauft?

Tobias Morchner 05.02.2016
Anzeige