Volltextsuche über das Angebot:

18°/ 7° wolkig

Navigation:
Protest gegen Boehringer geht weiter

Vandalismus Protest gegen Boehringer geht weiter

Zwei Tage nach der Räumung des besetzten Boehringer-Geländes in Kirchrode haben Tierversuchsgegner erneut ihrem Unmut Luft gemacht und ihre Protestbotschaften auf Hauswände geschmiert.

Voriger Artikel
Aufräumen nach der Räumung
Nächster Artikel
Polizei Hannover lädt am Sonntag zur Feier

Schmiererein in der Odeonstraße.

Quelle: Christian Elsner

So war am Freitagmorgen in rosa Lettern der Spruch „Wir sind grün. Was seid Ihr?“ an der Fassade des Grünenzentrums in der Straße Senior-Blumenberg-Gang in der City zu lesen. Auch vor den Geschäftsstellen des Landesverbandes der Grünen und des SPD-Stadtverbands in der Odeonstraße hinterließen die Täter ihre Spuren. „Fleisch ist Mord“ pinselten sie an die Hauswand eines Fleischereigeschäfts in der Calenberger Straße.

Am Schwimmbad in Vahrenwald, am Bahnhof in der Nordstadt und einem Ärztehaus in der Calenberger Esplanade fand die Polizei ebenfalls die rosafarbenen, schwarzen und weißen Schmierereien. „Alle Sprüche weisen auf einen Zusammenhang mit dem Protest gegen Boehringer hin“, sagte am Freitag Polizeisprecherin Petra Holzhausen. Eine Spur zu den Tätern haben die Ermittler jedoch noch nicht. Ratsherr Michael Dette von den Grünen zeigte sich gestern erstaunt über den Angriff auf seine Partei. „Wir waren es doch, die den Dialog mit Boehringer und den Anwohnern vorangetrieben haben“, sagte Dette.

Aber seine Partei stimmte auch für die Ansiedlung des Tierimpfstoffzentrums in Kirchrode. „Wir sind zurzeit anderer Meinung als die Boehringer-Gegner und halten die Anlage für akzeptabel“, sagte Dette. In den vergangenen Wochen hatten Boehringer-Gegner mehrfach das Wohnhaus von Oberbürgermeister Stephan Weil mit Protestsprüchen beschmiert. Beamte entdeckten bei den Besetzern des Boehringer-Geländes Tuben mit roter und schwarzer Farbe. Ein Gutachten ergab jedoch, dass es sich dabei nicht um die Farbe handelte, die Spurensicherer von Weils Hauswand gekratzt hatten.

Derweil haben die meisten der 33 Besetzer in Hannover einen Platz gefunden, an dem sie vorübergehend bleiben können. Aus Angst vor der Polizei wollen sie nicht, dass der genaue Ort öffentlich bekannt gemacht wird. „Wir hatten genug Stress mit denen“, sagte Thomas (23). Er ist einer von drei Tierversuchsgegnern, die während der Räumung von einer Spezialeinheit vom Dach einer Kleingartenlaube geholt wurden. Gemeinsam mit Susanne (19), Helga (20) und den anderen Boehringer-Gegnern bereitet er gerade die Aktionswoche vor, die Anfang September stattfinden soll. „Wir wollen in diesen Tagen weiter darüber aufklären, was künftig auf dem Gelände passieren soll und das mit möglichst kreativen Aktionen“, erläutert Susanne.

Über die neuen Farbschmierereien waren die Aktivisten am Nachmittag noch nicht informiert. „Wir finden gut, dass es verschiedene Arten des Widerstandes in der Stadt gibt, aber das ist nicht die Form, die wir gewählt haben“, sagt Thomas. Zu den kreativen Protestaktionen gehört auch ein Musikvideo, das am Freitag vor dem Boehringer-Areal gedreht wurde. Der 33-jährige Hannoveraner Künstler Ismael, der als Musiker unter dem Namen MS Huhn auftritt, wird den Clip zu dem Rap-Song „Keine Tierversuche“ am Montag im Internet verbreiten. „Wir wollen so noch mehr Unterstützung bekommen“, sagte der Sänger.

Auch das Neue Rathaus ist in der Nacht zu Freitag zur Angriffsfläche unbekannter Vandalen geworden. Mit kleinen Metallkugeln versuchten die Täter, fünf Fenster des Gartensaals im rückwärtigen Teil des Gebäudes einzuwerfen. Das gelang ihnen jedoch nicht. Die Scheiben des Saals sind aus speziellem Sicherheitsglas gefertigt. Sie wurden zwar beschädigt, gingen aber nicht zu Bruch. Dennoch richteten die Täter einen beachtlichen Schaden an. Den beziffert die Polizei nach ersten Schätzungen auf rund 30 .000 Euro.

Am Tatort fanden die Ermittler mehrere kleine Metallkugeln. Vermutlich handelt es sich dabei um die Wurfgeschosse der Täter. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Vorfall am Neuen Rathaus ebenfalls im Zusammenhang mit den Boehringer-Protesten steht. Die Beamten ermitteln aber in alle Richtungen wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt. „Am Rathaus wurden keine Farbspuren entdeckt“, sagte eine Polizeisprecherin. Das deute darauf hin, dass nicht die Täter am Werk waren, die in der gleichen Nacht an verschiedenen Stellen der Stadt ihre Botschaften auf Wände malerten. Nur weil sich die Tat offenbar im selben Zeitraum ereignete, heiße das nicht, dass zwangsläufig die selben Täter dahinter stecken.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Angaben zu den Beschädigungen am Neuen Rathaus machen können. Hinweise nehmen die Beamten des Kriminaldauerdiensts unter der Telefonnummer (05 11) 1 09  55  55 entgegen.

von Vivien-Marie Frews und Tobias Morchner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Innenstadt

In der Nacht von Freitag auf Sonnabend haben unbekannte Täter an vier Orten in der Innenstadt weitere Farbschmierereien mit politischem Hintergrund angebracht.

mehr
  • @ John Dr. Schulze – 20.08.09 "Aber nicht durch Leute, die nicht auf Teufel komm raus restlos sinnfreien, technisch überholten, moralisch zweifelhaften Methoden um der lieben Gewinnmaximierung frönen."
    Das haben weder der Staat noch selbsternannte Tierschützer in dieser Gesellschaft zu entscheiden noch anderen vorzuschreiben.
    Ich spreche diesen Leuten die Kompetenz ab, zu entscheiden, was sinnfrei und technisch überholt ist. Sie können gerne eine moralisch einwandfreie Position beziehen, aber lassen Sie anderen Menschen ihre Position - das ist Freiheit.
  • .. John – 20.08.09 Da geb ich ihnen Recht.
    Der Wirtschaftsstandort wird durch Inkompetenz und Ignoranz gefährdet.

    Aber nicht durch Leute, die nicht auf Teufel komm raus restlos sinnfreien, technisch überholten, moralisch zweifelhaften Methoden um der lieben Gewinnmaximierung frönen.
    (Ach halt, daß nennt man ja heute Potential, wie konnt ich nur)


    Auch mit dem ins Ausland gehen stimme ich völlig überein. Gerne, lieber heute als morgen, aber wenn möglich auch da bleiben.
    Sondermüllprobleme, ist ihnen sicher bekannt, haben wir schon genug.
  • @ John Dr. Schulze – 19.08.09 Es wird hier in Hannover massiv gegen das Tierimpfstoffzentrum vorgegangen mit dem Versuch, die öffentliche Meinung dagegen aufzubringen. Mitunter werden auch hier Forderungen erhoben, die die Freiheit der Forschung unzulässig einschränken wollen, meist von selbsternannten Tierschützern ohne Kenntnis der Fakten.
    Was in Tübingen passiert ist, war letztlich das Nachgeben dem Druck des Pöbels...
    Auch sind die Versuche, den Kollegen Kreiter in Bremen fertig zu machen, ein unglaublicher Ausdruck von Intoleranz bestimmter Forschung gegenüber - allerdings kein Problem, geht man halt ins Ausland wenn man in Deutschland zu blöd ist die Potentiale zu sehen.
    Der Wissenschaftsstandort wird hier ständig durch völlig Inkometente schwachgeredet, dass ist Folge oder gar Ziel dieser Leute.
    Aber mit Muschi kuscheln ist in, ne?
  • ... John – 18.08.09 Weil es noch nicht verboten ist != es ist sinnvoll.
    Und mit Freiheit der Forschung hat das wie viel zu tun?.
    Genau.
    Nichts.

    Und es muß nicht mal verboten werden. In Tübingen konnte es auch so vereitelt werden.
  • ... Dr. Schulze – 18.08.09 Ziehen Sie einfach den Balken aus ihrem Auge und auch Sie werden den Zusammenhang sofort erkennen. Glauben Sie wirklich, dass sich irgendjemand die Forschung für die Verbesserung von Massentierhaltung verbieten lässt? Wie naiv kann man sein?
  • Glückwunsch herr Schulze John – 17.08.09 Sie wissen was gut für ist.

    Und der Zusammenhang von "Freiheit der Forschung" und einem Labor zur Optimierung von Massentierhaltung war nochmal welcher?
  • Reales Treffen R2D2 – 17.08.09 Och Herr Dr.! Denke Sie sind so gebildet und weltgewand, wo ist dann das Problem sich mit einem wie Sie sich äußern zu treffen!???
    Die Zeit hier Ihre völlig besch*** Argumente zu liefern scheinen Sie ja zu haben, da müsste doch ein wenig Zeit für eine ``Spinnerin`` drin sein???
  • ich gestehe! Dr. Schulze – 16.08.09 Ich habe gestern 53 Zecken ermordet. Ich wollte mich gleich in die JVA selbst einliefern, die aber haben den psychiatrischen Notdienst angerufen.
  • "verbrauchende Versuche"... ungebildeter Hippie – 16.08.09 ...sagt schon genug aus.
  • @ mal wieder Dr. Schulze – 16.08.09 Warum sollte ich mich mit Ihnen treffen, wenn Sie mit jedem Ihrer Worte hier zeigen, wie völlig ignorant Sie der Forschung gegenüberstehen. Wenn für Sie Tierversuche verboten gehören, dann differenzieren Sie ja nicht einmal in beobachtende Versuche und verbrauchende Versuche und/oder kennen den Unterschied nicht. Aber immer ersteinmal verbal lospoltern gegen den vermeintlichen Bösen...
  • @ Dr. Schulz Imitator Dr. Schulze – 16.08.09 Nur weil ich Tierverhaltensforscher bin, quäle ich keine Tiere. Aber Verhaltensweisen von Tieren lassen sich ohne diese Tiere nuneinmal nicht beobachten. Das verstehen nur Ignoranten nicht! Wenn ich Zecken erforsche, brauche ich Zecken dazu. Es ist so einfach, dass es den Horizont von den selbsternannten Tierschützern scheinbar übersteigt.
  • Der Realist Schnuddelpferdchen – 16.08.09 ... dann rück doch mal deinen vollen Namen raus, wenn du "genug Arsch in der Hose hast".

    Willst du nicht? Angst vor Leuten, die nicht deiner Meinung sind? Vielleicht geht es den Besetzern da ja genau so...
  • Aberwitzig Der Realist – 16.08.09 Was für eine aberwitzige Diskussion. Nur weil ein paar hinverbrannte, arbeitslose Gegen-alles-Demonstrierer ihrer geballten Langeweile in Form von Anschlägen und Besetzungen Ausdruck verleihen, wird die sinnvolle und wirtschaftlich notwendige Ansiedlung eines renommierten Unternehmens in Frage gestellt.

    Wenn an Häuserwände geschmiert wird "Fleisch ist Mord", dann kann man nur erahnen, welches Geistes Kind diese Spät-pubertären-Berufsrandalierer sind.

    Ich bin kein Freund eines allzu mächtigen Staates und bin ein Verfechter von Freiheit und Demokratie. Aber: Hier muss der Staat mit Härte agieren und ein Exempel statuieren:

    Straftaten konsequent verfolgen und die Härte des Gesetzes spürbar machen.

    Und an die HAZ: Warum werden die "lieben Tierschützer" eigentlich nur mit Vornamen genannt? Haben die lieben Tierschützer keinen Arsch der Hose? Oder ist man sich der eigenen kriminellen Machenschaften etwa doch bewusst und möchte deshalb die Veröffentlichung seines Nachnamen vermeiden?
  • Kein Treffen! Dr. Schulze – 15.08.09 Ich quäle Tiere und stehe dazu. Ich möchte mich nicht persönlich treffen, da muss ich ja angst um mein Leben haben!
  • @ Dr. Schulze mal wieder..... – 15.08.09 HÄ?? Jetzt driften Sie aber ein wenig ab, oder??
    Wie gesagt, ich biete ihnen ein reales Treffen an, jegliche Diskussion mit Ihnen ist eh nur verschwendete Energie!
  • Boehringer boykottieren!! Kein Besetzer – 15.08.09 Also ich denke, dass Boehringer es da merken sollte, wo es weh tut: am Umsatz!

    Also Leute, meidet deren Produkte und kauft Medikamente von Firmen, die ohne Tierversuche arbeiten.

    und Unmut über die Politik kann man auch anders ausdrücken. Ruft die Politiker an, schreibt Briefe und wählt beim nächsten mal anders!
  • noch mehr kosten steuerzahler – 15.08.09 Hannover sollte generell Abstand nehmen von Firmen, die schon mit Problem in der Vergangenheit aufgetaucht sind.

    Jetzt geht es vom Boeringergelände über die ganze Stadt, Polizeikosten, Kosten für Reinigung, etc.. Dafür darf dann der Bürger aufkommen, der weder was mit Boeringer noch mit den Gegnern zu tun hat.

    Mal wieder eine Spitzenleistung Hannoverscher Politik, die auf die Allgemeinheit abgewälzt wird.
  • Versuche an menschl Mat. möglich! Weilenstein – 15.08.09 Also,

    ich habe mehrere Jahre bei einem Kosmetikhersteller gearbeitet. Dort werden für die Kosmetikabteilung Hautabschnitte verwendet, die bei (Schönheits)-Operationen weggeschnitten werden. Und das reicht allemal, für eine Untersuchung wird lediglich 1 cm² benötigt. Aufgehoben in Nährlösung halten die sich sogar mehrere Wochen.

    Sonst nochmal: das Versuchsgelände ist ausschließlich dazu dazu, Impfstoffe für Schweine in Massentierhaltung zu entwickeln. Der Mensch hat davon GARNIX, kein Kind wird gesund! Eher noch krank, da die empfohlene Höchstgrenze für Fleischkonsum in der Gesellschaft sowieso nicht eingehalten wird.
  • @ rtzu Dr. Schulze – 15.08.09 Für meine Versuchsreihen im Bereich Verhaltensforschung gibt es leider keine Alternativen, wer sie entdeckt, bekommt einen Nobelpreis.
    Also Schluß mit diesen Anschlägen auf die Freiheit der Forschung.
  • @ Steffi Imitatgebraucher Dr. Schulze – 15.08.09 Das ist Eure Meinung, in der Wissenschaft wird zur Zeit überwiegend eine andere vertreten, auch ich benötige Tiere für meine Versuchsreihen in Tierverhaltensforschung.
    Und diese falschen Autorenüberschriften sind Nazimethoden, passt aber zu euch.
  • Wäre das eine Möglichkeit? Tüdelei – 15.08.09 Mir ist da noch etwas eingefallen, wir können auch die bereits massig vorhandenen Alternativen zum Versuch am Tier nutzen.
  • eben Tüdelei – 14.08.09 eben, ich habe die ultimative Idee, da die Medikamente trotz Tierversuche oft immer noch nicht perfekt auf den menschlichen Organismus abgestimmt sind (denn Tier ist nicht gleich Mensch-nicht spezisistisch gemeint), könnte man doch gleich an Menschen testen, das gibt uns jede Sicherheit, die wir uns wünschen...Kann man ja als Ein-Euro_Job anbieten oder so... das wäre perfekt und alle glücklich.
  • Keine Tierversuche LJA – 14.08.09 Woher nimmt sich der Mensch das Recht andere Lebewesen für Tierversuche zu nutzen?

    Ich finde sowas schrecklich!
  • Massentierhaltung rtzu – 14.08.09 Medikamente für Tiere entwickelt werden, die in der MASSENTIERHALTUNG verwendung finden sollen.

    Tierversuche sind oft irrenführend, es gibt ausreichend Alternativen und für menschlichen Konsum von Tierprodukten schonmal von vornherein abzulehen.

    http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/
  • @Augenöffner LJA – 14.08.09 Nein. Sehen wir nicht.
  • Jeder macht mal Fehler Dr. met. vet. Schulze – 14.08.09 Ich muss korrigieren, Boehringer Ingelheim ist nicht notwendig! Wir brauchen keine Medikamente, die die Massentierhaltung noch weiter unterstützen!
  • Keine Ahnung-Steffi Dr. med. vet. Schulze – 14.08.09 Nieder mit den Ignoranten, die ohne fachmedizinische Kenntnisse Unsinn fordern. Impfstoffe kann man zur Zeit nicht ohne Tierversuche testen.
    Es geht nicht alles mit Kulturen im Brutschrank. Durch ständige Wiederholung von Unsinn wird das doch nicht richtiger.
  • @ Imitat Dr. Schulze der wahre Dr. Schulze – 14.08.09 Genau, zurückweichen vor dem Mob nenne ich das. Bald würde man dann gar nichts mehr bauen dürfen wenn es nach denen ginge. Geht es aber nicht und damit haben sie ein Problem, das sich nun in wütenden Anschlägen gegen Einrichtungen der Stadt entlädt. Das ist kein Grund, das Projekt zu stoppen, im Gegenteil, Boehringer hat einen gerichtlich durchsetzbaren Rechtsanspruch auf Verwirklichung des Projektes. Mal ins Grundgesetz schauen, da steht was von Feiheit, Recht auf Gewerbeausübung und so.
  • Ich hatte keine Ahnung! Steffi – 14.08.09 Nieder mit Boehringer!

    Nieder mit Stephan Weil!

    Nieder mit der Tiho!

    Nieder den Leuten, die keine Ahnung haben das es auch Alternativen zum Versuch am Tier gibt!
  • Legitimierungsversuch MarKo – 14.08.09 Ich habe den unabwendbaren Eindruck, daß die Polizeit durch den Einsatz diverser Agents Provocateurs versucht, ihr wahnwitziges Räumungsaufgebot von Mittwochmorgen im Nachhinein zu legitimieren.
  • ... L.S. – 14.08.09 "dass von Boehringer beauftragte "Berufschaoten" seit einiger Zeit daran arbeiten, den Tierschützern gezielt Straftaten anzuhängen"

    Genau. Außerdem hat die Mondlandung hat nie stattgefunden und unter uns wandern schon seit 50 Jahren Ausserirdische.
  • Gezielte Provokation Augenöffner – 14.08.09 Sieht denn außer mir niemand, dass von Boehringer beauftragte "Berufschaoten" seit einiger Zeit daran arbeiten, den Tierschützern gezielt Straftaten anzuhängen?
    Die friedliche Bewegung für Freiheit und Recht auf Leben soll kriminalisiert werden. Weil sie von selbst nichts Schlimmeres anstellt, als auf einer seit 10 Jahren ungenutzten Brache zu zelten, gibt Boehringer Straftaten inklusive Spurenlegen in Auftrag.
  • @Steffi: Informieren tl – 14.08.09 Du hast es gut gemeint Steffi, aber einiges ist falsch:
    Antibiotikum hilft bei der Influenza NICHT! Antibiotikum hilft gegen Bakterien, der Influenza-Erreger ist aber ein viraler Erreger.
    Zudem ist es reine Panikmache, was die Influenza angeht, sie ist bei weitem nicht so schlimm, wie es geldgierige Pharmaunternehmen in der Öffentlichkeit angeben.
    Ich bin FÜR eine Ansiedlung von Boehringer, die ganzen Idioten, die gegen Gesetze verstoßen, um das stoppen zu wollen, sollten mal schön wegkassiert werden. Eine vernünftige Diskussion scheint mit ihnen nicht möglich zu sein.
    Ich möchte mal wissen, wie die Leute leben. Eigtl. dürften die sich garnicht pflegen, denn alles ist irgendwie getestet...
  • Klärung! KatzenMensch – 14.08.09 Wären es bei den neuerlichen Schmierereien tatsächlich dieselben Tierrechtler gewesen, die sechs Wochen lang erfolgreich das Boehringer-Gelände besetzt hielten, gehörten sie nun einzig und allein für etwas eingesperrt, für das es leider noch keine Strafparagraphen gibt - und zwar für ihre eigene Blödheit. Denn schließlich sind die Besetzer der Polizei spätestens seit der Räumung allesamt namentlich bekannt.

    Gerade deshalb wird es in meinen Augen im Moment wohl kein ernsthafter Boehringer-Gegner wagen, in den Knast zu gehen - und darüber hinaus den derzeitig durchaus hoffnungsvollen "Anti-Boehringer-Wind" zu Ungunsten der Sache leichtfertig zu drehen.

    Die beschriebenen "Anschäge" stinken mir eher gewaltig nach bewusster Manipulation - wer dahinter steckt, wird hoffentlich schnell geklärt werden.

  • Tierversuche unnötig??? Steffi – 14.08.09 Tierversuche sind unnötig? Es wäre nicht EIN Medikament auf dem Markt, wenn es nicht die Möglichkeit der Tierversuche gäbe...
    Viel Spaß bei der Schweinegrippe (die übrigens auch vor Vegetariern und Vegandern nicht halt macht) ohne Antibiotika, fiebersenkende Mittel etc.
  • Hannover Dr. Schulze – 14.08.09 Man sollte das Projekt stoppen, weil Tierversuche grausam und unnötig sind!

    Ich denke nicht, dass es bei den "Harmlosen" Anschlägen bleiben wird, aus diesem Grund sollte man das Projekt nicht weiter verfolgen!
  • @ M.M. Peter v.H. – 14.08.09 Warum sollte man dieses Projekt stoppen? Nur weil eine Handvoll Krimineller unterwegs ist und sich bei den selbsternannten Türschützern anheischig machen?
    Nee, das ist zu billig. Nur weil einigen Mobs gefällt, bekommen wir Stillstand in der Stadt?
  • @ R2D2 Dr. Schulze – 14.08.09 Ach, da bist du ja auch wieder ;-)Vegan gut, die anderen sind die Bösen, die solche schlimmen Dinge machen. Die haben sich bei uns eingeschlichen, die linken Anti-typen, gell?
    Wie weit geht die Naivität eigentlich noch?
  • Danke an den Ob M.M. – 14.08.09 Die Ansiedlung von Boehringer Ingelheim scheint wohl nicht sehr beliebt zu sein!

    Stephan Weil und Gerhard Greif werden schon wissen was sie tun...!

    Stoppt dieses Projekt endlich!
  • Muss auch mal sein wusselbussel – 14.08.09 Sie gehören alle der Ritterschaft der traurigen Gestalten an, sind ohnmächtig und Gegener der Macht aus Instinkt
    Und doch meine ich, ist der Menschlichkeit Würde in ihre Hand gegeben.
    Indem sie rebellieren und leiden, verwirklichen sie unsere Möglichkeiten. Ich schließe alle ein, die sich nicht einordnen lassen, die Einzelgänger und Außenseiter, die Ketzer in Politik und Religion, die Unzufriedenen, die Unweisen, die kämpfer auf verlorenem Posten, die Narren, die Untüchtigen, die glücklosen Träumer, die Schwärmer, die Störenfriede,
    alle, die das Elend der Welt nicht vergessen können, wenn sie glücklich sind.
    Zitat Günther Eich
  • Vegan R2D2 – 14.08.09 Liebe Leute!
    Googelt mal VEGAN, bevor ihr eurem Schubladendenken freien Lauf lasst!
  • Zauberlehling prakin – 14.08.09 Ob die kirchröder Bildungsbürger ihren "Zauberlehrling" auch ordentlich gelesen haben?

    Den Forschern warf man vor ihre Anlagen evtl. nicht sicher im Griff zu haben. Jetzt sieht es so aus, dass die Protestbewegung ihre "Besen" nicht im Griff hat.

    Vor kurzem waren das noch, wie von einem anderen Kommentator so treffen formuliert, "nützliche Idioten", für die Kirchröder und jetzt?
  • Vandalismus wauwau – 14.08.09 Ich begreife nicht, wie eine Zeitung wie die HAZ Chaoten dieser Art als Tierschützer bezeichnen kann. Das sind Leute, die heute hier und morgen da gegen alles sind. Hauptsache Krawall.
  • ... Hans Meiser – 14.08.09 Ich glaube mittlerweile, dass vegane Ernährung die Wahrscheinlichkeit erhöht, blöd und gewalttätig zu werden - man kann das bei den selbsternannten Tierschützern und Kostverächtern nachvollziehen.
Mehr Aus der Stadt
HAZ-Redakteur/in Vivien-Marie Drews

US-Präsident Barack Obama hat am 24. und 25. April 2016 die Landeshauptstadt besucht, um die Hannover Messe gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zu eröffnen. Es war das erste Mal, dass ein Präsident der USA die Stadt besuchte. Außer der Eröffnung stand ein Besuch in den Herrenhäuser Gärten auf dem Programm. mehr

So stylt sich Hannover

Wie stylisch kleiden sich die Hannoveraner? Die Modebloggerinnen von GGSisters schauen sich jede Woche für die HAZ in der City und auf Events in der Stadt um.

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
Polizei sucht Supermarkträuber

Mit Fotos aus einer Überwachungskamera sucht die Kripo nach zwei Männern, die im Verdacht stehen, einen Discounter an der Berckhusenstraße (Kleefeld) ausgeraubt zu haben.