Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Randalierer bei Gauland-Auftritt festgenommen
Hannover Aus der Stadt Randalierer bei Gauland-Auftritt festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 25.08.2017
Bei der AfD-Wahlkampfveranstaltung vor dem Neuen Rathaus hat ein Demonstrant einen Stehtisch auf der Bühne umgeworfen. Quelle: Wallmüller
Anzeige
Hannover

Die Wahlkampfveranstaltung der Partei Alternative für Deutschland ist am Freitagnachmittag auf dem Trammplatz von Protesten begleitet worden. Rund 120 Demonstranten waren dem Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes und verschiedener Parteien gefolgt. Die meisten von ihnen versammelten sich vor dem ehemaligen Maritim-Hotel. Einige der Gegendemonstranten mischten sich aber auch unter die Menge der AfD-Anhänger auf dem Trammplatz.

Ihren Protest brachten sie durch Plakate und Zwischenrufe vor. Insbesondere beim Auftritt des Bundestags-Spitzenkandidaten Alexander Gauland, der als Hauptredner der Veranstaltung angekündigt war, richtete sich der Protest. Ein Gegendemonstrant riss auf der improvisierten Bühne während der Rede Gaulands den Stehtisch um, auf dem der AfD-Politiker sein Redemanuskript gelegt hatte. Nach einem kurzen Tumult wurde der Störer von der Polizei abgeführt. Gauland konnte seine Rede nach einer kurzen Unterbrechung fortsetzen.

Unruhe bei Wahlkampfveranstaltung: Der AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland wird bei seiner Rede auf dem Trammplatz in Hannover von einem Demonstranten gestört.

Bei seinem knapp 20-minütigen Auftritt erinnerte er zunächst an die "stolze deutsche Geschichte" der Stadt Hannover und wetterte dann gegen die Flüchtlingspolitik der großen Koalition. "Wir sind inzwischen zum Fußabtreter der Welt geworden", sagte Gauland. 13.000 Flüchtlinge kämen immer noch jeden Monat ins Land, der geringste Teil davon sein politisch verfolgt. "Wir sind nicht dafür da, die sozialen Probleme der Welt zu lösen", rief er seinen Anhängern zu.

Es war nicht das erste Mal, dass die AfD eine Wahlkampfveranstaltung unmittelbar vor dem Neuen Rathaus abgehalten hat. Es war aber die erste Veranstaltung der rechstkonservativen Partei, die nicht mehr in einem eingezäunten Areal durchgeführt wurde. Doch auch ohne Absperrungen rings herum konnte die Partei nicht so viele Anhänger mobilisieren wie erhofft. Gegenüber der Polizei hatten die AfD-Organisatoren angegeben, man rechne mit rund 500 Teilnehmern. Nach Angaben der Polizei fanden am Freitag allerdings nur rund 100 AfD-Anhänger den Weg zum Trammplatz.

tm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seniorenservice in schwerem Gelände: Mit spektakulären Aktionen erfüllt die Stadt immer wieder die Lebensträume ihrer Bürger. Dieses mal wagen sich drei mutige Senioren auf den Offroad-Parkour des ADAC in Laatzen.

28.08.2017

Die Tüftlermesse Maker Faire öffnet am Wochenende im Hannover Congress Centrum und im angrenzenden Stadtpark. Am Freitag konnten Schüler vorab einen Blick in die Hallen erhaschen. Dort trafen sie auf ferngesteuerte Roboter, virtuelle Welten und ein fünf Kubikmeter großes "Rieseninsekt".

27.08.2017

In Hainholz ist die Wahlbeteiligung traditionell gering, bei der letzten Kommunalwahl gaben in manchen Wahlbezirken nur an die 20 Prozent ihre Stimmen ab. Bald wird der neue Bundestag gewählt. Ein Besuch in einem armen Stadtteil.

Gunnar Menkens 28.08.2017
Anzeige