Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Proteste gegen D-Linie nehmen zu

Kundgebung Proteste gegen D-Linie nehmen zu

Kurz vor Beginn der Debatten in den politischen Gremien über den Ausbau der oberirdischen Stadtbahnlinie gehen Gegner der bisherigen Planungen auf die Straße.

Voriger Artikel
Erste Todesopfer durch Grippewelle
Nächster Artikel
Fünfeinhalb Jahre Haft für
 brutale Tritte nach Trinkgelage

Contra Endstation am Raschplatz – Die Initiative Pro-D-Tunnel sowie der Verein Mobilität für Hannover rufen für Sonnabend, 16. Februar, 14 Uhr, zu einer Kundgebung auf dem Steintorplatz auf.

Quelle: dpa

Hannover. Die Initiative Pro-D-Tunnel sowie der Verein Mobilität für Hannover rufen für Sonnabend, 16. Februar, 14 Uhr, zu einer Kundgebung auf dem Steintorplatz auf. Ein anschließender Protestmarsch soll durch die Kurt-Schumacher-Straße zum Ernst-August-Platz führen. Das Motto der Veranstaltung, die sich gegen den von SPD und Grünen gefassten Beschluss einer Streckenführung mit Endstation am Raschplatz wendet, lautet „Nicht mit uns!“.

  FDP lädt zum Diskussionsabend

Ebenfalls mit dem Thema Stadtbahnbau befasst sich eine von Rats- und Regionsfraktion der FDP organisierte Podiumsdiskussion. Sie beginnt am Freitag, 15. Februar, um 17 Uhr im Raum 602 des Regionshauses (Altbau) in der Hildesheimer Straße 20. Auf dem Podium sitzen Elke van Zadel, Fachbereichsleiterin Verkehr der Region, Martin Prenzler, Geschäftsführer der City-Gemeinschaft der Kaufleute, Klaus Scheelhaase, ehemaliger Leiter des U-Bahn-Bauamtes der Stadt, sowie ein Vertreter der Industrie- und Handelskammer Hannover. FDP, City-Gemeinschaft, IHK und Scheelhaase gehören ebenfalls zu den Kritikern der Raschplatz-Lösung.

Für diese Variante wollen die Verwaltungen von Region und Stadt nun die Detailplanungen aufnehmen und die notwendigen Anträge auf finanzielle Förderung durch das Land Niedersachsen vorbereiten. Am nächsten Dienstag berät der Verkehrsausschuss der Region über das Thema, einen Tag später folgen der Bauausschuss des hannoverschen Rates und der Bezirksrat Mitte in einer gemeinsamen Sitzung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Steintor – Hauptbahnhof – Raschplatz
Foto: „Wir sind davon überzeugt, dass eine deutliche Mehrheit die unterirdisch verkehrenden Bahnen benutzen wird“, sagt CDU-Fraktionschef Eberhard Wicke.

Die CDU-Regionsfraktion will erreichen, dass die sogenannte Scheelhaase-Lösung für die D-Linie der Stadtbahn ein Jahr erprobt wird und die Fahrgastzahlen ermittelt werden. Der Antrag zum Stadtbahnbau ist diese Woche Thema in der Regionsversammlung.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wie Sie stets auf dem Laufenden.

Zukunftstag 2017 in Hannover

Mädchen und Jungen der Klassen fünf bis zehn bekommen am Zukunftstag Einblicke in die Arbeitswelt bei hannoverschen Unternehmen.