Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Erneute Kurden-Demo in der City geplant
Hannover Aus der Stadt Erneute Kurden-Demo in der City geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 17.09.2015
Am Sonntag zogen Hunderte Menschen friedlich durch Hannover. Quelle: Uwe Dillenberg
Anzeige
Hannover

Die Kurden-Demo beginnt gegen 15 Uhr auf dem Opernplatz. Von dort führt der Weg einmal quer durch die Innenstadt und endet schließlich am Opernplatz. Die Polizei rechnet mit bis zu 150 Teilnehmern. 

Am vergangenen Sonnabend kam es bei einer Anti-PKK-Demo in der Innenstadt zu Ausschreitungen zwischen Kurden und Türken, bei der ein Mann schwer verletzt wurde. Der 26 Jahre alte Kurde musste notoperiert werden, war aber bereits am selben Abend in stabilem Zustand. Die Polizei war mit einem Großaufgebot in der Innenstadt präsent.

Mehrere Hundert Menschen demonstrieren in der Innenstadt von Hannover gegen die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK. 

Um ihre Solidarität mit dem verletzten Kurden zu bekunden, sind am Sonntag rund 1700 Menschen friedlich durch die Innenstadt gezogen.

Einen Tag nach den Ausschreitungen bei der Anti-PKK-Demo in Hannover ist die Polizei mit einem Großaufgebot in der Innenstadt präsent. Am Mittag startete eine Solidaritätskundgebung für den 26-jährigen Kurden, der am Sonnabend lebensgefährlich verletzt worden war.

r.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Der niedersächsische Verfassungsschutz rechnet mit weiteren Auseinandersetzungen zwischen Türken und Kurden – möglicherweise auch in Hannover. Er befürchtet jederzeit „gewaltbezogene Affekttaten“, solange der Konflikt zwischen Regierung und PKK schwelt.

Jörn Kießler 14.09.2015
Aus der Stadt Kundgebung nach Ausschreitungen - 1700 Menschen ziehen durch die Innenstadt

Einen Tag nach den Ausschreitungen bei der Anti-PKK-Demo in Hannover sind am Sonntag rund 1700 Menschen friedlich durch die Innenstadt gezogen. Die Polizei begleitete mit einem Großaufgebot die Solidaritätskundgebung für den 26-jährigen Kurden, der am Sonnabend lebensgefährlich verletzt worden war.

14.09.2015

Schwere Ausschreitungen in Hannovers Innenstadt: Nach einer Anti-PKK-Demo am Steintor sind am Sonnabend Kurden und Türken in der City aufeinander losgegangen. Es gab einen Schwerverletzten, die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz, um die Gruppen voneinander zu trennen. 

13.09.2015

Besucher der Innenstadt müssen Freitag zwischen 11 und 15 Uhr wegen einer Großdemonstration mit erheblichen Behinderungen rechnen. Rund 2000 Bauern und deren Angehörige wollen in der City gegen die von der rot-grünen Landesregierung angestrebten Agrarwende demonstrieren.

Tobias Morchner 23.09.2015

Wenn bei Flutlicht wieder Tausende Menschen in der Nacht durch Hannovers Straßen laufen, dann kann das nur eines bedeuten: Der mittlerweile zur Tradition gewordenene Nachtlauf steht wieder an. Rund 10.000 Teilnehmer wollen am Freitagabend am Opernplatz an den Start gehen.

17.09.2015

Nach vielen Jahren hat die Elsa-Brändström-Schule in der Südstadt endlich einen neuen Sportplatz – doch wegen Baumängeln darf dort niemand trainieren. 350.000 Euro hat die Stadt Hannover in den Komplettumbau investiert, aber die Anlage ist noch nicht freigegeben für den Sport. 

Andreas Schinkel 20.09.2015
Anzeige