Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Prozess nach Säureangriff beginnt im August

Fall Vanessa M. Prozess nach Säureangriff beginnt im August

Vom 5. August an muss sich der 32 Jahre alte Daniel F. für den Säureangriff auf seine ehemalige Freundin vor Gericht verantworten. Nach Informationen von Rechtsanwalt Matthias Waldraff, der das Opfer Vanessa M. vertritt, hat das Landgericht insgesamt drei Verhandlungstage für den Prozess angesetzt. 

Voriger Artikel
Linie 9: Busse ersetzen ab Freitag die Bahnen
Nächster Artikel
MHH entwickelt innovative Operationsmethode

Vanessa M. will sich ihr Leben nicht von der Tat zerstören lassen

Quelle: Surrey

Hannover. Das Urteil gegen den bereits wegen Gewaltdelikten vorbestraften Fitnesstrainer aus dem Kreis Hildesheim soll noch im August gefällt werden. Er steht wegen versuchten Mordes und schwerer Körperverletzung vor Gericht. F. und sein späteres Opfer waren sechs Monate lang ein Paar. Als sich die 27-Jährige Anfang des Jahres von ihm trennte, wollte F. das offenbar nicht akzeptieren. Daraufhin stellte er ihr tagelang nach, knackte ihr Facebook-Profil und veröffentlichte kompromittierende Bilder von seiner Ex-Freundin im Internet.

Am frühen Morgen des 15. Februar lauerte der 32-Jährige seiner früheren Freundin nahe ihrer Wohnung in Leinhausen auf und schüttete ihr ein Glas Säure ins Gesicht. „Mittlerweile ist Vanessa aber wieder so gefestigt, dass sie am Tag des Prozessbeginns gemeinsam mit mir im Gericht sein wird“, sagte Waldraff gestern. 

„In den nächsten Jahren werden ihr dutzende Operationen bevorstehen. Nach dem Angriff hatten Freunde und Familie eine Spendenaktion gestartet, um Geld für Vanessa M. zu sammeln.„In den nächsten Jahren werden ihr dutzende Operationen bevorstehen. Um Vanessa die bestmögliche medizinische Hilfe zukommen zu lassen, sammeln wir Spenden“, hieß es damals.

Etwa drei Wochen nach der Tat hatte sich das Opfer erstmals in der Öffentlichkeit gezeigt. „Sie hat für sich den Entschluss gefasst: Ich lasse mir mein zukünftiges Leben nicht zerstören, ich gehe damit offensiv um“, sagte ihr Anwalt Waldraff damals.

jki/cf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.