Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hier kann man das ESC-Finale gemeinsam gucken
Hannover Aus der Stadt Hier kann man das ESC-Finale gemeinsam gucken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 10.05.2016
Mitfiebern kann man am Sonnabend in diversen Kneipen in Hannover. Quelle: dpa/Symbolfoto
Anzeige
Hannover

Darunter etwa die Bar Romantis in der Lavesstraße und der Shakespeare-Pub in der Gutenbergstraße. Auch der Club Schwule Sau veranstaltet wieder seine ESC-Party mit gemeinsamem Fernsehgucken. Die schwedische Honorarkonsulin Jasmin Arabian-Vogel veranstaltet ein privates Public Viewing mit etwa 200 geladenen Gästen und wird unter anderem vom schwedischen Möbelhersteller Ikea gesponsert.

Eine 17-jährige Schülerin aus Springe wird Deutschland beim Eurovision Song Contest vertreten: Jamie-Lee Kriewitz gewann den deutschen ESC-Vorentscheid. Sehen Sie hier die schönsten Bilder der Show "Unser Lied für Stockholm".

Wer ganz nah dran sein will an Jamie-Lee Kriewitz, der deutschen Kandidatin, kann in ihrem Heimatort Bennigsen gucken. Dort werden sich ihre Familie, Freunde und ihr Chor in der Gaststätte Schwägermann vor dem Bildschirm versammeln.

isc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Modellprojekt „Anonymer Krankenschein“ - Menschen ohne Papiere können jetzt zum Arzt

Wer Angst vor Abschiebung hat, wagt sich nur in den seltensten Fällen zum Arzt – auch wenn er schwer krank ist. In Hannover bekommen Flüchtlinge, deren Aufenthaltsstatus ungeklärt ist, jetzt aber Hilfe. Seit Januar gibt es in Linden, im Freizeitheim in der Windheimstraße, die Vergabestelle „Anonymer Krankenschein“.

Jutta Rinas 13.05.2016

Das hannoversche Bordell "FKK-Villa" wirbt für eine Sex-Party am letzten Bundesliga-Spieltag mit dem Logo von Hannover 96. Das ist bislang nicht verboten, denn die Betreiber genießen als Mitglieder des 96-"Business-Clubs" gewisse Sonderrechte. Damit soll nach Ansicht von Martin Kind jetzt Schluss sein.

13.05.2016

Bahnfahrer kennen das: im Sommer fällt die Klimaanlage aus, im Winter hingegen bringt die überdrehte Heizung die Fahrgäste zum Schwitzen. Was hilft? Wie man mit den täglichen Hindernissen der Bahn umgeht, zeigt eine Gruppe regelmäßig vorbildlich: Frauenkegelclubs. Eine Glosse von Mathias Klein.

Mathias Klein 10.05.2016
Anzeige