Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 64-jährige Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt
Hannover Aus der Stadt 64-jährige Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:10 02.12.2016
Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Eine 64-jährige Radfahrerin ist am Freitagvormittag gegen 09:15 Uhr, an der Straße Sahlkamp vom Auto eines 74 jährigen Mannes erfasst und dadurch schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, fuhr der Mann mit seinem Peugeot 2008 die Straße Sahlkamp, aus Richtung Wartburgstraße kommend, in Richtung Vahrenwalder Straße entlang. 

Zur Galerie
Bei einem Verkehrsunfall ist eine Fahrradfahrerin am Freitagmorgen in Hannover mit einem Auto kollidiert und dabei schwer verletzt worden. Der Unfall ereignete sich in der Nähe der Haltestelle Reiterstadion.

Kurz vor der Stadtbahnhaltestelle Reiterstadion überquerte die 64-Jährige mit ihrem Damenrad, aus seiner Sicht von rechts kommend, die Fahrbahn widerrechtlich an einem Fußgängerüberweg. Dort erfasste sie der Wagen des 74 Jahre alten Mannes – die Radfahrerin wurde auf die Straße geschleudert.

Ein Rettungswagen transportierte die schwer verletzte Frau in eine Klinik. Während der Unfallaufnahme musste die Straße Sahlkamp bis etwa 11:40 Uhr voll gesperrt werden, es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. 

tm/ewo

Das Wintersemester hat längst angefangen, doch noch immer suchen etliche Studenten eine Unterkunft. Die Lage hat sich jedoch etwas entspannt. Beim Studentenwerk Hannover standen zum 30. November noch knapp 1600 Studenten auf der Warteliste.

02.12.2016

Die Stadt hat ihr Ultimatum an den Haupteigentümer des maroden Ihme-Zentrums verlängert. Wenn nicht bald etwas passiert, will die Verwaltung in zweieinhalb Jahren aus dem Gebäude ausziehen. Die CDU im Rat knüpft ihre Zustimmung zum Vorgehen der Stadtverwaltung beim Ihme-Zentrum an Bedingungen.

Andreas Schinkel 02.12.2016

Wo können Diebe das meiste Geld stehlen? Mit einer neuen Masche spionieren Straftäter derzeit offenbar die Buden zwischen Ballhof und Marktkirche aus, um zu sehen, wo viel Umsatz gemacht wird. Drei Mal wurden Standbetreiber bereits nach Feierabend überfallen. Die Polizei mahnt die Standbetreiber zu besonderer Vorsicht.

Tobias Morchner 02.12.2016
Anzeige