Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Rat stimmt für Verbot von Wildtieren im Zirkus

Große Mehrheit Rat stimmt für Verbot von Wildtieren im Zirkus

Dürfen Wildtiere in Zirkussen dargeboten werden? Im Rat der Stadt Hannover hat am Donnerstag eine große Mehrheit der Forderung von SPD und Grünen zugestimmt, gegen solche Shows in Zirkussen vorzugehen. Kritik an der Entscheidung gab es von Seiten der CDU.

Voriger Artikel
Um die Potenz dieses Katers ging es vor Gericht
Nächster Artikel
Beobachtungen vom ersten Tag der IAA
Quelle: dpa/Archiv

Hannover. Mit großer Mehrheit hat der Rat am Donnerstag der Forderung von SPD und Grünen zugestimmt, gegen Wildtierdarbietungen in Zirkussen vorzugehen. Die Stadtverwaltung soll prüfen, heißt es im Antrag von Rot-Grün, ob Zirkussen mit Wildtiershows der Auftritt auf städtischen Plätzen verboten werden könne. Rot-Grün schlägt vor, mit dem Mittel der „Widmungsbeschränkung“ ein Verbot durchzusetzen. Das habe schon in anderen Städten funktioniert, sagt Grünen-Ratsfrau Elisabeth Clausen-Muradian.

Die CDU kritisiert das Vorgehen. „Ein Wildtierverbot in Zirkussen ist Sache der Bundesgesetzgebung“, sagt CDU-Fraktionsvize Kerstin Seitz. Zudem sei es schwer, Grenzen zu ziehen. „Was ist mit Wildtieren im Zoo? Wir können nicht nur die Zirkusse verpflichten“, sagt Seitz.

Die Haltung von Seehunden, Elefanten und Raubkatzen in fahrenden Zirkussen könne man nicht mit der Tierhaltung in Zoos vergleichen, kontern die Grünen. „Wir müssen in den Kommunen Druck ausüben“, sagt FDP-Mann Wilfried Engelke.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wie Sie stets auf dem Laufenden.

Frühlingsfest im Kinderwald

Die Chorkinder des Kinderwalds in Hannover haben gemeinsam mit Liedermacher Unmada Kindel den Frühling begrüßt: Beim großen Fest wurde gesungen und gespielt. Zu Gast waren auch Clown Fidolo, der Falkenhof aus dem Wisentgehege in Springe, die Bienenexperten des Vereins Hannover summt und die Pilzfreunde.