Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Geld für Deutschkurse

Kulturpolitik Mehr Geld für Deutschkurse

Der Bildungsverein soll mehr Geld bekommen, um sein Angebot an Deutschkursen für Zugewanderte zu erweitern. Das hat der Kulturausschuss am Freitag auf Antrag des Ampel-Bündnisses von SPD, Grünen und FDP entschieden. Zudem stimmt das Gremium für weitere Zuwendungen im Kulturbereich.

Voriger Artikel
Brücke über Hildesheimer Straße wieder gesperrt
Nächster Artikel
CDU: Mahnmal muss gereinigt werden

Im Rathaus hat der Kulturausschuss über Zuschüsse abgestimmt.

Quelle: Rainer Droese

Hannover. 80 000 Euro zusätzlich bekommt der Bildungsverein aus der Stadtkasse. "Kultur ist auch Bildungsarbeit", sagt Grünen-Kulturpolitiker Daniel Gardemin. Die Deutschkurse würden derart nachgefragt, dass das Angebot erweitert werden müsse.

Die Gruppe Linke/Piraten kann sich nicht mit ihrer Forderung durchsetzen, dem Kulturzentrum Faust einen Zuschuss von 80 000 Euro zu bewilligen. Faust hatte um mehr Geld gebeten, um seine Mitarbeiter endlich nach Tarif bezahlen zu können.

Grünen-Ratsherr Gardemin stellt in Aussicht, dass man sich im Ampel-Bündnis über das Thema Tarifanpassung für freie Träger Gedanken mache. "Wir werden die Stadtverwaltung auffordern, ein Konzept aufzustellen, wie man eine tarifliche Anpassung bei den freien Trägern erreicht", sagt Gardemin. SPD-Kulturpolitikerin Belgin Zaman tritt auf die Bremse. Noch sei man nicht so weit, einen gemeinsamen Ampel-Antrag vorzulegen. Das sei noch Verhandlungssache.

Zudem sollen auf Wunsch des Ampel-Bündnisses die Freizeitheime Linden, Ricklingen und Lister Turm saniert werden. Die FDP hat sich innerhalb des Mehrheitsbündnisses mit der Forderung durchgesetzt, 24 000 Euro für Reisen zu Hannovers Partnerstädten bereitzustellen. Nicht durchsetzen kann sich die Satirepartei Die Partei mit dem Wunsch, 100 000 Euro für freie Theater zu erübrigen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

Flugstunden im Ihme-Zentrum

Martin Bennat testet die Strecke in der Tiefgarage des Ihme-Zentrums mit seiner Renndrohne. Am 2. September lädt er dort zum Drohnen-Rennen ein.